Enter your keyword

Auf Kathrins Blog findest Du viele praxisbezogene Gartentipps, interessante Buchvorstellungen, Koch- und Backrezepte, Reiseimpressionen sowie Vieles rund ums Thema Familie.

Montag, 31. Oktober 2011

Pilze im Grazer Leechwald finden!

By On 23:57
Nach einigen trüben, grauen Tagen gab es auch in Graz wieder Sonnenschein und blauen Himmel. Perfekt, um den goldenen Herbst zu genießen und einen Spaziergang durch den Leechwald zu machen. Ich sag es Euch, es war einfach herrlich. Überall bunte Blätter, Samenstände und zudem noch ganz viele verschiedene Pilze. 


goldener Herbst endlich auch in Graz


Sonnenhut



knorrige Wurzeln


Moose


Herbststimmung im Leechwald


asiatischer Marienkäfer








Linsengallen auf einem Eichenblatt?




Eichenblatt-Helmling (fast zu klein für ein Foto)






zitronengelbes Holzbecherchen (verfügt manchmal über einen kurzen Stiel)


Grünspan-Träuschling (der Ring am Stiel ist nur kurzzeitig vorhanden  und verschwindet im Alter)




??




Schwefelköpfe


??


Schimmelpilz im Wald




Graue Koralle (dieselbe wie beim letzten Mal)










die Reste des Glimmertintlings vom letzten Mal




Wie immer - alle Pilzbestimmungen ohne Gewähr auf Richtigkeit!!

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Croissants/Plunderteig mit Ziehfett/-butter!

By On 23:06
Dieses Mal gibt es wieder einen Bericht aus der Küche. Lange war ich im Internet auf der Suche nach einem Anbieter für Ziehfett bzw. Ziehbutter (*), wahrlich keine leichte Aufgabe, wenn man dieses Produkt nicht in gewerblichen Großmengen einkaufen möchte, sondern sich mit 1-2 kg begnügt. Doch ich wollte unbedingt einmal das professionelle Ziehfett bei der Herstellung von Croissants ausprobieren. Das Rezept blieb dasselbe wie beim letzten Post, allerdings ersetzte ich die Butter-Mehl-Platte durch das gekaufte Ziehfett.

Ziehfett selber machen

Möchtest Du das Ziehfett allerdings lieber selber herstellen, dann kannst Du ca. 200 g Butter mit etwa 50 g Mehl mischen. Am Besten Du verwendest hierfür eine Küchenmaschine, da das Durchkneten der Butter-Mehl-Mischung per Hand extrem anstrengend sein kann. Das selbstgemachte Ziehfett ist dann perfekt, wenn Butter und Mehl wirklich gut durchmischt sind und keine allzu großen bloßen Butterstücke mehr in der Masse zu finden sind. Bist Du mit dem Durchkneten fertig, wickelst Du das fertige Butter-Mehl-Gemisch mit einem ausreichend großen Stück Frischhaltefolie ein und bringst es anschließend in eine rechteckige Form mit ca. 1 bis 1,5 cm Höhe. Diese Platte kommt vor der weiteren Verwendung für ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank, damit sie gut durchkühlt und aushärtet. Eine zu weiche Butter-Mehl-Platte bzw. zu weiches selbstgemachtes Ziehfett eignet sich nicht für das Tourieren!




Vorteil von gekauftem Ziehfett

Das  gekaufte Ziehfett (*) lässt sich viel leichter in den Teig einarbeiten als die Butter und reißt vor allem nicht, was wiederum zu gleichmäßigen, gut erkennbaren Schichten führt. Außerdem macht es nichts, wenn die Umgebungstemperatur und die Backutensilien nicht ganz optimal kühl sind, da das Ziehfett nicht so leicht schmilzt wie Butter. Jedoch, wie heißt es so schön, kein Vorteil ohne Nachteil. Der Nachteil von gekauften Ziehfett liegt darin, dass es sich eben um ein Industrieprodukt handelt.

der Teig bevor er zum ersten Mal touriert wird

Plunderteig touriert mit Ziehfett - Foodblog Topfgartenwelt

je mehr Touren der Teig erhält um so schwieriger wird es ihn auszuwalken; der Teig muss ca. 1 cm dick ausgerollt werden

Croissantteig mit Ziehfett - Foodblog Topfgartenwelt

hier sind die einzelnen Teig- bzw. Ziehfettschichten bereits gut zu erkennen

gut erkennbare Ziehfettschichten im Plunderteig für Croissants - Foodblog Topfgartenwelt

Teiglinge

Croissants gemacht mit Ziehfett - Foodblog Topfgartenwelt

vom Ergebnis war ich ganz begeistert - vom Geschmack aber auch

Croissants - Foodblog Topfgartenwelt

hier noch einmal im Großformat :)

Bei den Links, welche mit (*) gekennzeichnet sind, handelt es sich um Anzeigen des Amazon-Partnerprogramms. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine Provision, für Dich ändert sich der Preis aber dadurch nicht.

Zum Pinnen:

Ziehbutter oder Ziehfett brauchst Du für einen gelungenen Plunderteig, welcher z.B. zu Croissants weiterverarbeitet werden sollte. Man kann es kaufen oder auch selber herstellen. #Plunderteig #Croissant #Ziehbutter #Ziehfett #topfgartenwelt

Bis bald und baba,
Kathrin

Freitag, 14. Oktober 2011

Tomaten im Herbst!

By On 22:44
Wir haben nun den 14.Oktober und meine Tomaten wachsen noch immer unbeirrt vor sich hin oder besser gesagt, sie würden es tun, hätte ich  nicht heute die meisten von ihnen am Komposter entsorgt. Warum? Der erste Frost wird trotz des ausgedehnten Altweibersommers nicht mehr lange auf sich warten lassen. Außerdem sind die Temperaturen in den vergangenen Tagen doch bedenklich gefallen - heute in der Früh hatte es überhaupt nur 2°C.
In den letzten beiden Jahren war es mit der Tomatenernte meist schon im September vorbei und Anfang Oktober mussten alle empfindlichen Pflanzen bereits ins Haus geschafft werden, doch heuer? Heuer scheint alles anders zu sein. Dachte ich mir im Frühling noch, dass aus meinen mickrig wirkenden Tomatensetzlingen nicht viel werden wird, wurde ich einige Wochen später eines Besseren belehrt. Denn die kleinen Pflanzen ließen sich weder durch die lehmige Erde, noch durch den vielen Regen oder die extrem heißen Tage in ihrem Wachstum einschränken. Erst die kühlen Nächte der letzten Tage hinterließen erste sichtbare Schäden an den Blättern und zeigten damit das nahende Ende der diesjährigen Tomatensaison an. 
Aber ich darf nicht meckern, ich hatte wirklich eine gute Ernte. Es gab zu jeder Gelegenheit Tomaten im Überfluss und sie waren sowas von köstlich - nur wenige Sorten konnten nicht wirklich überzeugen, eine davon war die Reisetomate - ok, das ist nichts Neues, ich wollte sie aber dennoch einmal ausprobieren.

Auf der "Seite Tomaten" habe ich alle meine angebauten Sorten mit Bild und kleinem Begleittext aufgelistet.

die Tomatenstauden trugen noch sehr viele Früchte, doch die sinkenden Temperaturen der letzten Tage ließen sie nicht mehr richtig reifen



trotz der nunmehr kühlen Temperaturen blühen die Pflanzen weiterhin


andererseits sind die Pflanzen schon reif für den Kompost



...wir werden noch länger Tomaten aus unserem Garten haben...


Tomaten reifen am Besten nach, wenn man sie schön auf einem Tablett auflegt und dieses an einen nicht zu warmen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung stellt


...ich habe noch nicht alle Tomatenstauden abgeernetet, es geht also noch weiter...

Montag, 10. Oktober 2011

Herbst im Leechwald!

By On 00:54
Heute Nachmittag machte ich gemeinsam mit Jakob und meiner Freundin Ursula einen Spaziergang durch den Leechwald - wir genossen die herbstliche Stimmung und vor allem das schöne Wetter. Nachdem es von Donnerstag auf Freitag über Nacht einen Temperatursturz von über 10°C und viel Regen gab, war der heutige Sonnenschein nicht selbstverständlich.
Vor einigen Tagen landete ein Besucher auf der Topfgartenwelt, der wissen wollte, welche Bäume man im Leechwald findet. Ich nahm diese Suchanfrage zum Anstoß einmal genauer darauf zu achten, was in der "grünen Lunge" von Graz so alles wächst. Beim Leechwald handelt es sich um einen typischen Mischwald, man findet unter anderem Eichen, Hainbuchen, Birken, Kastanien (Rosskastanien) und Fichten.
Allerdings lag der Schwerpunkt des heutigen Ausflugs eher auf Pilzen und Schwammerln und davon haben wir jede Menge gefunden:

gestreifter Teuerling - gut erkennbar sind die linsenförmigen Sporenbehälter; gefunden auf einem morschen Baumstamm, nicht essbar



Glimmertintling - wächst auf oder in der Nähe von abgestorbenen Laubholzstümpfen, Achtung in Verbindung mit Alkohol schwach giftig


bei diesem Pilz sind auf der Kappe noch schwach die glimmrigen Velumsreste zu erkennen


hier sind noch ein paar klägliche Reste des Glimmertintlings übrig


Gemeiner Orangebecherling - gehört zur Familie der Schlauchpilze; wächst in größeren Gruppen, neben dem Wegrand gefunden; laut Pilzführer sogar essbar, allerdings gehen hier die Meinungen auseinander


beringter Schleimrübling - auch Buchen-Schleimrübling; nicht essbar; wächst auf der Rotbuchenholz; schleimiger Hut




Koralle - wahrscheinlich graue Koralle 



natternstieliger Schwefelkopf - braune bzw. rotbraune Kappe, Rand heller bzw. weiß; Stiel genattert; wächst auf morschem Holz (meist Nadelholz)




unbekannter Pilz auf Totholz - weiß mit dunkler bzw. schwarzer Kappe





Grünblättriger Schwefelkopf


flacher Lackporling


Natürlich sind alle Pilzbestimmungen ohne Gewähr!