Enter your keyword

Topfgartenwelt - Gartenblog | Foodblog | Familienblog aus SalzburgTopfgartenwelt - Gartenblog | Foodblog | Familienblog aus Salzburg

Auf Kathrins Blog findest Du viele praxisbezogene Gartentipps, interessante Buchvorstellungen, Koch- und Backrezepte, Reiseimpressionen sowie Vieles rund ums Thema Familie.

Freitag, 11. Januar 2019

Schneechaos in Salzburg: Schäden durch Schnee im Garten vermeiden?



Jahrhundertschnee Salzburg Seekirchen Jänner 2019 - Gartenblog Topfgartenwelt
                                                              *) Samstag, 5. Jänner 2019

Den Schwedenofen einheizen, eine Tasse Tee genießen, vielleicht ein gutes Buch lesen oder etwas Spannendes im Fernsehen anschauen und einfach den Tag genießen. Das würde mir persönlich ganz spontan zur Frage "Was tun, wenn der Garten im Schnee versinkt?" einfallen. Ganz so gemütlich ist es dann doch nicht. Denn es gilt Schäden durch Schnee im Garten zu vermeiden.


Die Einfahrt muss vom Schnee freigeschoben werden und wenn man Pech hat auch noch ein Teil der Straße. Das ist bei uns leider öfter der Fall, da der Winterdienst uns gerne vergisst. Dies schränkt natürlich unsere Mobilität ein. Laut Zeitungsberichten erleben wir in Salzburg gerade einen Schneefall, wie es ihn nur alle 100 Jahre gibt. Die Schneemengen sind mit Verlaub gesagt, wirklich krass! Der Jänner 2019 beschert uns ein richtiges Schneechaos. Einen wahren Jahrhundertschnee. Aber gibt es davon abgesehen tatsächlich Dinge, auf die man immer achten sollte, wenn aufgrund eines massiven Wintereinbruchs plötzlich Massen an Schnee im Garten landen?


Schneechaos im Jänner 2019 in Salzburg Seekirchen Flachgau - Gartenblog Topfgartenwelt
*) Donnerstag, 10. Jänner 2019

1. Schwerer, patziger Schnee kann zu Schäden an Pflanzen und Gewächshaus führen!

Schnee ist prinzipiell der beste Winterschutz den man sich wünschen kann. Liegt der Garten unter einer hohen Schneedecke versteckt, so kann selbst ein wilder Frost den Pflanzen nichts anhaben. Leider hält dieser Umstand im Flachland meist nicht lange an. Innerhalb von einigen Stunden kann bereits Tauwetter einsetzen, und der zuvor noch pulvrig leichte Neuschnee verwandelt sich in einen schweren Patzen, der alles erdrückt. Bei einer solchen Wetterlage ist es ratsam, Pflanzen, Bäume und Gewächshäuser von einer großen Schneelast zu befreien, um spätere Schäden, z.B. Astbrüche oder eingedrückte Dächer von Gewächshäusern, aufgrund des Schneegewichts zu vermeiden. Nassschnee hat nämlich eine nicht zu unterschätzende Zerstörungskraft.

Was tun bei extremen Schneelasten im Garten? - Gartenblog Topfgartenwelt

schwerer nasser Schnee auf Pflanzen Bäumen und Gewächshäusern - was tun? Gartenblog Topfgartenwelt
*) Die Säulenbäume sind zur Hälfte im Schnee verschwunden.

2. Winterschutz kontrollieren!

Wenn der gröbste Schneefall erst einmal überstanden ist, sollte im Garten oder auf dem Balkon der bereits im Vorfeld angebrachte Winterschutz kontrolliert werden. Schneestürme, starker Wind aber auch das Gewicht des Schnees können dazu führen, dass nachgebessert werden muss. Wir hatten zum Beispiel schon häufiger das Problem, dass Kokosmatten, die unsere Topfpflanzen im Winter schützen sollten, verrutscht waren und neu justiert werden mussten. Aber auch mit umgefallenen Töpfen waren wir schon konfrontiert, insbesondere dann, wenn das Wetter sehr stürmisch war.

Schneechaos Jänner 2019 - alles ist eingeschneit - Gartenblog Topfgartenwelt
*) unser Vorgarten

3. Exponierte Töpfe auf Staunässe überprüfen!

Gerade wenn man einen Topfgarten sein Eigen nennt, muss man stets darauf achten, dass sich in den Töpfen keine Staunässe bildet. Diese bringt nämlich jede Pflanze um die Ecke. Gerade Herbst und Winter sind aufgrund der eher feuchten Wetterlagen prädestiniert dafür einen exponierten Topf fast unbemerkt absaufen zu lassen. Denn wer sieht um diese Jahreszeit schon jeden Tag nach dem Rechten? Außerdem kann es passieren, dass starkes Tauwetter und Regen zusammenkommen. Dies bedeutet dann den absoluten Supergau. Natürlich ist mir bewusst, dass man im Winter nicht allzu viel unternehmen kann, um die Pflanze zu retten, aber man kann zumindest das überschüssige Wasser aus dem Topf abgießen und diesen an einem geschützteren Ort aufstellen. In manchen Fällen kann es schon helfen, wenn man den Topfuntersetzer entfernt. Dies ist allerdings nur dann möglich, wenn der Untergrund dadurch keinen Schaden nimmt.

Megaschnee in Salzburg - was ist im Garten zu beachten? - Gartenblog Topfgartenwelt
*) Der Topf auf der Mülltonnenbox ist gar nicht mehr zu sehen. Er verfügt aber über einen guten Wasserablauf, wenn es taut :)

4. Vorsicht bei Dachlawinen!

Auf unserem Haus befinden sich sowohl eine Solar- als auch eine Photovoltaikanlage. Beide Aufbauten lassen tauenden Schnee relativ rasch abrutschen. Es kommt zu kleineren Dachlawinen. Wenn einem diese Gefahr bewusst ist, sollte man solche Stellen rund um das Haus meiden. Insbesondere kleine Kinder sollten bei einer solchen Wetterlage nicht alleine draußen im Garten unterwegs sein.

eingeschneiter Garten Schneechaos 2019 Salzburg - Gartenblog Topfgartenwelt

5. Blumenbeete und Teichanlagen nicht betreten

Zwar heißt es immer man sollte im Winter den Rasen nicht unnötig begehen, da sich dies negativ auf das Wachstum in der kommenden Saison auswirken könnte. Ich persönlich denke, es ist ausreichend, wenn man bei hoher Schneelage darauf achtet Blumenbeete und Teichanlagen nicht zu betreten. Ersteres könnte tatsächlich zu Schäden an Stauden, kleinen Sträuchern und eventuell bereits ausgetriebenen Blumenzwiebeln führen, letzteres auch kann gefährlich oder zumindest unangenehm (bei einem Miniteich) sein, wenn man einbricht.

Blumenbeet unter viel Schnee - Gartenblog Topfgartenwelt

Schneechaos in Salzburg Jänner 2019

Nachdem es bei uns innerhalb weniger Stunden wirklich viel Schnee gegeben hat, ist natürlich überall das Chaos ausgebrochen. Die Räumfahrzeuge waren im Dauereinsatz und unsere Straße wurde erst sehr spät geräumt. Toll :) Aber immerhin sind wir im Flachland durch die Schneemassen nicht vom Rest der Welt abgeschnitten worden. Doch da wir seit gut einer Woche so gut wie jeden Tag Schneefall haben und dieser Schnee je nach Temperatur mehr oder weniger auch liegen bleibt, hat sich im Garten locker mehr als ein halber Meter der weißen Pracht angesammelt. Langsam wird es spannend, denn eigentlich gibt es bei uns in der Straße keinen Platz mehr wo ihn der Schneepflug hinverfrachten kann und es schneit munter weiter. Laut Wetterprognosen erwarten uns in den nächsten Tagen Schnee, Schneeregen und leichtes Tauwetter. Ob nun Hochwasser kommt?

Garten versinkt im Schnee - Gartenblog Topfgartenwelt

Jahrhundertschnee in Salzburg Jänner 2019 - Gartenblog Topfgartenwelt

Auch in anderen Wintern hatten wir schon einmal relativ viel Schnee, wie zum Beispiel Ende Jänner 2017, da konnte man wunderschöne Bilder vom Raureif machen, oder Anfang Jänner 2017, wo es im Garten ähnlich aussah.

Zum Pinnen:

Schnee im Garten ist zum einem Schutz und zum anderen Gefahr. Zu große Schneelasten können Schaden an Pflanzen und Gewächshaus anrichten. Einsetzendes Tauwetter kann zu Staunässe in Töpfen führen. Auch wenn der Garten in Schnee und Eis versinkt, gibt es einiges zu tun! #schnee #garten #winter #topfgartenwelt


Bis bald und baba,
Kathrin



Kommentare:

  1. Wahnsinn, das sind Schneemassen... Obwohl wir sehr hoch liegen, ist unser Garten nur leicht angezuckert und man hat das gefühl, der Frühling kommt... Ich wünsch Euch viel Durchhaltevermögen.

    AntwortenLöschen
  2. Oh Kathrin, da wird es bei den Prognosen ja wirklich spannend, wo Ihr die Schneemassen noch im Garten unterbringt …

    ich kann mich an so manchen Winter aus Kindertagen erinnern, da hatten wir im Vorgarten einen prima Rodelberg aus Schnee. Aber da bestand der Vorgarten auch fast nur aus Rasen. Und dem machte der Schneeberg relativ wenig aus. Und der Berg entstand auch nur aus recht normalen Schneemengen der Hofeinfahrt und vom Fußweg …

    Bei Euch ist jetzt ja echtes Schneemanagement gefragt, welche Flächen und Pflanzen ihr noch schützen wollt/könnt und was unter diesen Umständen nicht zu retten ist :-(

    Bei uns hatte der schnelle feuchte Novemberschnee 2016 ja unseren alten Efeu-Apfelbaum fast gekillt. Den Rest - nachdem er zum Teil noch weiterlebte, hatte dann Friederike erledigt, indem sie uns unsere alte Kiefer drauf warf :-( Die Natur ist und bleibt unberechenbar.
    Ich wünsche Euch, dass es nicht zu viele Schäden gibt, und der Schnee doch nicht in den Mengen runter kommt, wie zur Zeit angekündigt!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Auf den Jahrhundertsommer folgt nun offenbar der Jahrhundertschnee....ich bin wirklich beeindruckt, was auch gerade wieder in Freiberg los ist. So kenne ich das nur von 2011 und davor. Seitdem war es eher entspannt. Am meisten Angst hatten wir auch vor den Dachlawinen, da dort oft in einem Rutsch teilweise auch Eisbrocken runterkamen. Für die Mieter mit den kleinen Kindern haben wir nun Schneefanggiter angebracht. Da können wir etwas ruhiger schlafen....;-) Mit Kinderwagen ist ja auch nicht der Hit bei dem Wetter...dann alles Gute für deine Wege.....;-)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Oh Kathrin, was für Massen! Wenn ich die dicke Schneemütze auf dem GWH sehe, möchte ich sofort zum Abräumen vorbeikommen. Habe gestern Abend Fotos aus dem Berchtesgadener Land bekommen, da schaut es richtig arg aus. Passt auf Euch auf und hoffentlich kommt danach nicht Hochwasser!
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das sieht ja wirklich beeindruckend aus. Bei uns sind bisher nur ein paar Krümel Schnee gefallen. Ich hoffe, ihr übersteht das Schneechaos ohne Schäden im Garten und könnt eure Straßen durchgehend benutzen!
    Liebe Grüße nach Salzburg
    Gisela

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kathrin,
    von den Schneemassen habe ich schon in den Nachrichten gehört. Der Winter, so scheint es, will zumindest bei euch dem Sommer nicht nachstehen und auch mal zeigen, was er so kann.
    Mit nassem Schnee haben wir hier auch schon böse Erfahrungen gemacht, der hat, aber schon vor Jahren, richtig große Äste von den Bäumen gerissen. Und auch Dachlawinen hatten wir schon. Im Frühling habe ich damals dann extra Gitter auf dem Dach zu Straßenseite hin anbringen lassen, weil mir das zu gefährlich war. Seitdem hat es aber bei uns nicht mehr so richtig geschneit.
    Ich wünsche Dir trotz Schnee ein wundervolles Wochenende, vielleicht mit einem guten Buch.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kathrin,
    wir haben immer mehr Schnee weil es die ganze Zeit schneit aber so viel noch nicht (zum Glück)
    Ich wünsche Dir ein schönes entspanntes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kathrin,
    auch hier schneit es seit Mittwoch praktisch ununterbrochen und auch am Wochenende soll es weiterschneien, lediglich morgen Nachmittag könnte es mal für kurze Zeit Ruhe geben. Inzwischen sieht es hier ähnlich aus wie bei Dir auf den Fotos. 2011 hatten wir auch mal solche Schneemengen, dann die Jahre darauf nicht so extrem. Unser Balkon ist nach Westen ausgerichtet und bekommt nur Schnee ab, wenn es zusätzlich noch stark windet, was aber bisher nicht der Fall war. In Zürich's Altstadt stand ich mal vor einem Haus, als sich eine Dachlawine löste. Gehirnerschütterung... Und damit hatte ich wohl noch "Glück im Unglück"... Hoffen wir, dass sich die Situation bald beruhigt... Pass auf Dich auf, gell! Mit lieben Grüssen aus dem Tiefschnee, Arletta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kathrin !
    Wahnsinn diese Schneemassen ... aber schön anzusehen ist es trotz allem . Unvorstellbar, dass ihr beinahe im Schnee versinkt und wir hier im Osten komplett schneefrei sind. Macht es euch kuschelig, alles Liebe Karen

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kathrin,

    es ist echt schlimm, welche Schneemassen im Süden herunter kamen. Wir hatten heute ganz leichten Schneefall und die Landschaft ist nur mäßig gepudert.
    Die Schneemassen sind schon ein enorme Bedrohung für Dächer, Bäume und letztendlich den Menschen.
    Ich drücke euch die Daumen, dass ihr keine Schäden zu verzeichnen haben werdet.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kathrin,
    Diese Schneemassen sind ja wirklich beängstigend, vor allem auch, wenn man daran denkt, dass sie sich später in Wasser verwandeln. Hochwasser wird uns heimsuchen.
    Wir in Graz sind absolut schneefrei und ich bin heute nach Aflenz (Richtung Mariazell, 75 Km von hier) gefahren, weil ich eine richtig schöne Schneelandschaft sehen und fotografieren wollte. ;-) Verrückt nicht wahr!

    Deine Probleme mit Garten und Schnee, habe ich ja nicht und so kann ich natürlich ganz entspannt die Lage beobachten.
    Ich hoffe, dass Deine viele Arbeit nicht durch dieses "Jahrhundert-Schnee-Chaos" zerstört wird und Du bei Frühjahrsbeginn nicht irgendwelche Schäden zu "reparieren" hast.
    Zwar haben wir keinen Schnee, aber die Autoscheiben sind zeitig in der Früh, wenn ich meine Hunde-Runde beginne, ordentlich angefroren und dadurch kam ich zu diesen Eisblumenbildern.

    Liebe Grüße und hoffentlich gibt es baldiges Einsehen der Frau Holle, dass es schon genug sei mit der "Weißen Pracht"
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kathrin,
    ich hätte da eine Idee! Hier bei uns warten vor allem die Kinder, aber auch so schneeverliebte Menschen wie ich, auf die weiße Pracht! Es sollte nicht ganz so viel wie bei Euch sein! Am besten wir teilen, und es wäre allen gedient...Ja, wenn das so einfach ginge...
    Dir alles Liebe und keinen Schneebruch, keinen Unfall oder andere Widrigkeiten!!!
    Heidi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Kathrin,
    nach dem außergewöhnlichen Sommer folgt also ein außergewöhnlicher Winter. Ich habe gestern den Brennpunkt im Fernsehen geschaut: Eine Katastrophe ist das für dieses Alpengebiet. Unser Sohn soll nächste Woche mit der Klasse in das Skigebiet Neukirchen am Großvenedig fahren. Wir sind zur Zeit ganz unschlüssig, ob das eine gute Idee ist.
    Macht es gut und hoffentlich kommt am Wochenende bei euch nicht zu viel neuer Schnee.
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  14. Du meine Güte! Solche Schneemengen sind für uns hier in Köln unvorstellbar. Hier bricht schon bei 2 cm das Verkehrschaos aus und ab 10 cm ist es eine Katastrophe. Ich drücke euch jedenfalls die Daumen, dass sich die Lage bald normalisiert und ihr keine großen Schäden habt.
    Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Guten Morgen, liebe Kathrin,
    ach herrjeh, ihr habt aber uch Unmengen cabbekommen! Bei uns fällt nur Regen, aber, wen der SChnee wäre, würde es wohl ähnlich aussehen ...
    Kommt gut und sicher durch diese schneereichen Tage!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  16. Oha, ja das ist heftig! Bei uns ist noch kaum etwas heruntergekommen. Nur mal so ein bisschen Schneegriesel. ;-) 2010 war das zuletzt bei uns ähnlich, davor nur 1978 auf 79!
    Sieht ja märchenhaft aus, hat aber auch seine Schattenseiten ...
    Ich hoffe, inzwischen hat es sich bei Euch eingependelt mit dem Schnee.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Kathrin,
    Ich habe Bilder von einer Freundin aus dem Berchtesgadener Land geschickt bekommen, für mich sieht es fast unwirklich aus. Hier bei uns kam das meiste als Regen herunter und da bin ich doch sehr froh drüber. Solche Massen machen das Leben doch schon beschwerlich.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch _keinen_ Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutz (Impressum und Datenschutz) findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.