Enter your keyword

Topfgartenwelt - Gartenblog | Foodblog | Familienblog aus SalzburgTopfgartenwelt - Gartenblog | Foodblog | Familienblog aus Salzburg

Auf Kathrins Blog findest Du viele praxisbezogene Gartentipps, interessante Buchvorstellungen, Koch- und Backrezepte, Reiseimpressionen sowie Vieles rund ums Thema Familie.

Donnerstag, 12. Juli 2018

Wo wohnen Schnecken: Schneckenverstecke im Gemüsegarten!

*)Anzeige

Mini-Schnecken im Gemüsegarten finden und entfernen - Gartenblog Topfgartenwelt

Im traditionellen Gemüsegarten haben Gemüse in Form von Nachsaaten und Nachpflanzungen, ab Juni keine Chance mehr. Knollensellerie und Möhren sind dem Tode geweiht und beim Salat sieht es nicht besser aus. Aber auch Paprikaschoten im Hochbeet, welche die Erde berühren, werden angefressen und gehen kaputt. Woran liegt das?! Eine Spurensuche, an deren Ende erst recht wieder Schnecken stehen. Du wirst es nämlich kaum glauben, was sich alles als Schneckenversteck eignet! Mini-Schnecken haben zudem leichtes Spiel und Schneckenkorn hilft bei ihnen auch so gut wie nicht. Daher möchte ich heute der Frage nachgehen, wo halten sich Schnecken tagsüber auf?


Kellerasseln fressen Pflanzen, Schnecken auch ...

Dieses Jahr hat es einmal wieder den Porree und Knollensellerie erwischt. Gekauft hatte ich wirklich kräftige Jungpflanzen, die anfangs auch gut anzuwachsen schienen. Doch irgendwann gerieten sie ins Stocken. Zunächst verschwand ein Pflänzchen, dann ein weiteres und schließlich war von den Setzlingen nichts mehr über. Dasselbe Schicksal ereilte auch die Rote Beete. Mit dem einzigen Unterschied, dass hier drei von acht Pflanzen überlebten. Die Frucht war allerdings ebenso wie bei den Möhren vielfach völlig unbrauchbar. Die Knollen waren angefressen. Fehlte bei der Roten Beete etwa die Hälfte der Frucht, so waren die Möhren überhaupt zum Teil völlig ausgehöhlt und beherbergten zahlreiche Asseln. Einfach grauslig. Der Porree, ja der Porree hinterließ nicht einmal eine Spur. So als hätte er nie existiert.

angefressene Möhren Löcher in Möhren Ursache Schnecken - Gartenblog Topfgartenwelt

Gemüsenachsaaten und -nachpflanzungen verschwinden über Nacht

Radieschen, grundsätzlich ebenfalls Wurzelgemüse, gediehen zwar bei der ersten Aussaat Ende April, Anfang Mai gut. Nur wenige der Knollen wiesen zu diesem Zeitpunkt Beschädigungen auf, doch von der Nachsaat sah man oftmals nicht einmal einen Keimling. Nachgepflanzter Pflücksalat - heuer insgesamt drei erfolglose Versuche - verschwand innerhalb weniger Tage. Spuren des Übeltäters? Fehlanzeige!

verschwundene angefressene Salatpflanzen Ursache Schnecken - Gartenblog Topfgartenwelt
*) Schneckenfraß an Salat im Gemüsegarten


Wo wohnen Schnecken tagsüber? | Wo wohnen Schnecken?

Als ich vor einigen Tagen nun wieder Gemüse nachpflanzen wollte - dieses Mal Rote Beete - musste ich ein wenig Platz schaffen. Der Stangensellerie hatte sich ziemlich ausgebreietet und schon mehr als das ihm zugewiesene Quadrat beansprucht. Vor dem Pflanzen der Roten Beete habe ich nun eben den Stangensellerie zurecht gezupft und siehe da, SCHNECKEN. Und zwar Babyschnecken! Oder eben Mini-Schnecken... Der Stangensellerie als Schneckenversteck - na super! Damit war die Frage schnell geklärt. Die Schnecken verstecken sich tagsüber, wenn die Sonne scheint, in den eng beieinanderliegenden Stielen des Stangenselleries. Der Stiel dient als erste Nahrungsquelle und sobald die Schnecken größer sind, dehnen sie ihr Revier auf den übrigen Gemüsegarten aus.

Schneckenverstecke im Gemüsegarten Stangensellerie Mini-Schnecken - Gartenblog Topfgartenwelt

Grundsätzlich ist Stangensellerie aber bei den Schnecken nicht so beliebt, dass sie die gesamte Pflanze vertilgen würden.

Wo sind Schnecken, wenn die Sonne scheint?

Nachdem sich der Stangensellerie nun als grandioses Schneckenversteck für Mini-Schnecken geoutet hatte, welches ich bislang noch nie im Visier hatte. Hielt ich auch beim Mangold und bei der Roten Beete Nachschau und wurde hier ebenfalls fündig. Die Babyschnecken versteckten sich auch bei diesen Pflanzen vorwiegend in den Blattachsen. Hier sind die Schnecken tagsüber perfekt vor dem Sonnenlicht geschützt und ausreichend feucht ist es auch.

Mini-Schnecken fressen kein Schneckenkorn verstecken sich in Blattachsen - Gartenblog Topfgartenwelt

Während ich den größten Teil des Stangenselleries aus dem Gemüsegarten entfernte, konnte ich beobachten, wie sich die Schnecken am Wurzelgemüse zu schaffen machten, so dass dieses richtig ausgehöhlt und schlussendlich von Asseln besiedelt wurde. Möhren, Knollensellerie und Rote Beete haben nämlich eines gemeinsam, ein Teil der Frucht schaut aus der Erde heraus. Genau dieser Teil wird von den Schnecken als erstes angeknabbert, so dass langsam aber stetig ein Hohlraum entsteht, welcher immer umfassender und tiefer wird. Je größer der Hohlraum schlussendlich ist, desto attraktiver ist er für anderes Getier wie Asseln. Zudem dringen Bakterien und Feuchtigkeit in die Knollen und Wurzeln ein und beschleunigen ihrerseits den Verrottungsprozess.

Als Schneckenverstecke eigenen sich zudem auch noch große Blätter, Steine und Ritzen jeder Art. Also man muss wirklich auf der Hut sein und findet die kleinen Schleimer auch oftmals dort, wo man sie gar nicht vermutet hätte.

Schnecken im Gemüsegarten bekämpfen - Gartenblog Topfgartenwelt

Babyschnecken bzw. Mini-Schnecken sind allerdings schwierig zu finden, denn sie hinterlassen keine (!) sichtbaren Schleimspuren! Babyschnecken sind aber nicht minder gefräßiger als ihre adulten Artgenossen. Ausgehend von ihren Schneckenverstecken begeben sie sich auf Beutezug und vernaschen junge Salatpflanzen, sämtliche Keimlinge und höhlen Wurzelgemüse aus. Fast unentdeckt, denn ihre Spuren sind, wie gesagt, nicht zu sehen.

Damit erklärt sich auch nun warum spätere Aussaaten und Nachpflanzungen keine Überlebenschancen hatten und Wurzelgemüse ständig angefressen wurde. Ab Ende Juni sind Mini-Schnecken oder eben Babyschnecken am Werk. Es ist die Zeit einer neuen Schneckenpopulation. Und diese bleibt leider oft lange unentdeckt.

Erste Maßnahmen - Schnecken bekämpfen

In einem ersten Schritt habe ich erst einmal sämtiche äußeren Stangen des Stangenselleries, die als Schneckenversteck gedient haben, entfernt. Ebenso habe ich den Mangold und die Rote Beete gründlich untersucht und Fallen (Holzbretterl) im Gemüsegarten ausgelegt. Letztere konnten zwar noch keine Schnecke überzeugen sich tagsüber darunter häuslich einzurichten, aber vielleicht kommt das noch. Im Großen und Ganzen dürfte ich die größten Schneckenverstecke im Gemüsegarten aufgespürt und vorerst trocken gelegt haben. In weiterer Folge bleibt wohl nichts anderes übrig, als auch Pflanzen, wie Stangensellerie, die als Schneckenversteck prädistiniert sind, besser zu kontrollieren, um effektiver handeln zu können.

Schnecken im Gemüsegarten kannst Du ebenfalls mit diesen Mitteln bekämpfen:

Mini-Schnecken fressen Gemüse in Garten und Hochbeet - Gartenblog Topfgartenwelt

Wo haben sich die Schnecken bei Dir versteckt? Konntest Du auch schon außergewöhnliche Schneckenverstecke im Gemüsegarten aufspüren? Wie gehst Du gegen Schnecken vor?

Vielleicht interessieren Dich auch meine anderen Artikel zum Thema Schnecken: DIY Falle für Schneckenkorn oder mein Beitrag über eine giftfreie Bekämpfung von Schnecken mittels Schere?

Bei (*)-Links handelt es sich um Amazon-Partnernet-Links. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision, der Preis ändert sich für Dich aber nicht.

Zum Pinnen:

Schneckenverstecke im Gemüsegarten - Gartenblog Topfgartenwelt #minischnecken #schneckenverstecke #stangensellerie #schnecken #schneckenbekämpfen #schneckenplage #gemüsegarten


Bis bald und baba!
Kathrin

*)Anzeige

*)Anzeige

Kommentare:

  1. Liebe Kathrin,
    oh jeh, das sind üble Bilder, die man als Gärtner ja gar nciht sehen will!
    Da wir kein Gemüsebeet mehr haben (leider) und ich nur bestimmtes in Töpfen oder im Hochbeet hacbe, hielt es sich bisher in Grenzen. Außerdem war es die ganze Zeit so trocken und heiß, daß sich keine Schnecke sehen lies!
    Hab einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥
    Hab einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Kathrin,
    jeminee, das sieht schlimm aus bei dir; diese mühsame Schneckenplage. Auch bei mir fressen sie vieles ab und es geht nur noch mit Schneckenkorn, wenn auch ungern. Sie sind nimmersatt und verstecken sich bei mir tagsüber links in der Böschung und rechts in der Hecke und nachts schleichen sie sich in meinen dazwischenliegenden Gemüsegarten zum Fressen.
    Gut, dass du das Versteck der Schnecken gefunden hast. Dort hätte ich sie nie vermutet.
    Dir einen sonnigen Tag und
    liebe Grüsse nach Salzburg
    Eda

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kathrin,

    da wäre ich auch nicht draufgekommen, dass sie sich dort verstecken. Ist wirklich manchmal schlimm, wenn sie alles anfressen. Wegen der Trockenheit haben wir in diesem Jahr kaum Nacktschnecken, aber im vergangenen Jahr war es feuchter. Da haben diese Biester mir sogar meine Tomaten (Frucht) angefressen. Das hätte ich auch nicht für möglich gehalten. Anfangs habe ich nur die Löcher in den Früchten gesehen, bis ich dann mal eine erwischt habe, die sich schon halb in die Tomate hineingefressen hatte. Ich habe dann die Tomaten in ein Art Tüllgewebe eingepackt. Das hat wunderbar geholfen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie grauslich und gemein.
    Der Garten meiner Tochter ist ab Dämmerung und Dunkelheit nicht mehr zu betreten. Nacktschnecken Invasion. Was tun, ohne Gift?
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kathrin,
    wie gruselig! Schecken in der Menge sind einfach ekelig. Ich bin SO froh, dass ich damit bisher halbwegs verschont geblieben bin. Hast Du es schon mal mit Kupferband am Hochbeet versucht? Hilft zwar nix wenn die Biester mal im Beet sind, verhindert aber, dass die Beete von unten "erobert" werden.
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  6. Hi Kathrin! The snails are real pests. Have a nice evening

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kathrin,

    wenn man das sieht, da vergeht einem wirklich die Lust am Salat- und Gemüseanbau. Nun, da wir keinen großen Garten haben, betreiben wir keinen Salat- und Gemüseanbau, allenfalls in Töpfen oder Kästen. Zum Glück konnte ich hier in diesem Jahr dort keinen Schneckenbefall feststellen, es war einfach zu trocken. Also hat dieses Wetter auch seine Vorteile.

    Dass die Biester sich aber solche Verstecke aussuchen, das hätte ich nicht vermutet.:O

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  8. Diese Schnecken (Ackerschnecken vielleicht?) sind wirklich eine Plage. Man sieht nie was und trotzdem sind die Pflanzen weg. Durch die Trockenheit habe ich allerdings kaum wirklich vernichtete Pflanzen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch _keinen_ Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutz (Impressum und Datenschutz) findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.