Enter your keyword

Topfgartenwelt - Gartenblog | Foodblog | Familienblog aus SalzburgTopfgartenwelt - Gartenblog | Foodblog | Familienblog aus Salzburg

Auf Kathrins Blog findest Du viele praxisbezogene Gartentipps, interessante Buchvorstellungen, Koch- und Backrezepte, Reiseimpressionen sowie Vieles rund ums Thema Familie.

Sonntag, 14. August 2011

Rostpilze an meinen Brombeeren (Brombeerrost)!

*)Anzeige

Brombeerrost | gelbe Pusteln | Sporenlager auf Blattunterseite - Gartenblog Topfgartenwelt
 Blattunterseite, gut zu erkennen sind die Sporenlager (= gelbe Pusteln)

Beim Arbeiten im Garten habe ich heute meine Brombeeren genauer unter die Lupe genommen und da sind mir auf der Blattunterseite einiger Blätter gelbe Pusteln oder Punkte aufgefallen, die da ganz sicherlich nicht sein sollten. In meinem Gartenbuch wurde ich schnell fündig - es handelt sich um den Brombeerrost! Doch wie kann man Brombeerrost bekämpfen, wenn er einmal da ist? Ich habe mich einmal schlau gemacht und ein paar Tipps zusammengeschrieben. Brombeerrost lässt sich übrigens ganz eindeutig identifizieren. Eine Verwechslung mit einer anderen Infektion ist so gut wie ausgeschlossen.


Was ist Brombeerrost?

Unter Brombeerrost versteht man einen parasitär lebenden Pilz aus der Familie der Rostpilze. Meiner Erfahrung nach tritt der Brombeerrost in erster Linie in sehr feuchten Jahren auf. An der Blattoberseite fällt er durch stark abgegrenzte gelb-orange  Flecken auf, die im Laufe der Zeit die namenstypische rostige violett-rote Farbe annehmen. Auf der Blattunterseite hingegen zeigen sich deutlich gelbe Pusteln, welche sich ebenfalls im Laufe der Zeit farblich verändern. Manchmal finden sich auch derartige Stellen auf den Brombeerruten selbst.

Die sichtbaren Pusteln sind nichts anderes als die Sporenlager des Rostpilzes, welche je nach Färbung unterschiedliche Entwicklungsstufen durchlaufen haben. Als Überträger des Brombeerrosts fungiert meist altes, infiziertes Laub. Die Infektion erfolgt im Frühling.


Brombeerrost auf Blattunterseite - Gartenblog Topfgartenwelt
Sporenlager Brombeerrost

 

Brombeerrost bekämpfen

Doch was kann man nun gegen Brombeerrost tun? Mein Gartenbuch hatte nur den Tipp parat alle Pflanzen zu vernichten, doch das will ich nicht machen und dies kann auch nicht die probate Lösung für eine Pilzinfektion sein. Wer schmeißt schon alle seine Rosen weg, nur weil in schlechten bzw. feuchten Jahren ein Befall mit Rosenrost auftritt? Das wäre ja dasselbe. Die Pilzinfektion kann ja zudem immer wieder einmal auftreten, was dann? Also habe ich ein wenig recherchiert und auf meine Erfahrung beim Bekämpfen von Pilzen und Schädlingen im Garten vertraut.


Im ersten Schritt habe ich alle stark befallenen Brombeeruten, d.h. alle Ruten, die direkt betroffen waren und nicht bloß das Laub, bis ins gesunde Holz zurückgeschnitten.  Anschließend habe ich auch alle infizierten Blätter entfernt. Allerdings sollte man das Laub und die Ruten nicht auf dem Kompost entsorgen, sondern im Bioabfall oder im Restmüll. Andernfalls läuft man Gefahr, dass der Pilz auf nicht verrotteten Blättern überwintert und es zu einer Neuinfektion der Brombeeren im nächsten Frühling kommt. Gleiches gilt für jegliches abgefallenes Laub.

Brombeerblatt, welches mit Brombeerrost infiziert ist - Gartenblog Topfgartenwelt
 das befallene Blatt in Komplettansicht

Um einer Infektion vorzeubeugen bzw. deren Ausbreitung einzudämmen, ist es auch empfehlenswert, die Brombeersträucher so auszulichten, dass sie nach einem Regen gut abtrocknen können. Wer möchte, kann aber auch bereits im Vorfeld auf resistente Brombeersorten zurückgreifen und nur solche Pflanzen.

Brombeerrost chemisch bekämpfen

Da ein starker Befall mit Brombeerrost zu deutlichen Ernteeinbußen führt, kann, falls gewollt, auch auf chemische Maßnahmen zurückgegriffen werden. Ein chemisches Mittel gegen Brombeerrost ist z.B. COMPO Duaxo Universal-Pilzfrei (*). Möchte man darauf zurückgreifen, muss man die Packungsbeilage beachten und berücksichtigen, dass Fungizide eventuell eine bestimmte Außentemperatur benötigen, um ihre Wirksamkeit zu entfalten.

Brombeerrost | Blattoberseite - Gartenblog Topfgartenwelt
Blattoberseite - gelbe Punkte 

Rostflecken auf Brombeerblatt - Gartenblog Topfgartenwelt
in der Vergrößerung erkennt man sehr gut, dass die gelben Flecken in der Mitte ins rötliche gehen, mit bloßem Auge sieht man im Moment nur winzige helle Flecken

Fazit

Besagter Brombeerstrauch ist seit fast 10 Jahren in unserem Besitz. Je nach Witterung (allen voran feuchtes Wetter) tritt der Brombeerrost stärker oder schwächer auf. Die Pflanze ist daran aber nicht eingegangen, obwohl ich ihn nie explizit behandelt haben, außer stark befallene Stellen auszuschneiden. Meine Erfahrung ist deshalb jene, dass eine umgehende Entfernung der Pflanze nicht notwendig ist. Brombeeren sind hart im Nehmen und trotzen diesem Pilz gekonnt.
Zum Pinnen:

Brombeerrost an Brombeeren bekämpfen. #brombeerrost #brombeeren #pilzkrankheiten #beeren #topfgartenwelt

Bis bald und baba,
Kathrin

*)Anzeige

*)Anzeige

Kommentare:

  1. Hey, das ist ja wirklich traurig :-( Hab leider keine Erfahrung mit gelben Pusteln, aber bei uns bleiben keine über, weil die Vögel immer scneller sind als wir...
    Trotzdem liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kathrin,
    was man da machen kann, weiß ich leider auch nicht. Meine von Malvenrost geplagten Stockrosen kommen aber auch jedes Jahr wieder und blühen fleißig.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Oh man, das ist ja traurig!
    Mit dem Pilz kenne ich mich auch nicht aus... Würde auch erstmal alles was man sieht vernichten oder komplett zurückschneiden?!

    Bei mir haben jetzt die Tomaten, die so toll geworden sind, Braunfäule und fast alle Tomaten sind befallen. Ein Witz!

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab vorerst alle kranken Stellen an den Pflanzen entfernt und bin zuversichtlich, dass die Brombeeren den Befall überleben werden.

    @ Elisabeth: So ergeht es mir immer mit den Blaubeeren.

    @ Elke: Das macht mir Mut!

    @ flotte Schnecke: Oh, dass ist aber ein Mist, hast Du die Pflanzen immer gut ausgelichtet, so dass sie schnell abtrocknen, falls sie einmal nass werden.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch _keinen_ Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutz (Impressum und Datenschutz) findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.