Garten Alte Staudenschätze - wissenswertes über Gartenstauden | Gartenbuch!

Alte Staudenschätze – wissenswertes über Gartenstauden | Gartenbuch!

- Werbung -

Im Ulmer-Verlag ist diesen Frühling ein Buch über Stauden der besonderen Art erschienen: „Alte Staudenschätze“ von Dieter Gaißmayer und Frank M. von Berger. Warum so besonders? Es ist quasi ein Geschichtsbuch zum Thema Stauden. Im Mittelpunkt stehen historische Züchtungen, die einerseits nie von der Bildfläche verschwunden sind und andererseits Pflanzen, die wieder neu entdeckt wurden. Darüber hinaus gibt das Buch Einblick in die Anfäge der Staudenzüchtung, wobei auf den heutigen Stand aber auch nicht vergessen wird. Garniert wird dieses tolle Gartenbuch mit zahlreichen Pflanzenportraits.

- Werbung -



Buchtipp: „Alte Staudenschätze“

Ganz zu Beginn des Buches wird erklärt, was der Fachmann allgemein unter historischen Stauden versteht. Das sind grundsätzlich Arten, die mehr als 100 Jahre lang ohne Änderung kultiviert werden. Wahnsinn, oder? Beim Durchblättern von „Alte Staudenschätze“ stellte ich zudem fest, dass sich die eine oder andere historische Staude auch in meinen Garten befindet oder zumindest befand. Denn leider musste ich aufgrund der massiven Frosttage Anfang März 2018 zahlreiche Abstriche in meinem Staudengarten hinnehmen. Doch man muss auch hier das Positive sehen, mit Hilfe dieses Buches habe ich nun die Möglichkeit den Staudengarten, wo notwendig, neu zu gestalten und dies mit ganz besonderen Pflanzen.

Buchtipp Alte Staudenschätze - Geschichte der Staudenzüchtung - Edeldistel - Gartenblog Topfgartenwelt
*) Edeldistel

Um die Geschichte von Gartenpflanzen näher zu beleuchten, begeben sich die Autoren auf eine spannende Zeitreise bis zurück in biblische Zeiten. Dabei dürfen natürlich die alten Griechen und Römer nicht fehlen. Denn sowohl in der griechischen als auch römsichen Hochkultur gab es erstmals genaue Aufzeichnungen zur Pflanzenkultur. Ein großes Augenmerk wird jedoch auf das Mittelalter und die beginnende Neuzeit gelegt. Kein Wunder, gibt es aus diesen Epochen bereits detaillierte Zeichnungen und einiges an Literatur. Zudem werden auch einige historische Ereignisse berücksichtigt, die sich auf die Staudenvielfalt auswirkten. Ein kurzes Kapitel widmet sich den Staudenpionieren wie Karl Foerster.

Gartenbuch Alte Staudenschätze - Ulmer Verlag #altestaudenschätze #gartenbuch #buchrezension #buchvorstellung #staudenbuch #historischestauden - Gartenblog Topfgartenwelt
*) Cover Ulmer-Verlag

Das Kapitel „Stauden im Portrait“

Das umfangreichste Kapitel im gesamten Buch „Alte Staudenschätze“ ist für Staudenportraits reserviert. Es umfasst nahezu 200 Seiten. Gewöhnlich ist jeder Staude eine Doppelseite mit großem Bild, Steckbrief und Historie gewidmet. In einigen Fällen sind die Informationen auch zwei Doppelseiten verteilt. Der Steckbrief umfasst jeweils folgende Details:

– Heimat
– Wuchsform
– Blattstruktur
– Blütenform
– Blütezeit
– Fruchtform
– Wuchs-/Blütenhöhe
– Standort
– Pflege
– Vermehrung
– Besonderes

Historische Stauden für den Garten - Alte Staudenschätze - Kugeldistel - Gartenblog Topfgartenwelt
*) Kugeldistel

Die historischen Informationen, die man über die einzelnen Pflanzen erfährt, sind spannend, vor allem, wenn sie weit zurückreichen. Überhaupt ist es toll so viel Wissenswertes über seine Gartenbewohner vermittelt zu bekommen, denn ehrlich gesagt, hast Du Dir schon jemals Gedanken darüber gemacht, wie lange eine Staude bereits für Gärten kultiviert wurde? Woher sie kommt? Wie die Pflanze nach Europa kam, sofern sie nicht hier heimisch war? Ich nämlich nicht. Zumindest nicht bewusst.

Viele alte Bekannte

Allerdings sind in „Alte Staudenschätze“ nicht nur Exoten und Ausgefallenes zu finden. Wer dies erwartet, wird enttäuscht sein. Vielmehr behandelt das Buch bekannte Gartenstauden, wie z.B. Japanische Herbstanemone, Gewöhnliche Akelei, Windröschen, Europäische Trollblume, Mutterkraut, Phlox, Türkischer Mohn , Schöne Fetthenne, usw. im Hinblick auf ihre Historie. Die Liste ließe sich „unendlich“ fortsetzen.

alte Staudensorten für den Garten - Biene auf Sonnenhut - Gartenblog Topfgartenwelt
*) Sonnenhut und Biene

historische Stauden für den Garten finden - Alte Staudenschätze - Biene auf Sonnenhut - Gartenblog Topfgartenwelt

Kauf, Pflege und Verwendung von historischen Stauden

Die letzten Kapitel des Buches widmen sich dem Kauf, der Pflege und der Verwendung von historischen Stauden. Kein Wunder, ist ja Dieter Gaißmayer, Eigentümer der gleichnamigen Staudengärtnerei, Co-Autor. Insbesondere zur Verwendung von historischen Stauden ist zu sagen, dass sich im Buch Kombinationslisten für bestimmte Gartenstile finden: Duftgarten, Heilstauden für den Bauerngarten, Traditionelle Bauerngartenstauden, Cottage-Garten und Stauden für die temporäre Topfkultur. Außerdem gibt es noch eine kurze Übersicht über öfterblühende alte Rosen. Zwei davon wachsen sogar in meinem Garten: Jacques Cartier und Rose de Resht. Beide kann ich nur empfehlen.

Biene beim Nektarsaugen auf Sonnenhut - Gartenblog Topfgartenwelt

Fazit zu Alte Stauden Schätze

Bei „Alte Staudenschätze“ handelt es sich um ein wirklich grandioses Buch, welches bei Staudenliebhabern mit großem Wissensdurst ein absolutes Muss ist. Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen und ich konnte so einiges für mich mitnehmen. Das Buch ist durchgehend in hoher Qualität bebildert und lädt schon allein deswegen zum Schwelgen und Träumen ein.

In den nächsten Tagen werde ich bestimmt noch viel Zeit mit dieser Lektüre verbringen, denn wie bereits erwähnt, muss ich eines meines Staudenbeete nach schweren Frostschäden neu bepflanzen. Eine Vorabliste habe ich bereits erstellt, aber alle Stauden, die mir gefallen würden, haben darin nicht Platz. Das ist wohl das Los einer Gartenliebhaberin.

Vielen herzlichen Dank an den Ulmer-Verlag für die zur Verfügungstellung eines kostenlosen Exemplares zu Rezensionszwecken.

Alte Staudenschätze“ (*), Dieter Gaißmayer und Frank M. von Berger, Ulmer-Verlag, 288 Seiten, ISBN 978-3-8186-0083-9, € 39,90 (DE) / € 41,10 (AT).

Amazon-Werbung
(*) Anzeige

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnerprogramm. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.
Zum Pinnen:
Buchrezension Alte Staudenschätze, Ulmer-Verlag #altestaudenschätze #gartenbuch #staudenbuch #historischestauden #gartenideen #pflanzideen - Gartenblog Topfgartenwelt
Bis bald und baba,

Kathrin

8 KOMMENTARE

  1. Toller Beitrag, tolles Buch. Danke fuer den Tipp. Ich mag alte Sorten gern. In unserem Garten waechst eine Rose, die meine Oma vor 30 Jahren in ihren Garten gepflanzt hat. Heute ist sie in unserem Garten und sie ist fuer mich eine schoene Erinnerung.

  2. Guten Abend liebe Kathrin,
    ich mag alte Pflanzen sehr; ich hege eine Pfingstrose von meiner Urgrossmutter, welche schon oft umgepflanzt wurde.
    Die Kugeldistel und der Sonnenhut wecken in mir Kindheitserinnerungen, weil sie im Garten meiner Mutter wuchsen.
    Von der Akelei habe ich Samen genommen und versuche nun, diese in der Böschung neben dem Gemüsegarten anzusiedeln. Mal sehen ob sie wächst.
    Dir wünsche ich viel Spass beim Gestalte des neuen Beets, das ist immer eine Freudige Angelegenheit.
    Dir und Sohnemann einen guten Start in die neue Woche und
    liebe Grüsse
    Eda

  3. Hallo Kathrin,
    ich hatte das Glück mir die Staudengärtnerei Gaißmayer "life und in Farbe" angucken zu dürfen. Den großen Mutterstauden-Garten mit alten Pflanzschätzen, die "Versuchsstation", etc. Die Staudengärtnerei engagiert sich stark beim Thema Nachhaltigkeit, produziert eigene, Biozertifizierte Stauden und Kräuter und hat ein sagenhaft engagiertes Team die man immer und jederzeit um Rat fragen darf (und auch immer eine Antwort erhält). Ich kann mir daher sehr gut vorstellen, dass das Buch ein wirklicher Schatz ist. Danke für die Vorstellung.
    Viele Grüße,
    Krümel

  4. Liebe Kathrin,
    das ist ein wirklich tolles und hilfreiches Buch! Ich mag die alten Stauden, so wie sie schon in meiner Kindheit in Omas GArten wuchsen!
    Die Akeleien, Lichtnelken und Schafgarben , die jetzt bei mir wachsen, sind z.B: auch noch aus Omas Zeiten, seither wachsen und vermehren sie sich in Mama's Garten und Ablgeder davon finden es auch hier schön und haben sich bereits schön vermehrt :O)
    Danke für die wieder tolle Buchvorstellung!
    Habt einen schönen und freundlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

  5. Liebe Kathrin,
    danke für den tollen Buchtipp. Ich habe leider, leider, leider keinen Garten. Schaue mich aber schon viel zu lange um nach einem Häuschen mit Garten. Da werde ich mir das Buch noch mal genauer anschauen 🙂

    schau dir gerne meinen BLOG an und mein INSTAGRAM Profil

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Topfgartenwelt
Topfgartenwelt
637NachfolgerFolgen
1,750NachfolgerFolgen

Beliebte Beiträge

Weltbestes Schokoladeneis ohne Ei aus der Eismaschine aus Die Eis-Bibel!

Das Rezept für das weltbeste selbst gemachte Schokoladeneis ohne Ei aus der Eismaschine stammt aus dem Titel "Die Eis-Bibel", erschienen im Christian-Verlag. Es ist...

Tomaten im Topf | Tomatenanbau in großen Töpfen und Trögen | Meine Tipps!

Der Anbau von Tomaten im Topf ist nicht nur äußerst praktisch, da er sich sowohl im Garten als auch auf Balkon und Terrasse umsetzen...

Was tun gegen Katzenkot im Garten – Mittel und Tipps!

Was tun gegen Katzenkot im Garten? Meine Mittel und Tipps gegen Katzen helfen Dir das Problem wieder in den Griff zu bekommen ohne den...