Enter your keyword

Auf Kathrins Blog findest Du viele praxisbezogene Gartentipps, interessante Buchvorstellungen, Koch- und Backrezepte, Reiseimpressionen sowie Vieles rund ums Thema Familie.

Montag, 30. November 2015

Gartentor und Zaun - Teil 1!

By On 23:02
Endlich - die Warterei hat ein Ende! Der Zaun sowie das Gartentor sind da!  Für die Montage hätten wir uns zwar etwas besseres Wetter gewünscht und nicht gerade die Ausläufer von Sturmtief Nils, aber man muss das Wetter halt nehmen wie es kommt.

Aber nun möchte ich gar nicht viel Text schreiben, sondern Euch eher ein paar Bilder zeigen:

Bewusst Werbung für die Firma  "Josef Steiner" möchte ich nicht machen, aber wir haben von dort unser Tor bezogen und waren bislang mit der gekauften Qualität (Terrassengeländer) sehr zufrieden.


Geliefert wurden Zaun wie Tor heute um 8 Uhr in der Früh. Der komplette Zaun passte auf ein paar Paletten - erstaulich.


Auf dem folgenden Bild ist bereits das elektrische Schiebetor zu sehen.


Dieses war dann auch relativ schnell aufgestellt. Eigentlich hätte es auch heute noch der Elektriker anschließen sollen, aber dieser wurde leider krank und so musste dieser Termin verschoben werden.


In der Säule versteckt sich doch einiges an Technik.


Hier wurde bereits alles für das Aufstellen und Einbetonieren der Zaunpfosten vorbereitet.


Zu dritt wurde fleißig gewerkelt.



Hier seht Ihr die Pfosten, die zu unserem Fußgängertürl gehören. Die Mülltonnen werden hoffentlich bald in einer Box verschwinden.


Am mittleren Nachmittag war dann alles aufgestellt. Die Holzabstützungen werden noch eine Weile stehen bleiben, denn es ist wichtig, dass der Beton gut getrocknet ist bevor sie entfernt werden.


Sieht doch schon ganz gut aus, oder?


Ich hoffe, dass ich demnächst noch ein paar Bilder vom Garten bei besserem Licht machen zu können. Heute war wirklich beschissenes Wetter für die Bauaufsicht, welche Jakob schieben musste. 

Bis bald und baba!

Sonntag, 22. November 2015

Achtsam gärtnern - Wahrnehmung, Glück, Bewusstheit!

By On 22:01
In Zeiten wie diesen wird es immer wichtiger in sich zu gehen, abzuschalten und das Positive in den Vordergrund zu rücken. Zur Ruhe zu kommen. Das Buch "Achtsam gärtnern - Wahrnehmung, Glück, Bewusstheit" von Stefanie Syren und mit Fotos von Ferdinand Graf von Luckner, erschienen im BLV-Verlag, hilft dabei. Es lehrt den Moment zu genießen. Zu fühlen. Sich selbst zu spüren. Ganz bewusst seine Umwelt wahrzunehmen.


Die Autorin versucht passend zu den Jahreszeiten, welche auch den Hauptkapiteln des Buches entsprechen, naturnahe Tätigkeiten in den Vordergrund zu rücken, deren Ausübung ein hohes Maß an mediativem Wohlgefühl mit sich bringen.

Gerade rund um den Garten und das Gärtnern finden sich jede Menge Beschäftigungen, die sich dazu eignen - Stefanie Syren zeigt viele davon auf. Ein gutes Beispiel wäre z.B. das Jäten. Eine Arbeit bei der man ausgezeichnet abschalten kann - wenn man es nur zu lässt und sich lediglich auf das Wesentliche konzentriert. Ablenkungen ausblendet. Oder das bewusste Wahrnehmen des Summens der Bienen sowie das  Zwitschern der Vögel.


Zum Thema des Buches "Achtsam gärtnern" führte Frau Syren auch Interviews mit renomierten Gärtnern und Gärtnerinnen, diese sind natürlich in das Buch mit eingeflossen.

Neben den wunderbaren Bildern von Ferdinand Graf von Luckner finden sich im Buch auch eine Reihe an Zitaten über Achtsamkeit und Glück. Zudem gibt es ein Vorwort von Wolf-Dieter Storl.

"Achtsam gärtnern - Wahrnehmung, Glück, Bewusstheit", BLV-Verlag, ISBN 978-3-8354-1450-1, € 19,99 (DE) bzw. € 20,60 (A), 144 Seiten.

Bis bald und baba!

Samstag, 14. November 2015

Gartenimpressionen im Herbst!

By On 22:14
Eigentlich möchte ich heute gar nicht viel schreiben, sondern Euch einfach ein paar Bilder aus dem Garten zeigen. Ich habe heute den freien Nachmittag nämlich genutzt um draußen nach dem Rechten zu sehen. Viel blüht nicht mehr. Nur noch ein paar wenige Pflanzen halten sich wacker.


Diese paar wenigen Pflanzen sind allen voran die Chrysanthemen. Sie blühen unermüdlich, obwohl das Wetter nur eher mäßig ist. Die Temperaturunterschiede sind enorm und es ist vor allem trocken. Es hat schon seit Wochen nicht mehr richtig geregnet, auch, wenn die Wetterfrösche immer wieder welchen vorausgesagt hatten.


Die Fetten Hennen sind schon länger verblüht, dürfen aber aufgrund der hübschen Blütenstände den Winter über stehen bleiben. Ach ja, und ich habe endlich den richtigen Rahmen für meine Bilder wieder gefunden ;)


Eine frisch erblühte Rose habe ich auch entdeckt. Das Wetter heuer ist schon ein Hammer, oder? Eigentlich hätte ich schon gerne eher winterliche Stimmung, vielleicht schon ein wenig Schnee. Es würde einfach zur Jahreszeit passen.


Andere Rosen im Garten sind aber schon verblüht, z.B. jene vor der Garage.


 

Die Samenstände der Sonnehüte lösen sich schön langsam auf. Aber vielleicht schaffe ich es doch noch, sie im Rauhreifkleid zu knipsen.


Eine wunderschöne Herbstfärbung zeigen die neu gepflanzten Heidelbeeren.


Der Weinbergpfirsich hat schon fast alle Blätter verloren.


So, jetzt wünsche ich Euch aber eine gute Nacht, bis bald und baba!

Sonntag, 8. November 2015

Der Radieschen-Mörder!

By On 22:34
Vor einem Zeiterl fand ich im Briefkasten ein kleines Packerl. Eine Überraschung? Ich hatte weder etwas bestellt noch erwartete ich eine andere eine Zusendung. Neugierig öffnete ich die Post. Zum Vorschein kam ein Buch. Genauer gesagt der erste und brandneu im BLV-Verlag erschienene Gartenkrimi: Der Radieschen-Mörder - Ein perfider Garten-Krimi von Bernd Flessner. Die perfekte Lektüre vor dem Schlafengehen. 


Ich nehme mir ja immer wieder vor mehr Zeit zum Lesen einzuplanen, aber irgendwie ist am Abend immer so viel los, dass die Zeit dann doch eher knapp ist. Daher fand ich persönlich die Aufteilung der Geschichte in 29 eher kurz gehaltene Kapitel oder 271 Seiten perfekt. So gingen sich fast täglich ein bis zwei Kapitel aus. Gut, einen Preis für schnelles Lesen werde ich damit wohl nicht gewinnen, aber für mich passt diese Dosis genau.


 Der Autor versteht es den Leser zu fesseln und so begleitet man das Ehepaar Walter und Karin Dollinger gespannt auf der Suche nach dem Mörder ihres Gartenbauvereinkollegens Johann Kunrath. Doch wer war dieser Johann Kunrath? Niemand kannte ihn so recht. Dennoch den Tod in der Maischetonne hatte er nicht verdient. Nachdem die Polizei zum einen einer falschen Spur hinterher jagt, zum anderen aber auch der örtliche Gartenbauverein der kleinen Gemeinde Biberbach (einen solchen Ort mit diesem Namen gibt es sowohl in Deutschland als auch in Österreich - habe es soeben gegoogelt) stärker ins Visier der Ermittlungen gerät, soll Walter Dollinger Licht ins Dunkel bringen. Dabei geraten sowohl er als auch seine Frau Karin in immer brenzligere Situationen, insbesondere je stärker sie dem Mörder auf die Pelle rücken.


Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, denn es ist ja ein Krimi und die Spannung sollte bis zum Schluss erhalten bleiben. Für mich ist sehr amüsant und vor allem mal etwas ganz anderes Mord und Gartenlust miteinander zu verweben. Die Akteure des Buches sind allesamt passionierte Hobbygärtner, so ist es auch kein Zufall, dass geschickt Wissen über Pflanzen und Arbeiten im Garten in die Geschichte eingearbeitet werden. Von mir gibt es eine absolute Empfehlung! Ein gutes Buch für lange Winterabende.

Das Buch kostet in Deutschland € 9,99 und in Österreich € 10,30. Es ist unter der ISBN-Nummer 978-3-8354-1395-5 im BLV-Verlag erschienen. 

Ganz herzlichen Dank auf für die Einladung auf die Frankfurter Buchmesse - wäre Frankfurt nicht so weit entfernt, wäre ich gerne vorbei gekommen.

Bis bald und baba!