Enter your keyword

Topfgartenwelt - Gartenblog | Foodblog | Familienblog aus SalzburgTopfgartenwelt - Gartenblog | Foodblog | Familienblog aus Salzburg

Auf Kathrins Blog findest Du viele praxisbezogene Gartentipps, interessante Buchvorstellungen, Koch- und Backrezepte, Reiseimpressionen sowie Vieles rund ums Thema Familie.

Mittwoch, 29. August 2018

Rosen sammeln - alte Sorten finden und selbst vermehren | Gartenbuch!





Im BLV-Verlag (nunmehr Imprint von Gräfe und Unzer) ist  mit "Rosen sammeln - alte Sorten finden und selbst vermehren" (*) von Marita Protte, ein etwas anderes Buch über die Königin der Blumen erschienen. Es geht nicht um Rosenportraits, sondern vielmehr um die Geschichte der Pflanze. Woher kommt sie? Warum wurde begonnen die Rose zu kultivieren? Wann entstanden die ersten Sammlungen? Und natürlich wird der Bestimmung und Vermehrung von alten Rosensorten ein Großteil des Buches gewidmet.

Rosen sammeln und selbst vermehren - Buchtipp - Rose de Resht - Gartenblog Topfgartenwelt

Buchtipp: "Rosen sammeln - alte Sorten finden und selbst vermehren"

Die Geschichte der Rose ist eine sehr lange. Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen finden sich schon bei den Griechen und Römern. Die Römer aber waren es, die diese außergewöhnliche Pflanze quer über Europa verstreuten. Im Mittelalter wurde die Rose zwar von den Gelehrten erfasst und in Klostergärten kultiviert, in ihre weitere Entwicklung wurde aber nicht maßgeblich eingegriffen.  Dies änderte sich erst als im 18. Jahrhundert unter anderem öfterblühende Rosen aus China nach Europa kamen. Eine Revolution! Zudem beginnt ab diesem Zeitpunkt die umfassende Geschichte der Rosenzucht.

Rosen sammeln - alte Sorten finden und selbst vermehren - BLV-Verlag #rosen #rosenbuch #rosenvermehren #rosensammeln #gartenbuch #buchrezension - Gartenblog Topfgartenwelt
 *) Cover BLV-Verlag

Aufbau des Titels "Rosen sammeln - alte Sorten finden und selbst vermehren"

Das Buch ist in folgende vier große Kapitel unterteilt:
  • Kulturgeschichte (die Rose im Lauf der Jahrhunderte)
  • Rosensammlungen (Rosarien vorwiegend in Deutschland und Österreich - Baden bei Wien)
  • Versuch der Ordnung (Klassifizierung von Rosen)
  • Rosen sammeln (alte Sorten erkennen, Fundorte, Vermehrung)

Alte Rosensorten für Haus und Garten - Rose Jacques Cartier - Gartenblog Topfgartenwelt

Ein weiteres Kapitel "Fundrosengeschichten" ist über den gesamten Titel verstreut. Marita Protte erzählt hier in einigen Beispielen sehr leidenschaftlich, wie sie auf unterschiedliche Weise wie sie mit alten Rosensorten in Kontakt kam. Die Rosen aus den Fundgeschichten sind noch nicht alle endgültig bestimmt und daher manchmal mit unterhaltssamen Trivialnamen wie "Die Marmeladenrose" versehen.

Sammelleidenschaft Rosen - Rose Jazz - Gartenblog Topfgartenwelt

Diese alten Rosensorten werden im Buch behandelt

  • Essig-Rosen
  • Alba-Rosen
  • Bibernell-Rosen
  • China-Rosen
  • Moschusrosen
  • Damaszener-Rosen
  • Zentifolien
  • Moosrosen
  • Frankofurtana-Rosen
  • Portlandrosen
  • Bourbon-Rosen
  • Noisette-Rosen
  • Remontant-Rosen
  • Avrshire-Rosen
  • Kletterrosen




Die einzelnen Rosenfamilien werden recht umfassend hinsichtlich Geschichte, Wuchsform und Erkennungsmerkmalen inkl. Bilder beschrieben. Darunter fallende Rosensorten werden im kleinen Umfang ebenfalls erwähnt. Leider fehlen hier oftmals, wenn nicht fast durchgehend, Fotos oder botanische Zeichnungen.

Rosen für den Garten sammeln und selbst vermehren - Rose Miniclimper Eva - Gartenblog Topfgartenwelt

Ein Manko

Aus meiner Sicht hätte dem grundsätzlich guten Buch "Rosen sammeln - alte Sorten finden und vermehren" (*) ein Kapitel mit Kurzportraits von alten Rosensorten, wie z.B. Jacques Cartier oder Rose de Resht nicht geschadet. Zwar finden sich hie und da Bilder von Rosen samt Namen, aber für einen Titel, welcher aktive oder zukünftige Rosensammler anspricht, ist das ein wenig dürftig.

die richtigen Rosen für den Garten finden - Rose Hans Gönewein - Gartenblog Topfgartenwelt

Fundorte und Vermehrung alter Rosensorten

Wo man alte Rosen finden kann, wird von Marita Protte kurz und bündig zusammengefasst. In erster Linie sind natürlich Parks, Villenviertel, Kirchen- und Friedhöfe hervorzuheben.

die schönsten und besten Rosen für den Garten sammeln - Rose Jazz - Gartenblog Topfgartenwelt

Beschrieben wird die Vermehrung alter Rosensorten via Ausläufer oder Stecklingen. Die Anleitungen dafür sind Schritt für Schritt beschrieben und daher gut nachzumachen. Man merkt, dass die Autorin auf diesem Gebiet viel Erfahrung hat. Mir persönlich ist die Vermehrung von Rosenstecklingen sogar einmal im Wasserglas gelungen.

historisches über Rosen - Rose Sweet Pretty - Gartenblog Topfgartenwelt

Fazit

"Rosen sammeln - alte Sorten erkennen und selbst vermehren" (*) ist empfehlenswert, wenn man mehr über die Geschichte von Rosen an sich sowie alten Züchtungen erfahren will. Es eignet sich aber nicht, als Ratgeber für die nächste Einkaufstour in der Spezialgärtnerei, um den Grundstock an alten Rosen im eigenen Garten aufzubessern.

Rosen finden und selbst vermehren - Rose Jazz - Gartenblog Topfgartenwelt

Vielen herzlichen Dank an den BLV-Verlag (nunmehr Gräfe und Unzer) für die Überlassung eines kostenlosen Exemplars für Rezensionszwecke.


"Rosen sammeln - alte Sorten finden und selbst vermehren" (*), Marita Protte, BLV-Verlag, ISBN 9-783835-417472, 145 Seiten, € 22 (DE) / € 22,70 (AT).

Mit (*) versehene Links sind Teil des Amazon-Partnerprogramms. Wird ein Produkt über einen solchen Link erworben, erhalte ich eine kleine Provision, für Dich ändert sich der Preis dadurch aber nicht.

Zum Pinnen:

{Buchwerbung} Rosen sammeln - alte Sorten finden und selbst vermehren #rosen #rosenbuch #rosensammeln #rosenvermehren #rosenimwasserglas #rosenzucht #buchtipprosen #buchrezensionrosen #gartenbuch - Gartenblog Topfgartenwelt

Bis bald und baba,
Kathrin

Kommentare:

  1. Liebe Kathrin,
    ein wunderbares Bich scheint mir, um mehr über die Art und Weise der Rosenvermehrung kennenzulernen! Das sit nämlich etwas, womit ich gerade beginne, mich zu beschäftigen :O)
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kathrin,
    danke für den tollen Buchtipp. Als wir unseren Garten anlegten, wollten wir keinesfalls einen Rosen setzen, weil sie uns zu spießig waren. Mittlerweile sind viele Rosen in unseren Garten eingezogen, wir mögen sie sehr und wollen diese nicht mehr missen. LG

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kathrin,
    immer wieder spannend wie sehr die Rose einen in den Bann ziehen kann. Und einmal von der Rosensucht besessen ist es schwer wieder davon los zu kommen. Ich hatte mir auch ein Buch über alte Rosensorten gekauft und tatsächlich ein paar davon in meinem Garten. Und meine Wunschliste ist noch soooooooooooo lang und mein Garten leider ebenso klein :-(.
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  4. scheint ein schönes Buch zu sein ;)
    meine Mutter liebte Rosen sehr
    sie hat sie gemalt..
    fuhr zu Rosenkongressen
    und zog auch einige selber
    ich habe leider nicht genug Platz aber 4 habe ich auch ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  5. Mit dem Buch hatte ich auch schon geliebäugelt. Allerdings finden sich hier in der Nähe mittlerweile eher geschotterte Vorgärten als alte Rosen. Eine Rose de Resht habe ich als Ausläufer bekommen, aber die ist ja nicht so selten.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Hi Kathrin! There are so many roses. Have a nice new day

    AntwortenLöschen
  7. tolle BIACHALA zeigst DU uns immer
    i lieb ja ROSEN.... und gedeihen bei uns ah ganz guat….freu...freu

    wünsch da no an feinen TOG
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch _keinen_ Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutz (Impressum und Datenschutz) findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.