Enter your keyword

Topfgartenwelt - Gartenblog | Foodblog | Familienblog aus SalzburgTopfgartenwelt - Gartenblog | Foodblog | Familienblog aus Salzburg

Auf Kathrins Blog findest Du viele praxisbezogene Gartentipps, interessante Buchvorstellungen, Koch- und Backrezepte, Reiseimpressionen sowie Vieles rund ums Thema Familie.

Sonntag, 15. Dezember 2019

Sandgebäck wie vom Bäcker aus Plätzchen, Lebkuchen, Stollen!



Sandgebäck wie vom Bäcker zur Weihnachtszeit ist ein echter Klassiker unter den Keksen. Zeitlich ist damit allerdings nicht nur auf Weihnachten beschränkt, sondern kann es das ganze Jahr über zu Kaffee und Tee kredenzen. Dieses Rezept stammt aus dem Titel "Plätzchen, Lebkuchen, Stollen - 100 Rezepte Weihnachtsbäckerei, Klassiker und neue Kreationen", erschienen im Tretorri-Verlag, welchen ich Dir heute vorstellen möchte. Das Rezept findest Du nach der Buchvorstellung.

Wie jedes in der Adventzeit steht man vor der Qual der Wahl, welche Weihnachtskekse sollte man backen? Natürlich gibt es die traditionllen Familienrezepte, die man immer wieder gerne macht, aber hin und wieder sollte das Reportoire auch erweitert werden. Da wir alle sehr gerne Sandgebäck essen, aber diesbezüglich noch eher wenig wirklich selber gebacken haben, war für mich sehr rasch klar, dieses Rezept muss probiert werden. Aber zuvor ein wenig über das Buch "Plätzchen, Lebkuchen, Stollen".

Buchtipp: "Plätzchen, Lebkuchen, Stollen"

"Plätzchen, Lebkuchen, Stollen" (*) ist das erste Buch aus dem Tretorri-Verlag, welches ich auf meinem Blog Topfgartenwelt vorstelle. Im Nachhinein sehr schade, dass ich erst so spät auf diesen Genuss- und Kulinarik-Verlag aufmerksam geworden bin, denn von diesem Weihnachtsbackbuch bin ich schlicht und einfach begeistert. 

Plätzchen, Lebkuchen, Stollengebäck - 100 Rezepte Weihnachtsbäckerei - Buchvorstellung - Foodblog Topfgartenwelt
Cover: TreTorri

Wie der Untertitel bereits verrät, enthält das Buch 100 verschiedene Rezepte für die Advent- und Weihnachtszeit. Viele davon sind echte Klassiker, die in der Vorweihnachtszeit eigentlich nicht fehlen sollten. Dabei denke ich in erster Linie an Vanillekipferl, Zimtsterne, Spitzbuben, Bärentatzen und Spekulatius. Daneben finden sich auch einige Rezepte, die insbesondere in Deutschland sehr beliebt sind, wie Bethmännchen, die wir heuer bereits in Frankfurt kennengelernt haben. Oder, Kalter Hund. Eine Süßspeise, die bei uns in Österreich gar nicht so bekannt ist. Bei den internationalen Weihnachtsrezepten findet sich allerdings auch ein österreichischer Klassiker: Ischler Törtchen. Daneben gibt es noch Rezepte für Cookies, italienische Cantuccini und Engadinger Nusskonfekt aus der Schweiz. Aber auch typische französische Weihnachtskekse kommen nicht zu kurz. Diesbezüglich ist das Buch "Plätzchen, Lebkuchen, Stollen" (*) wirklich sehr breitgefächert aufgebaut. 

Neben den typischen, klassischen Weihnachtskeksen und verschiedenen Lebkuchen gibt es entsprechend dem Buchtitel auch zahlreiche unterschiedliche Rezepte für Stollen. Diese reichen von Rotweinstollen, über Stollen nach Dresdner Art und Quarkstollen und Butter-Mandelstollen. Wenn Du zu Weihnachten auch gerne Torten und Kuchen bäckst, findest Du in diesem Titel auch einige passende Rezeptvorschläge, wie z.B. Orangen-Baiser-Torte, Bratapfelkuchen oder Panettone. 

Die Rezepte in "Plätzchen, Lebkuchen, Stollen"

Die Rezepte in "Plätzchen, Lebkuchen, Stollen" (*) sind allesamt sehr übersichtlich aufgebaut und gut erklärt. So ist es auch für jemanden, der eher selten bäckt nicht schwierig diese nachzumachen. Besonders toll und hilfreich ist zudem das Kapitel Grundrezepte und Glasuren. Hier werden die Basisschritte für das Verzieren von Keksen und Lebkuchen erklärt. Leider gibt es ein paar wenige Rezepte, welche über kein Foto verfügen. Dies ist schade, da gerade ein Bild oft den Anstoß zum Nachbacken gibt.

Mein persönliches Fazit zu "Plätzchen, Lebkuchen, Stollen"

Inzwischen habe ich ja doch schon einige Weihnachtsbackbücher am Blog vorgestellt und ich muss sagen, dieses gehört zu meinen Favoriten. Mir persönlich gefällt an dem Titel insbesondere, dass er überwiegend Rezepte für klassische Weihnachtskekse beinhaltet. Es mag vielleicht ein wenig altmodisch klingen, aber mir persönlich schmecken diese nach wie vor am Besten. Davon abgesehen ist das Layout des Buches sehr ansprechend gestaltet. 

Rezept: Sandgebäck wie vom Bäcker

Eingangs habe ich ja schon erwähnt, dass wir allesamt sehr gerne Sandgebäck essen, aber es bislang eher zu kurz gekommen ist. Das ist eigentlich total schade, denn es ist schnell gemacht und kann bei vielen Anlässen aufgetischt werden. Sandgebäck ist zudem ein klassisches Teegebäck, welches gerade in der kalten Jahreszeit gut passt.

Zutaten für Sandgebäck wie vom Bäcker:

50 g Puderzucker
100 g Butter
Saft einer 1/2 unbehandelte Zitrone
1 Eigelb
1 TL Bourbonvanillezucker
1 Prise Meersalz
140 g Weizenmehl
20 g Speisestärke
Vollmilchkuvertüre zum Tunken

Zubereitung Sandgebäck wie vom Bäcker:

1. Zucker und Butter mit Hilfe einem Mixer oder einer Küchenmaschine schaumig schlagen. Anschließend die übrigen Zutaten hinzugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten.

2. Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und im Abstand von etwa 2-3 cm Kekse aufspritzen.

3. Das Sandgebäck im vorgeheitzen Backofen bei 160°C ca. 15 Minuten lang goldgelb backen.

4. Wenn das Sandgebäck ausgekühlt ist, die Vollmilchkuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Kekse vorsichtig eintunken. Anschließend zum Trocknen auf Backpapier legen.

Gutes Gelingen!

Vielen herzlichen Dank an den Tretorri-Verlag für die Überlassung einer kostenlosen Ausgabe von "Plätzchen, Lebkuchen, Stollen" zum Zwecke einer Buchrezension.

"Plätzchen, Lebkuchen, Stollen" (*), Tretorri-Verlag, 184 Seiten, ISBN 978-3-96033-067-7, € 25,00.



(*) Anzeige

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnerprogramm. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

Zum Pinnen:


Bis bald und baba,
Kathrin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch _keinen_ Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutz (Impressum und Datenschutz) findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.