Enter your keyword

Auf Kathrins Blog findest Du viele praxisbezogene Gartentipps, interessante Buchvorstellungen, Koch- und Backrezepte, Reiseimpressionen sowie Vieles rund ums Thema Familie.

Donnerstag, 29. März 2012

Übersiedlung des Gartens - Teil 2!

By On 21:21
Wie ich Euch im letzten Post zur Serie "Übersiedlung des Gartens" berichtet habe, mussten die beiden Hochbeete noch abgebaut werden - das war wie erwartet eine ziemliche Schufterei, die sich leider nicht von alleine erledigte. Begonnen habe ich mit dem kleinen Hochbeet, bei diesem sah man zumindest bald einmal einen Fortschritt.

zuerst musste ich das Laub vom Herbst entfernen, weil ich den Humus aus den Hochbeeten zuerst einmal am ehemaligen Gemüsebeet zwischenlagern möchte, dafür allerdings mussten die Waschbetonplatten, welche als Fundament für das Gewächshaus und dessen Beschwerung dienten, weggeräumt werden 


hier bin ich gerade dabei den Humus aus dem großen Hochbeet zu schaufeln; 
 die Entfernung der darunterliegenden Lehmerde (über diesen Fehlkauf habe ich Euch erzählt) war ziemlich anstrengend...


gar nicht einmal so wenig ...


nach ganz viel Schufterei sah es so aus - irgendwann ging mir einfach die Puste aus - bloß nie wieder Lehmerde, ich schwör's Euch


das kleine Hochbeet ist fertig zum Abbauen


hier habe ich wieder eine ganze Reihe an Blumenzwiebeln ausgegraben, welche nach Salzburg umziehen werden - mittlerweile haben sie schon einen Platz gefunden



der Schneckenzaun rund um den Gemüsegarten wird entfernt


Platz schaffen für neuen Abfall - einige Pflanzen gehören noch ausgemistet


voll beladen ging es dann los :)


Montag, 26. März 2012

Hilfe der Dickmaulrüssler hat mein Reich erobert!

By On 23:06
Nun weiß ich wer meine Himbeer- und Brombeerstauden auf dem Gewissen hat - der Dickmaulrüssler, genauer der gefurchte Dickmaulrüssler! Eigentlich hätte mir dies schon früher klar sein müssen, als ich einen solchen Käfer in der Nähe meiner Blumentöpfe gefunden habe. Aber man hofft immer bis zu letzt von solchen Scheußlichkeiten verschont zu bleiben. Der dem Käfer zugeschriebene Buchtenfraß ist mir bei den betroffenen Pflanzen allerdings nie aufgefallen, dabei soll dies der erste Anhaltspunkt für die Anwesenheit dieses Insekts sein. Dies ist wohl der Grund warum ich die Pflanzen im Herbst mit gutem Gewissen ins Winterlager stellte. Sie wirkten gesund und keineswegs angeschlagen, jetzt beim Auswintern musste ich feststellen, dass sie keine einzige intakte Wurzel mehr hatten. Eines ist aber nun geklärt, der strenge Winter war nicht schuld am Tod der Beerenstauden.




Der Dickmaulrüssler gehört laut Wikipedia zur Familie der Rüsselkäfer und ist ein bedeutender Schädling in der Landwirtschaft und treibt sein Unwesen gerne in der Dämmerung oder nachts. In den Garten wird er gerne durch gekaufte Erde oder Topfpflanzen eingeschleppt. Ich tippe darauf, dass wir den Käfer mit der Komposterde in den Garten gebracht haben. Seine Vorlieben sind krautige Pflanzen, wie z.B. Erdbeeren, oder auch Rosen - er hat in meinem Topfgarten wohl das Paradies gefunden. Ich stell mich schon mal darauf ein, dass ich bestimmt noch weitere Pflanzen aufgrund dieses Schädlings verlieren werde, denn wer weiß, wo seine Eier noch versteckt hat?

Nachtrag:

Da uns dieser Plagegeist keine Ruhe gelassen hat und inzwischen nicht nur ein paar Brom- und Himbeeren über den Jorden gebracht hat, sondern unsere gesamten Topfobstgehölze massiv in Mitleidenschaft zieht, wurde eine nachhaltige Bekämpfung notwendig. Mehr über den gefurchten Dickmaulrüssler und dessen gezielte Bekämpfung findest Du in meinem Artikel: "Was tun gegen den gefurchten Dickmaulrüssler im Garten oder warum Erdbeerpflanzen im Frühling plötzlich eingehen!".


eine Larve des Gefurchten Dickmaulrüsslers

im Vergleich dazu der allgemein bekannte Engerling vom Mai- bzw. Junikäfer oder Rosenkäfer; leider ist das Bild nicht so toll geworden, aber diese Käferlarve war um ein Vielfaches größer und massiger; locker 1 cm dick und etwa 5 - 6 cm lang, allerdings bleibt die Auswirkung dieselbe tot der Pflanzen; diesen Gesellen fand ich zwischen der Humus- und Lehmschicht im Hochbeet



 *) Anzeige

Engerling Maikäfer / Junikäfer oder Rosenkäfer

hier ist der Käfernachwuchs schon ein Stadium weiter - Puppe des gefurchten Dickmaulrüsslers:


Der adulte gefurchte Dickmaulrüssler:

Gartenblog Topfgartenwelt Dickmaulrüssler im Garten: wie sehen dickmaulrüssler aus

Bis bald und baba,
Kathrin

Sonntag, 25. März 2012

Würmer in der Erde!

By On 21:49
Würmer in der Erde - Enchyträen
Enchyträen

Heute habe ich angefangen meine Topfpflanzen auszuwintern und auch auszumisten. Die extrem kalten Tage im Februar haben besonders meinen Himbeeren und Brombeeren zugesetzt. Ihre Ranken hatte ich nicht mit Vlies geschützt, was leider dazu führte, dass diese komplett erfroren sind. Es heißt ja immer diese Pflanzen wachsen wie Unkraut und nichts kann ihnen etwas anhaben, aber anscheinend ist dem doch nicht so. Die Pflanzen wirken ohnehin mehr tot als lebendig. Die weite Strecke erlaubt es einfach nicht eine Pflanze zu übersiedeln, wo nicht klar ist, ob sie noch lebt oder nicht, daher werden die meisten der betroffenen Beerenstauden am Kompost landen. Glücklicherweise habe ich in den letzten Jahren ausreichend Ableger gemacht, so dass mich der Verlust nicht so schwer trifft.


Davon abgesehen machte ich an einem Brombeerstock eine  Entdeckung - kleine weiße, sehr agile Würmchen. Anscheinend sind diese Gesellen mit der Komposterde vom letzten Jahr in den Topfgarten eingezogen. Mehrere Exemplare dieser Würmer vergnügten sich im Wurzelbereich einer mittlerweile abgestorbenen Brombeerstaude.




Laut einem Besucher handelt es sich wohl um Enchyträen, die laut Wikipedia eng mit Regenwürmern verwandt und wichtige Bodenlebewesen sind. Die Larven von Trauermücken haben einen gut erkennbaren schwarzen Kopf und sind auch nicht so filigran gebaut. Zudem ist bei Trauermückenlarven so etwas wie in dunkler "Verdauungstrakt" erkennbar.

Falls Du auf diese Würmer in der Erde gestoßen bist, dann handelt es sich um Engerlinge. Als Engerlinge werden zum Beispiel die Larven von Mai-, Juni- und Rosenkäfer bezeichnet. Letzterer gilt als Nützling, die anderen beiden als Schädling. Die Unterscheidung der verschiedenen Käferlarven ist allerdings nicht gerade einfach. Ich vermute, dass es sich hier eher um Engerlinge des Rosenkäfers handelt, weil wir diesen einfach zu Hauf im Garten haben.

Engerling Rosenkäfer Maikäfer Junikäfer - Gartenblog Topfgartenwelt
Engerlinge Rosenkäfer / Maikäfer / Junikäfer

Entdeckst Du allerdings Engerlinge, die aussehen wie am Bild unten, dann hast Du ein großes Problem. Hier handelt es sich um die Larven des Dickmaulrüsslers. Ein äußerst gefräßiger nachtaktiver Käfer, welcher der Pflanze den Garaus machen kann.

Engerling Larve Dickmaulrüssler - Gartenblog Topfgartenwelt
 Engerling Dickmaulrüssler


Bis bald und baba,
Kathrin

Dienstag, 20. März 2012

Garten München 2012 | Gartenmesse!

By On 20:35
Vom 14. bis 20. März 2012 fand am Messegelände München die Internationale Handwerksmesse sowie die Garten München, eine der größten Indoorgartenmessen überhaupt, statt. Nachdem Salzburg "nur" 1,5 Stunden mit dem Auto bzw. 150 km von München entfernt ist, mussten wir nicht zweimal überlegen, ob wir hinfahren oder nicht.

Die Garten München fand in der gesamten Halle A6 des Messegeländes statt. Ich habe zum ersten Mal eine solche Veranstaltung besucht und war begeistert. Das Angebot war einfach riesig. Verkauft wurden verschiedenste Sämereien, Pflänzchen und Blumenzwiebel. Aber auch Deko und Möbel für den Garten kamen nicht zu kurz. An einem Stand konnte man sich tolle Ideen für den Bau von Hochbeeten holen, ein anderer präsentierte die Wunderwuzi-immerblühende-Pflanze des Jahres. Ja, so stellt man sich eine Messe vor.

ein paar Impressionen von der Messe:








Natürlich war es für mich nicht möglich eine solche Messe zu besuchen ohne etwas zu kaufen. Diesen Kräutern konnte ich einfach nicht widerstehen:

Schokominze - sie soll im Sommer gut zu Eis passen; Goldthymian - winterhart, riecht außerdem sehr gut; Olivenkraut - riecht angenehm nach Olive und passt gut zu italienischen Gerichten, soll winterhart sein; Ananassalbei - hat wundervolle rote Blüten; Duftpelargonie - duftet nach Zitrone


diese Schätze wurden heute alle ordnungsgemäß eingepflanzt


außerdem hüpften ins Körbchen: Porzellanröschen (auch als Gemeine Bitterwurz bekannt) und Krötenlilien - beide Pflanzen sind winterhart


Donnerstag, 8. März 2012

Übersiedlung des Gartens - Teil 1!

By On 22:21
So, nun wird das nächste Großprojekt in Angriff genommen. Ich habe begonnen den Topfgarten zu übersiedeln. Nach dem Motto, wenn wir schon umziehen, dann der Garten auch, habe ich mich heute zum ersten Mal seit dem Winter wieder in die Gartenklamotten geworfen und damit begonnen einen Teil der bereits ausgetriebenen Zwiebelblumen auszubuddeln. Sie sind neben einigen Steingartenpflanzen und den Semperviva, die einzigen Gewächse, welche nicht in Töpfen wohnen. Mir ist schon klar, dass dies vielleicht nicht der Beste Zeitpunkt zum Umsetzen ist, aber immerhin finde ich nun die meisten der im Herbst gepflanzten Zwiebeln wieder. Natürlich könnte ich auch warten bis sie verblüht sind, doch dann gebe es im neuen Garten in Salzburg keine Farbtupfer und das wäre auch sehr schade.
Eine neue Heimat sollen sie später im kleineren der beiden Hochbeete finden. Ach herje, diese müssen auch noch ausgeschaufelt und abgebaut werden.

ich denke, alle Krokusse, die ich je im Garten vergraben habe, dürfte ich gefunden haben - einige von ihnen stehen schon in voller Blüte....


... andere schauen gerade erst aus der Erde und müssen schon mit einem neuen Standort klar kommen - sie werden es hoffentlich überleben




mit Schneeglöckchen hatte ich bisher eher wenig Glück, daher gab es auch nur Horste, die zu übersiedeln waren und diese sind, wie gut zusehen, nicht sehr üppig gewesen


auf die großen, duftenden Hyazinthen bin ich schon sehr gespannt - sie sehen im Topf bestimmt super aus


ach ja, die Stiefmütterchen und die Silberblätter haben den Winter überlebt und dürfen mit in die neue Heimat, allerdings in einem anderen, dekorativeren Topf


die ersten Blausternchen blühen auch schon...


... sowie ein paar Primeln


fertig für die Übersiedelung