Enter your keyword

Topfgartenwelt - Gartenblog | Foodblog | Familienblog aus SalzburgTopfgartenwelt - Gartenblog | Foodblog | Familienblog aus Salzburg

Auf Kathrins Blog findest Du viele praxisbezogene Gartentipps, interessante Buchvorstellungen, Koch- und Backrezepte, Reiseimpressionen sowie Vieles rund ums Thema Familie.

Freitag, 13. Dezember 2019

Ofenkartoffel mit Räucherlachs und Dillsauce aus A very British Christmas!





Ofenkartoffel mit Lachs und Dillsauce sind ein traditionelles britisches Weihnachtsgericht und haben im Kochbuch von Tom Parker Bowles, dem Sohn von Camilla Parker Bowels, ihres Zeichens Ehefrau von Prince Charles, einen festen Platz. Er hat in Zusammenarbeit mit "Fortnum and Mason", einem Traditionsgeschäft für Spezereien in London, das Kochbuch "A very British Christmas" veröffentlicht, welches im Deutschen im Christian-Verlag erschienen ist. Du findest das Rezept nach der Buchvorstellung.

Weihnachten feiern wie die Briten? Nein, genauer Weihnachten feiern wie die Upperclass von London, das wird möglich mit dem Titel "A very British Christmas" (*). Als ich das Buch das erste Mal durchblätterte, fühlte ich mich ein wenig an Downton Abbey erinnert. Das Weihnachtsfest steht vor der Türe und es die besten Zutaten und Leckereien werden an der ersten Adresse der Stadt eingekauft.

Buchtipp: "A very British Christmas - Rezepte und Geschichten"

Das Traditionsgeschäft "Fortnum and Mason" gibt es seit 1707. Also seit bald 300 Jahren. Das kann man sich eigentlich kaum vorstellen. Allerdings ist "Fortnum and Mason" in Großbritannien nicht nur für seine Lebensmittel bekannt, sondern insbesondere auch für seine kleinen Kataloge, welche wunderschön illustriert sind. Viele der Zeichnungen finden sich nun in "A very British Christmas" wieder. Und wie der Titel bereits vermuten lässt, dreht sich hier alles um Weihnachten und den Winter.

A very British Christmas von Tom Parker Bowles, Christian-Verlag - Foodblog Topfgartenwelt
Cover: Christian-Verlag

Ganz traditionell beginnt in Großbritannien die feierliche Zeit mit dem "Guy Fawkes Day" am 5. November, über welchen man im Buch natürlich ein wenig mehr erfährt. Zu essen gibt es mit Winterbeginn Ofenkartoffeln und Wild in verschiedenen Varianten. Aber auch die Verwendung von Kürbissen und Äpfeln kommt nicht zu knapp. 

Das Buch "A very British Christmas" (*) beinhaltet jedoch nicht nur Rezepte, sondern vermittelt ebenfalls einiges an historischem Wissen rund um Weihnachten und die kalte Jahreszeit. Vielfach in Zusammenhang mit "Fortnum and Mason", die z.B. mit Proviantkörben ganze Expeditionen oder gar die Armee unterstützten. Später wurde das Picknicken modern und die Upperclass bestellt mit teuren Leckereien bestücke Picknickkörbe bei diesem bekannten Kaufhaus. Bald konnte man auch ganze Menüs auswählen und buchen. Ein Cateringbetrieb entstand.

Zudem enthält es eine Liste an Lebensmitteln, die ein gehobener Haushalt insbesondere rund um die Weihnachtsfeiertage unbedingt zu Hause haben sollte. Manches davon mutet einem Festlandeuropäer allerdings ein wenig komisch an, wie z.B. Mince Pie oder Pickled Walnuts (sauer eingelegte Walnüsse). Aber das ist eben very british!

Insgesamt umfasst das Buch 14 verschiedene Kapitel, wovon eines sich sogar mit der Verwertung von Resten beschäftigt.

Die Rezepte in "A very British Christmas"

Die Rezepte in "A very British Christmas" (*) reichen von sehr gehoben bis zu normal, traditionell. Daher sollte für jeden etwas dabei sein, denn Gott sei Dank kann man die für die Gerichte notwendigen Zutaten auch außerhalb von "Fortnum and Mason" erwerben.  Jedenfalls sind die Rezepte gut beschrieben, so dass sie sich leicht nachkochen lassen. Allerdings muss man offen und ehrlich sagen, dass einige, aber keinesfalls alle, der vorgestellten Speisen sehr teure Zutaten beinhalten und manchmal auch ein wenig Geschick bei der Zubereitung erforderlich ist. Ich habe mir für den Blog lieber etwas Einfaches ausgesucht und mich für Ofenkartoffel mit Räucherlachs und Dillsauce entschieden. Ein eher simples, aber dennoch sehr leckeres Gericht. 

Die Rezepte sind zudem stets mit Wein- und Getränkeempfehlungen versehen. Damit beim großen Dinner auch wirklich nichts schief gehen kann!

Fazit zu "A very British Christmas"

Zweifelsohne ist Tom Parker Bowles ein Kenner der britischen Weihnachts- und Winterküche. Das Buch ist spannend zu lesen und beinhaltet interessante Informationen. Abgesehen von den Rezepten ist es eine Hommage an das Traditionskaufhaus "Fortnum and Mason", welches wohl vergleichbar mit dem "KdW" in Berlin oder in einem kleineren Rahmen mit dem "Kastner und Öhler" in Graz ist. Aufgrund des starken Bezugs zu diesem Luxus-Kaufhaus, ist der Titel vor allem für Leser und Großbritannienliebhaber interessant, die dieses kennen bzw. einen besonderen Bezug zu London haben. 

Rezept: Ofenkartoffel mit Räucherlachs und Dillsauce

Nachdem unser Haushalt nicht unbedingt zur Upperclass gehört, sondern eher als durchschnittlich zu bezeichnen ist, habe ich mir für diese Buchvorstellung ein eher einfaches Gericht ausgesucht, nämlich Ofenkartoffel mit Räucherlachs und Dillsauce. Einerseits schmeckt diese Speise hevorragend und andererseits sind die dafür erforderlichen Zutaten nicht allzu schwer zu bekommen. Ein Umstand, der mir sehr wichtig ist.

Zutaten für Ofenkartoffel mit Räucherlachs und Dillsauce:

4 mittelgroße Ofenkartoffel oder alternativ 4 größere Kartoffel nach Wahl
70 g Rahmfrischkäse 
1/2 Bund Dill oder alternativ getrocknete Dillspitzen
2 TL Sahnemeerrettich (Sahnekren)
140 g Räucherlachs, in Streifen geschnitten

Zubereitung Ofenkartoffel mit Räucherlachs und Dillsauce:

1. Ofenkartoffel waschen, mit Salz einreiben, anschließend mit der Gabel einstechen und bei 200°C für eine Stunde im Backofen backen. Sie sind fertig, wenn sie weich sind.

2. Frischkäse mit Dill und Sahnekren mischen sowie mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

3. Von den gebackenen Kartoffeln den Deckel abschneiden und die Kartoffeln aushöhlen.

4. Das Innenleben der Kartoffeln mit einer Gabel zerdrücken und unter die Frischkäse-Mischung heben.

5. Den Räucherlachs in Streifen schneiden und ebenfalls unter die Kartoffel-Frischkäse-Mischung geben.

6. Die Mischung wieder in die ausgehöhlten Kartoffeln einfüllen und diese noch 5-10 Minuten bei ebenfalls 200°C backen.

Gutes Gelingen!

Vielen herzlichen Dank an den Christian-Verlag für die Überlassung einer kostenlosen Ausgabe von "A very British Christmas" zum Zwecke einer Buchvorstellung.

"A very British Christmas - Rezepte und Geschichten" (*), Tom Parker Bowles, Fortnum and Mason, Christian-Verlag, 304 Seiten, ISBN 978-3-95961-359-0, €


(*) Anzeige

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnerprogramm. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

Zum Pinnen:


Bis bald und baba,
Kathrin






Werbung


Werbung


1 Kommentar:

  1. Liebe Kathrin,

    von den Weihnachtskeksen bin ich jetzt hier her gesprungen. Ofenkartoffeln mit Räucherlachs und einem Dip.....hmmmmm lecker. Da sage ich nicht sein. Hier spricht mich die Dillsauce wirklich sehr an. :-)

    Das Rezept nehme ich mir mit, vielen Dank dafür. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch _keinen_ Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutz (Impressum und Datenschutz) findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.