Enter your keyword

Topfgartenwelt - Gartenblog | Foodblog | Familienblog aus SalzburgTopfgartenwelt - Gartenblog | Foodblog | Familienblog aus Salzburg

Auf Kathrins Blog findest Du viele praxisbezogene Gartentipps, interessante Buchvorstellungen, Koch- und Backrezepte, Reiseimpressionen sowie Vieles rund ums Thema Familie.

Mittwoch, 20. Juni 2012

Treibt ein scheinbar toter Olivenbaum wieder aus?!



Ein Olivenbaum verliert während der Überwinterung oft alle seine Blätter. - Gartenblog Topfgartenwelt

Treibt ein scheinbar toter Olivenbaum wieder aus? Diese Frage habe ich mir nach dem Winter auch gestellt, denn mein im letzter Jahr gekaufter Mini-Olivenbaum sieht nach einigen Monaten im Keller ziemlich erbärmlich aus. Sämtliche Blätter hat er verloren, die meisten Ästchen sind abgestorben - mir blieb nichts anderes übrig als ihn radikal zurück zu schneiden. Doch gibt es noch Hoffnung auf einen Neuaustrieb?


Inhaltsverzeichnis:

Olivenbaum zum Austreiben bringen

Laut jenen Informationen, die ich im Internet gefunden habe - ja! So lange das Stämmchen noch grün ist, besteht die Möglichkeit, dass der Olivenbaum von unten her nochmals austreibt. Unterstützen kann man dies, indem man es immer wieder mal mit Wasser ansprüht. Hin und wieder kann man um den Austrieb zu beschleunigen dem Sprühwasser sogar stark verdünnten Flüssigdünger (*) hinzugeben. Das klingt ja mal nicht so schwer, ob es funktioniert? Abwarten, Tee trinken, Geduld haben!

Wie man am nachfolgenden Bild sieht, ist vom einstigen Olivenbäumchen nicht viel übrig geblieben. Ein wahrhaft trauriger Anblick. Als ich es das erste Mal nach dem Winter zurück geschnitten habe, war dies alles noch grünes Holz (siehe Bild oben), nur ein paar Wochen später hat sich das vorerst noch saftige Holz eher zur Basis hin verlagert.


TIPP: Wenn man übrigens die Rinde mit Wasser besprüht, reget man nicht nur das Wachstum an, sondern erspart sich das ankratzen um zu sehen, welche Zweige noch mit Leben erfüllt sind und welche nicht, denn das Grün ist durch die Feuchtigkeit deutlich zu erkennen.

Kahler Olivenbaum. Ist die Rinde allerdings noch grün, kann er wieder austreiben. - Gartenblog Topfgartenwelt

Trotz aller meiner Bemühungen hat es mein Mini-Olivenbaum am Ende nicht geschafft neu auszutreiben. Aber es macht den Anschein, dass diese kleinen Bäumchen, die es immer wieder als Massenware gibt, ohnehin eine nur sehr eingeschränkte Lebensdauer haben. Ihnen fehlt es wohl generell an Substanz die Lebensbedingungen in Mitteleuropa zu ertragen.

Olivenbaum hat (fast) alle Blätter verloren - was nun?

Hat der Olivenbaum lediglich die Blätter verloren und ist ansonsten noch recht vital (kaum abgestorbene Zweige), muss man sich nicht allzu große Sorgen machen. Eine halbwegs gesunde Pflanze treibt nach einigen Wochen an der frischen Luft und im Sonnenschein wieder aus. Man braucht lediglich ein bisschen Geduld.

Überwinterung des Olivenbaums - Ursache für den Blattverlust?

Mein jetztiger Olivenbaum, den ich mittlerweile seit etwa 3 Jahren habe, überwintert im einigermaßen hellen, relativ kühlen Stiegenhaus und verliert trotz liebevoller Pflege (er verdurstet nicht) über den Winter fast alle Blätter, die er im letzten Sommer gebildet hat. Das liegt wohl einfach daran, dass der Überwinterungsplatz suboptimal ist. Denn die Raumtemperatur ist mit ca. 20°C etwas zu hoch, das Licht in Anbetracht der Temperatur aber einen Tick zu wenig. Doch Licht ist für den Olivenbaum auch im Winter sehr wichtig. Im Gegensatz zu Zitronenbäumen lässt er sich nicht eher warm und dunkel überwintern. Ein Olivenbaum verzeiht solche Zustände nicht! Er ist hinsichtlich der Überwinterung eine richtige Diva. Also dauert es meist nicht lange bis er die ersten Blätter im Winterquartier verliert.

Ein weiteres Manko ist, dass mein Olivenbaum beim Öffnen der Haustüre immer einen kleinen Kälteschock bekommt. Etwas Besseres kann ich ihm jedoch leider nicht bieten. Er sieht mir dies in gewisserweise nach, schenkt mir jedoch im Frühling erst einmal einen etwas sparigen Wuchs. Ein Teufelskreislauf.

Davon abgesehen, gilt bei der Überwinterung eines Olivenbaums jedenfalls die altbewährte Faustregel, je höher die Raumtemperatur ist, desto mehr Wasser benötigt er bzw. umgekehrt je kühler, desto weniger Wasser ist notwendig. Ist der Wurzelballen dauerhaft zu trocken oder zu nass, quittiert dies der Olivenbaum ebenfalls mit Blattfall. Ob der Olivenbaum noch über genügend Feuchtigkeit verfügt, kann man aber relativ leicht überprüfen. Entweder man steckt den Finger in die Erde und fühlt oder besorgt sich ein günstiges Bodenfeuchtemessgerät, mit welchen man wirklich gut den Wurzelbereich überprüfen kann. Hat sich im Topf Staunässe gebildet, muss natürlich auch so rasch wie möglich gehandelt werden. In diesem Fall ist das Gießen ab sofort massiv einzuschränken und der Topfuntersetzer oder der Übertopf zu entleeren. Steht der Olivenbaum in einem Tontopf hat man einen klaren Vorteil, denn der Ton gibt die Feuchtigkeit auch an die Umgebung ab und trocknet somit schneller auf. Bei übernässtem Substrat in einem Plastiktopf hilft meistens nur umtopfen. In der Wohnung kann dies eine ganz schöne Sauerei sein.

Verliert ein Olivenbaum im Winter seine Blätter?

Diese Frage hat unlängst einen Wissbegierigen auf meinen Gartenblog gelockt. Bei einem Olivenbaum handelt es sich grundsätzlich um eine immergrüne Pflanze. Der Blattverlust ist, wie bereits erwähnt, auf schlechte bzw. nicht optimale Bedingungen im Winterquartier zurückzuführen und liegt nicht in der Natur der Pflanze.

weitere Fragestellungen rund um den Olivenbaum:

Welche Erde braucht ein Olivenbaum | Erde wechseln?

Ganz einfache Antwort - die Erde wechseln! Wie Zitruspflanzen werden Olivenbäume meist in Lehmerde verkauft. Lehmerde ist der perfekte Boden für diese Pflanzen in Ländern mit heißen Sommern und wenig Regen. Aber seien wir uns ehrlich, diese Sommer haben wir in Mitteleuropa überwiegend nicht. Es gibt immer wieder intensive Regenphasen und diese sind für einen Olivenbaum in Lehmerde meist das Todesurteil, weil die Wurzeln in der Lehmerde aufgrund des hohen Wassergehalts faulen. Also am Besten nach dem Erwerb den Wurzelballen mit Hilfe eines Gartenschlauchs so gut wie möglich vom Lehm befreien und in gute, luftige Erde (*) pflanzen. Zudem solltest Du einen Tontopf zur Luft- und Feuchtigkeitsregulation verwenden und eine gute Drainage mit Blähton (*) vorsehen.

Olivenbaum hat klebrige Blätter

Entdeckt man klebrige Blätter beim Olivenbaum ist das ein Anzeichen für die Anwesenheit von Läusen. Im Winterquartier wird der Ölbaum gerne von Schildläusen befallen. Diese Tiere sind nur wenige Milimeter groß und als erhabener Punkt auf dem Blatt zu erkennen. Man findet sie sowohl auf auf der Blattunter- als auch oberseite sowie an den Ästchen. Schildläuse lieben hartlaubige Pflanzen und ernähren sich vom Pflanzensaft. Ihre Ausscheidungen, der Honigtau, ist die Ursache für die klebrigen Blätter. Durch ihre Saugtätigkeit wird aber auf Dauer der Olivenbaum geschwächt, so dass man zeitnah handeln sollte. Gegen Schildläuse im Winterlager hilft am Besten ein fertiges Insektizid (*).

Der Olivenbaum treibt unten aus

Kommt es dazu, dass der Olivenbaum unten an der Stammbasis auszutreiben beginnt, sollte man diese wilden Triebe einfach entfernen. Insbesondere dann, wenn sie unter der Veredelungsstelle liegen. Das Entfernen schadet dem Baum nicht. Man sollte dafür lediglich sauberes Werkzeug verwenden, um eine Infektion der Schnittfläche zu vermeiden.

Dem Olivenbaum ist ein Ast abgebrochen

Es kann natürlich immer wieder vorkommen, dass dem Olivenbaum ein Ast abbricht. Im Sommer kann ein Unwetter dafür verantwortlich sein, im Herbst das Einräumen ins Winterquartier. Zwar sieht sieht die verletzte Stelle nicht hübsch aus und wenn man Pech hat, wirkt der Baum dadurch ein wenig aus der Form gekommen, aber keine Sorge, der Ast wächst nach.

Die mit (*) Sternchen gekennzeichneten Links sind Teil des Affiliate-Programms von Amazon. Wenn Du über einen solchen Link ein Produkt erwirbst, erhalte ich eine kleine Provision, die meinen Blog unterstützt. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

Zum Pinnen:

Ein Olivenbaum im Topf für Balkon, Garten oder Terrasse ist zwar wunderschön. Die Pflanze macht aber oft Probleme bei der Überwinterung. Häufig verliert der Ölbaum alle Blätter. Mit der richtigen Pflege kann man entgegensteuern. #Olivenbaum #Pflanze #Überwinterung #topfgartenwelt


Bis bald und baba,
Kathrin


Kommentare:

  1. Ich denke, Kathrin, dein Olivenbäumchen wird wieder austreiben. Meine Tibouchina sah, als ich sie im Frühjahr aus dem Keller holte, genauso aus und jetzt hast sie wieder viele Triebe und auch Blätter bekommen.
    So lange nicht alles durch und durch verholzt ist, ist die Chance sehr groß, dass es neue Triebe gibt.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  2. Życzę Ci żeby oliwka żyła i pięknie rosła. Pozdrawiam.
    Ich wünsche Ihnen zu leben und zu schönen Olivenanbau. Yours.

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsch es dir, dass das Olivenbäumchen wieder austreibt, aber ... ich muss gestehen, irgendwie bin ich bei dem 1. Bild schon skeptisch, aber wenn man das grüne Holz sieht. Hm, es muss doch einfach! Bin gespannt, obs dann auch wirklich noch lebt.
    Hab eine gute Restwoche.
    Herzliche Grüsse
    Ida
    ... und ich bin dann mal schon gespannt auf deine Röschen. Und die werden gewiss auch wunderschön sein!

    AntwortenLöschen
  4. Da hast du dem Olivenbaum keinen Gefallen getan, ihn in den Keller zu stellen. Ich habe mir in diesem Jahr schon den zweiten zugelegt und auf dem Etikett kann man lesen, er soll an einem hellen, kühlen Ort überwintern. Bei mir hat das auch geklappt. Aber ich gebe zu er hat leider auch alle Blätter verloren,was ich nicht wußte und schade finde. Jetzt sind die Spitzen frisch grün.
    Toi,toi, toi für deinen Olivenbaum.

    LG Hiltrud

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hildtrud, leider hatten wir in der alten Wohnung keinen passenden kühlen Platz zum Überwintern, der Keller war einfach die einzige Alternative. Immerhin herrschten dort konstant dieselben Temperaturen...
      Naja mal schauen, ob er wieder kommt...

      lg kathrin

      Löschen
  5. Hmm, er ist ja schon spät dran mit austreiben, wir haben zwei alte große Bäume und die stehen schon in vollem Grün da. Aber die Kellerüberwinterung, da gebe ich Hiltrud Recht, war auch suboptimal. Unsere werden bei starker Frostgefahr (stehen wohl auch beide in der Erde) gut eingepackt und dann hängen wir Lichterketten (kein LED) rein. Das wärmt den Baum etwas und sieht zur Winterzeit auch noch gut aus :o) Drücke deinem Bäumchen auf jeden Fall die Däumchen!!! Liebe Grüße Margit

    AntwortenLöschen
  6. hi katrin, ich gebe die hoffnung nicht auf dass dein olivenbaum noch ausschlägt. ich hab es bei meinen oleander auch nicht mehr geglaubt und sie schlagen wieder aus. nicht alle aber doch einige.... wenn ich dazukomme stell ich mal bilder in den blog...
    ♥lichst, marika

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kathrin
    Das sind doch die wahren Glücksmomente des Gärtners ;o)
    Wie schön, dass Dein Olivenbaum wieder austreibt.
    Ich wünsche Dir eine glückliche und sonnige Restwoche und grüsse Dich herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. Oh, das weiß ich leider nicht, liebe Kathrin, ich hatte noch nie einen Olivenbaum. Aber mein kaputt geglaubter Weihnachtsstern trieb auch wieder aus, wenn auch sehr sehr spärlich, aber das ist wohl seine Art.

    Ich wünsch' Dir jedenfalls viel Glück! Zumal wenn er noch lebt, wie Du schreibst.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  9. Jaaaa, der treibt wieder aus...
    Wir hatten auch ein Bäumchen, 2 Jahre lang. Im ersten Winter ging es mir wie dir. Kaum bis gar keine Blätter aber er trieb wieder aus. Allerdings mal hier mal da. Nicht so wie früher. Den zweiten Winter das gleiche, aber irgendwie wurden die Blätter klebrig und nicht mehr schön. Er hat sich dann auch nicht mehr erholt. Kann aber auch an mir gelegen haben.... drück dir die Daumen!!!!!

    Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Kathrin,
    ich drücke dir mal die Daumen ,daß es wieder austreibt!! :)
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  11. Im Moment macht er ehrlich gesagt nicht den Anschein, als würde er wieder austreiben, aber ich gebe ihm mal diesen Sommer lang Zeit.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  12. der Wassertipp ist ja interessant Kathrin - da kann ich den Pflanzen und mir das Kratzen in Zukunft ersparen!
    Tolle Fotos von Euren Ausflügen!
    Liebe Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  13. ich habe heute einen 190 cm großen olivenbaum bekommen, leider ist er auf einen kahlen stamm, und einer krone getrimmt worden. ich hätte gerne einen mit wildwuchs.

    glaubt ihr , dass der kahle stamm wieder austreibt.
    lieben dank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, schwer zu sagen. Ein Versuch ist es doch Wert. Meine Erfahrung zeigt, so lange die Äste unter der Rinde noch grün sind, besteht die Chance auf einen Austrieb. Dann kannst Du den Baum ja wachsen lassen, wie Du willst.

      LG Kathrin

      Löschen

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch _keinen_ Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutz (Impressum und Datenschutz) findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.