Schneckenfalle selber bauen | Garten | für Schneckenkorn!

Eine Schneckenfalle selber bauen ist grundsätzlich ganz einfach, erfordert aber doch ein bisschen Geschick. Aber es lohnt sich. Schneckenfallen, welche man im Handel kaufen kann, sind in Summe oft sehr teuer, da ein oder zwei Stück meistens nicht ausreichen, um den Garten effektiv vor Schnecken zu schützen. Als Basismaterial eigenen sich Tonuntersetzer und als Lockstoff sollte Schneckenkorn verwendet werden.



Vielleicht spreche ich Dir aus der Seele, aber es gibt Gartenjahre, wo es so viele Schnecken im Garten gibt, dass man sie überhaupt nicht mehr zählen kann. Lässt man die lästigen Schleimer gewähren, ist schon bald nichts mehr von den mühevoll gepflanzten Blumen und Gemüsesorten übrig. Wenn man Pech hat, verschwinden diese sogar über Nacht. Ein Grund für das massenhafte Auftreten von roten Nacktschnecken kann unter anderem einer optimalen Wetterlage im Frühling und Frühsommer geschuldet sein.  Schnecken lieben insbesondere feuchtes Wetter und sind bei langanhaltenden Regenperioden kaum zu bremsen. Dies weder hinsichtlich der Vermehrung noch beim Stillen ihres unsäglichen Appetits auf alle möglichen Gartenpflanzen. Wer der Meinung ist, dass kühlere Temperaturen um die 10-12°C die Schnecken einbremsen würden, der irrt gewaltig.

Schnecken lassen sich leider nur dann dezimieren, wenn sie mit Nachdruck bekämpft werden. So hart das klingt. Oftmals wird zwar behauptet, dass es reichen würde, natürliche Feinde, wie zum Beispiel Igel zu fördern, um das Problem in den Griff zu bekommen, doch in der Praxis zeigt sich schnell, dass es nicht hilft. Warum ist schnell erklärt, rote Nacktschnecken haben keine natürlichen Feinde. Igel und Vögel meiden sie aufgrund ihres bitteren, zähen Schleims. Sollten sie dennoch mal das eine oder andere Exemplar fressen, bleiben noch hunderte andere übrig, die ihr Unwesen im Garten treiben können. Abhilfe schafft lediglich konsequentes Absammeln und das Ausbringen von Schneckenfallen.

Schneckenfalle selber bauen: für Schneckenkorn

Da bislang noch jede längere Regenperiode zu einem massiven Problem mit Schnecken geführt hat und das Schneckenkorn jedoch den Wassermassen meist nicht Stand hielt, habe ich mich im Internet auf die Suche nach einer Möglichkeit gemacht, das Schneckenkorn vor Nässe zu schützen. Meine Suche dauerte nicht lange und ich bin auf eine Schneckenfalle für Schneckenkorn gestoßen. Der Aufbau dieser Falle war recht simpel und das Prinzip ließ sich auch rasch zu Hause mit Hilfe von Tonuntersetzern, Plastikrohr und Sperrholz umsetzen. Das benötigte Material bekommt man in jedem Baumarkt oder im Onlinehandel. Und hat man es einmal besorgt, lassen sich daraus einige Schneckenfallen basteln.

Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge: die DIY Schneckenfalle ist schnell gebaut und günstig

DIY – Schneckenfalle selber bauen | Anleitung

Für selbst gebaute Schneckenfallen, benötigst Du folgendes Material:

1. Sobald Du alle Materialen besorgt hast, kannst Du mit der Schneckenfalle Marke Eigenbau los legen. Als ersters schneidest Du aus der Sperrholzplatte mit Hilfe einer Lochsäge (*) etwa 5 cm große Kreise aus. Du benötigst so viele Kreise aus Sperrholz wie Du Schneckenfallen herstellen möchtest.

2. Im nächsten Schritt schneidest Du vom Plastikrohr jeweils etwa 3-4 cm lange Stücke herunter. Der Abstand zwischen Ober- und Unterteil sollte jedenfalls so klein wie möglich sein. Die Schnecken sollte gerade noch durchpassen.

3. Nun klebst Du mit Hilfe von Patex einen Sperrholzplatten-Kreis mittig auf das abgeschnittene Plastikrohrstück und lässt dieses trocknen.

4. Sobald die Bastelei aus Arbeitschritt 3 ausgehärtet ist, klebst Du die Sperrholz-Plastikrohr-Verbindung mittig auf den glasierten Tonuntersetzer mit ca. 8 cm Durchmesser auf. Der Sperrholzkreis muss später oben sein.  Also festgeklebt wird quasi der Fuß. Wieder gut trocknen lassen.

5.  Nun kannst Du die selbst gebaute Schneckenfalle mit Schneckenkorn befüllen und den größeren Tonuntersetzer verkehrt auf den Sperrholz-Kreis aufsetzen. Fertig! Die Schneckenfalle kann nun im Garten platziert werden.
Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge: Schnecken werden von der Falle gefüllt mit Schneckenkorn magisch angezogen

Die selbst gebaute Schneckenfalle ist ebenso effektiv wie eine Gekaufte und zieht die Schnecken magisch an. Je nach verwendetem Schneckenkorn verkriechen sich die Schnecken in ihrem Versteck und verenden oder müssen nächsten Tag abgesammelt werden.

Welches Schneckenkorn für Schneckenfallen verwenden?

Das bringt mich schon zum nächsten Thema und zu einem Wichtigen noch dazu. Welches Schneckenkorn sollte man für die selbstgebauten Schneckenfallen aus Tonuntersetzern verwenden? Im Handel gibt es zwar Schneckenkorn von vielen verschiedenen Marken, doch bei genauerem Vergleich stellt man rasch fest, dass im Grunde nur zwei verschiedene Wirkstoffe zum Einsatz kommen, die für den Tod der Schnecken verantwortlich sind. So gibt es einerseits Präparate, deren Basis Eisen-III-Phosphat (*) ist und andererseits Schneckenkorn auf Basis von Metaldehyd (*).

HINWEIS: Weder Eisen-III-Phosphat noch Metaldehyd wirken selektiv. Das bedeutet, alle Schneckenarten und nicht nur unliebsame Artgenossen, wie die Spanische Rote Wegschnecke, verenden an dem Gift.

Nachfolgend möchte ich Dir daher den Unterschied zwischen diesen beiden Wirkstoffen erklären:

Schneckenkorn auf Eisen-III-Phosphat-Basis

Eisen-III-Phosphat ist ein Stoff, der auch in der Natur vorkommt und nicht gefährlich für Insekten und Tiere wie Katzen, Vögel und Igel ist. Daher ist Schneckenkorn, welches auf dieser chemischen Verbindung basiert auch für die biologische Landwirtschaft zugelassen. Nehmen es die Schnecken auf, ziehen sich meist in ihre Verstecke zurück und sterben. Allerdings hat Schneckenkorn  auf Basis von Eisen-III-Phosphat einen entscheidenden Nachteil, es ist nicht ganz so effektiv wie jenes auf Metaldehyd-Basis. Zum einen müssen Schnecken relativ viel davon fressen, damit der gewünschte Fraßstopp einsetzt und zum anderen verliert sich die Lockwirkung ein wenig, wenn es bereits viele junge, saftige Pflanzen im Angebot gibt.

Schneckenkorn auf Eisen-III-Phosphat (*) wirkt daher am Besten, wenn es bereits im Frühling eingesetzt wird und das übrige Nahrungsangebot noch nicht so üppig ist. Später muss es schon breitwürfig und wiederholt ausgebracht werden, um noch effektiv zu sein. Dennoch wird von den meisten Herstellern empfohlen, es nicht öfter als drei bis viermal im Jahr im Garten auszubringen. Laut der deutschen Verbraucherzentrale sind allerdings keine negativen Umwelteinflüsse durch Eisen-III-Phosphat bekannt.

Des Weiteren gilt Schneckenkorn auf Eisen-III-Phosphat-Basis als regenfest. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Regenfestigkeit bei starkem Regen eher nicht gegeben ist.

Schneckenkorn auf Metaldehyd-Basis

Schneckenkorn auf Metaldehyd-Basis (*) wirkt extrem anziehend auf Nacktschnecken. Ja, es hat eine richtig magische Wirkung auf diese Weichtiere. Auch müssen sie nur wenig davon fressen, damit es zum Fraßstopp kommt. Die meisten Schnecken verenden nach der Aufnahme von Metaldehyd noch an Ort und Stelle, schleimen dabei aber sehr stark aus, was recht unappetitlich ist. Die toten Schnecken sollten aber unbedingt eingesammelt und fachgerecht entsorgt werden, damit sie nicht von anderen Tieren gefressen werden und diese vergiften.

Doch kein Vorteil ohne Nachteil, Metaldehyd ist giftig und kann für Tiere (Igel, Katze, Hund) und kleine Kinder gefährlich, ja sogar tödlich sein. Wobei man allerdings nicht vergessen sollte, dass die Menge das Gift macht. Laut toxinfo.ch, einem assoziierten Institut der Universität Zürich, ist der Verzehr von 100 Körnern Schneckenkorn bei Kleinkindern und Tieren unproblematisch. Erst bei größeren, unbekannten Mengen ist laut diesem Institut eine umgehende Behandlung der Vergiftung notwendig.

Nach anderen Quellen sind bereits 2 g Metaldehyd für Kinder tödlich. Wobei meiner Meinung nach bei solchen Angaben wohl stets die reine Menge an Metaldehyd gemeint ist. Denn wirft man einen Blick auf die Beipackzettel der gängigen Pflanzenschutzmittel, stellt man fest, dass die meisten Schneckenkornpräparate auf Metaldehyd-Basis etwa 30 g Gift verteilt auf einen Kilo enthalten. Umgerechnet müssten demnach 66 g Schneckenkorn für eine tödliche Wirkung verzehrt werden.

Da Schneckenkorn jedoch mit Bitterstoffen versetzt ist, ist die Aufnahme einer größeren Menge bei Kleinkindern eher unwahrscheinlich, aber trotz allem nicht ausgeschlossen. Problematisch ist vielfach das Fressverhalten von Hunden. Sie lassen sich von den Bitterstoffen oftmals nicht abschrecken und können qualvoll verenden.

Weitere Nachteile des Schneckenkorns (*) auf Metaldehyd-Basis sind, dass es nicht regenfest ist und bei Gemüse und Obst eine Wartezeit nach dessen Einsatz besteht.  Zudem kann eine falsche und zu häufige Anwendung zur Belastung des Grundwassers führen. Auch sollte es nicht in größeren Häufchen ausgebracht werden.

Grundsätzlich obliegt der Einsatz und das Risiko von Schneckenkorn auf Metaldehyd-Basis jedem selbst.

Vorteile einer Schneckenfalle für Schneckenkorn

Verwendet man eine Schneckenfalle für Schneckenkorn, so wird dieses vor Regen geschützt und kann sich nicht mehr komplett auflösen oder weggeschwemmt werden. Dies führt widerum zu einer geringen Belastung des Gartenbodens. Zum anderen lässt sich das Schneckenkorn mit Hilfe der Schneckenfallen auch sehr gezielt und gut versteckt ausbringen. Es kann nämlich mit Hilfe der Schneckenfalle explizit dort eingesetzt werden, wo der Befallsdruck groß ist.

Dennoch wird viel darüber diskutiert, ob der Einsatz von Schneckenfallen für Schneckenkorn nun gut oder schlecht ist. Immer wieder kann man lesen, dass damit das Schneckenkorn falsch, da zu gehäuft ausgebracht wird. Allerdings kommt es auch hier, wie bei so vielem, auf die Menge und Bauweise der Falle an. Eine Scheckenfalle sollte grundsätzlich so konstruiert sein, dass andere Tiere nicht hinein gelangen und zum anderen reichen schon wenige Korn Befüllung aus, um die Schnecken anzulocken.

Den eigenen Garten mit Hilfe von Schneckenfallen schützen

Verwendet man Schneckenfallen mit Schneckenkorn, so kann man relativ gut seinen Garten vor einer weiteren Zuwanderung von Schnecken aus den Nachbargärten schützen, indem die Fallen an der Grundgrenze aufgestellt werden. Hierbei sollte man jedoch darauf achten, dass die Abstände und Lücken zwischen den Fallen nicht allzu groß sind. Wir haben es auf diese Weise immerhin geschafft, dass wir im Garten selbst wesentlich weniger Schnecken haben als vor noch einigen Jahren.

Ein weiterer Vorteil bei den selbst gebauten Schneckenfallen liegt darin, dass man in Summe wesentlich weniger Schneckenkorn braucht als wenn dieses breitflächig am Grundstück verteilt wird.

Wenn Dir das Basteln von Schneckenfallen für Schneckenkorn doch zu viel Arbeit ist, dann kannst Du natürlich auch auf Alternativen aus dem Handel zurückgreifen, wie zum Beispiel dieses preisgünstige Modell (*)  oder dieses hier (*).

Vielleicht interessieren Dich auch die folgenden Artikel zum Thema Schnecken: Schnecken zerschneiden, Was hilft wirklich gegen Schnecken? und Wo wohnen Schnecken?

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnernet. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

Zum Pinnen:
DIY: Schneckenfalle für Schneckenkorn aus Tonuntersetzern selber basteln - Gartenblog Topfgartenwelt #diy #schneckenbekämpfen #schnecken #schneckenkorn #fallebasteln #schneckenfallebasteln

Bis bald und baba,
Kathrin

32 Gedanken zu „Schneckenfalle selber bauen | Garten | für Schneckenkorn!“

  1. Na, da habe ich ja dieses Mal im Unglück…hier gibt es seit Wochen kaum Regen, viel zu wenig, so dass ich mein Hochbeet regelmäßig wässern muss. Deshalb bin ich vermutlich relativ ungeschoren geblieben. Dennoch sammle ich an den taufeuchten Ecken mit bestimmten Pflnazen des Gartens auch immer wieder Schnecken ab….oder streue das umweltverträgliche Ferramol. Das Thema Schnecken ist ja eine 'neverending story' in der Gartenbloggerszene. Und du kennst sicherlich die Bedenken, die es gegen diese 'Schneckentränken' mit Lockmitteln gibt.
    Mein Fazit aus allem, was ich bisher über umweltverträgliche Gegenmaßnahmen gelesen habe ist ..wir Gärtner/innen müssen diszipliniert sammeln..und zwar morgens und abends. Meine alte Mutter ist sogar abends mit Taschenlampe noch unterwegs gewesen um ihre Gemüsebeete zu retten, und war relativ erfolgreich. Außerdem empfiehlt es sich für Schnecken unattrakktive Stauden zu pflanzen..
    Liebe Grüße und viel Glück

    Sisah

    Antworten
    • Als Lockmittel habe ich Ferramol verwendet. Die Nachbarn tun leider eher wenig bis nichts gegen die Schnecken und bei mir wird alles vernichtet. Absammeln gehe ich auch jeden Tag, aber wir haben so eine unglaublich große Population, dass dies allein zu wenig ist.

      lg kathrin

      Antworten
  2. Guten Morgen, liebe Kathrin,
    bei uns hält sich die Schneckenplage in Grenzen, da es eher zu trocken als zu nass ist. Aber trotzdem habe ich auch einige "Verluste" zu verzeichnen und weiß noch nicht, wer da so sein Unwesen treibt. Aber wenn es funktioniert, dann ist so ein Plastikhuterl sicher eine gute Sache. Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg damit, denn diese Biester können einem alles kaputt machen.
    Ich wünsche dir einen schönen Pfingstmontag.
    Viele liebe Grüße Doris

    Antworten
  3. Hier ist es auch viel zu trocken, aber in den gewässerten Beeten haben sie mir trotzdem einiges zerfressen.
    Ich präferiere auch die Schere, man muss nur fleißig sein.
    VG
    Elke

    Antworten
    • Mit der Schere vernichte ich auch alle, die mir so unterkommen oder die ich am Abend in der Dämmerung finde, aber das ist leider nur ein Bruchteil der Tiere, die so unterwegs sind.

      lg kathrin

      Antworten
  4. Liebe Kathrin,
    das ist ja schauerlich. Ich drücke dir beide Daumen, dass
    die aufgetellten Fallen dazu beitragen, diese lästigen viecher
    loszuwerden.
    Wie Elke schreibt, ist es auch bei uns viel zu trocken. Aber die
    Schnecken sind auch da. Allerdings viel, viel weniger.
    Einen schönen Tag wünscht dir
    Irmi

    Antworten
  5. Liebe Kathrin,
    das Schneckenproblem kenne ich nur zu gut. Deine Idee finde ich gut und werde sie ausprobieren.
    Bei uns ist es auch viel zu trocken, einzelne Schnecken finde ich aber trotzdem. Meine Zuccinipflänzchen haben sie angeknabbert. Ich decke sie jeden Abend ab. Eine ist fast ganz weggefressen.
    Viele liebe Grüße … Dorothea

    Antworten
  6. Ach wie recht du hast. Ich hasse diese Fischer. Ich hab auch schon einiges probiert. Kaum schauen meine sonnen Hut pflanzen ein paar cm aus dem Boden heraus kommen die kleinen schleimigen Dinger und fallen darüber her. Zum heulen. Ich habe auch Schnecken fallen aufgestellt bin gespannt.

    Ich drücke dir und deinen pflanzen die Daumen

    LG Sabrina

    Antworten
  7. Eure selbstgebaute Konstruktion finde ich prima. Viel Erfolg bei der Schneckenjagd, sie sind wirklich eine Plage, auch wenn ich mich in diesem Jahr bisher noch nicht beschweren kann…
    LG Birthe

    Antworten
  8. 'Der Mensch muß sich zu helfen wissen', sagte meine Mutti immer. Das ist ja eine tolle Konstruktion und so erfolgreich, sieht etwas gruselig aus mit den dicken Schleimern, besonders auf dem vorletzten Foto! Dann will ich noch gar nicht von einer Schneckenplage reden. Fraßschäden ja, ich sehe aber die Übeltäter nicht. Das mag auch daran liegen, daß es bei uns korktrocken ist und einfach nicht regnen will. Ich sammle vor allem junge Schnecken unter dem Deckel vom geschlossenen Komposter regelmäßig ab. Und das ist schon eklig genug. Aber für den Fall der Fälle: ich habe genug Untersetzer. Danke für die Idee. LG Edith

    Antworten
  9. Das mit dem Schneckenzaun kann man in der Regel vergessen. Wir haben auch schrecklich viele Schleimer und um deinen Regen beneide ich dich, wir hatten seit zwei Monaten keine nennenswerten Niederschläge, ich gieße aus dem Schlauch.

    Sigrun

    Antworten
    • Der Schneckenzaun hilft eigentlich ganz gut. Das Problem ist viel eher, dass sich hinter dem Schneckenzaun noch ein paar Schnecken befanden und diese nun alles kurz und klein machen.

      lg kathrin

      Antworten
  10. Hier sehne ich den Regen herbei. In den letzten Wochen hat es viel zu wenig geregnet. Dafür gibt es weniger Schnecken. Momentan habe ich mich fürs Zertreten entschieden, zerschneiden ist mir noch zu rabiat oder anders ausgedrückt: mein Verlust hält sich noch in Grenzen, meine Wut ist klein.

    Antworten
  11. Hallo Kathrin,
    bei uns ist es noch nicht soo schlimm mit den Schnecken. Erst heute nacht hat es mal ausgiebig geregnet. Aber ich habe auch keine Salatpflänzchen zu bieten und versuche deren Delikatessen sonst zu meiden….
    Rosige Grüße von Christine aus dem Hexenrosengarten

    Antworten
  12. Liebe Kathrin,

    ich hab den Link deines Blogs gleich an eine Freundin weitergeleitet, die mir am WE erzählt hat, dass sie heuer so große Probleme mit Nacktschnecken hat und dass das Problematische am Schneckenkorn u.a. die rumliegenden „Leichen“ sind…

    Ich selber versuche nach wie vor ohne dieses Korn auszukommen. Derzeit experimentiere ich mit einem Kupferzaun sowie dem Einsatz von Weinbergschnecken und Tigerschnegeln, die angeblich die Eier von Nacktschnecken fressen. Schau ma mal, ob das hilft … oder ob dadurch alles noch mehr abgefressen wird…

    Herzlichst, die Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/05/von-edlen-recken-holden-maiden-und.html

    Antworten
    • Ich habe anfangs auch versucht die Schnecken nur abzusammeln, aber es sind so viele, dass man da einfach auf keinen grünen Zweig kommt. Mal sehen, ich hoffe schön langsam auf etwas trockeneres Wetter, aber dieses ist im Moment nicht in Sicht.

      lg kathrin

      Antworten
  13. Super Konstruktion! Das mache ich auch nach – obwohl der Regen bei mir schon wieder vorbei ist – die Schneckenplage allerdings nicht!!! Ekelige Dinger!!!!
    P.S. Der Süden hat in diesem Frühjahr wohl viel mehr Wetterglück.
    Ich schicke dir ganz viele Sonnenstrahlen
    Elisabeth

    Antworten
  14. Hallo Kathrin!
    Danke für die Vorstellung dieser tollen Vorrichtung. Auch in unserem Garten nehmen in diesem Jahr die Schnecken überhand. Ich habe den Post gleich mal dem Göttergatten unter die Nase gehalten, damit er weiß, was er für mich basteln muss ;-).
    Liebe Grüße
    Verena

    Antworten
  15. ´mei DAAANKE für den guaten TIPP..
    i hob ah soooooo vuiii SCHNECKN,,,
    do werst narrisch ,,,ggggg
    hob no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

    Antworten
  16. Hier in Berlin herrscht grundsätzlich relativ trockene Witterung; daher das Schneckenproblem wahrscheinlich etwas unterdurchschnittlich ausgeprägt. Es reicht aber trotzdem noch! Zwar gehe ich arbeiten, aber meine Mutter ist ganztägig daheim und hat Zeit. Sie geht regelmäßig – oft mehrfach täglich – kontrollieren und wenn sie eine Schnecke findet, tritt sie drauf. So nehmen die Schädlinge nie überhand. Gruß aus Berlin – Karin !

    Antworten
  17. Liebe Kathrin,
    wir schreiben zwar jetzt das Jahr 2016, aber die Schneckenplage ist wohl jährlich allgegenwärtig! Im vorigen Jahr war es bei uns sehr, sehr lange furchtbar trocken. Wir hatten kurze Zeit sogar Wassernotstand, aber dafür deutlich weniger Schnecken! In diesem Jahr gehen wir fast in den Fluten unter. Morast, sumpfige Wiesen, Böden die kein Wasser mehr aufnehmen können und Schnecken, Schnecken, Schnecken. Kohlrabis fast alle weg oder stark angeknabbert, Salat von innen heraus ausgehöhlt, Karotten und Dill wurden höchstens 4 cm hoch, dann waren sie weg…und so weiter. Ich glaube, wäre ich keine so eingefleischte Gärtnerin, dieses Jahr würde mich verzweifeln lassen…
    Die Idee mit den Lockfallen mit Hut ist prima. Ich verwende sie auch, aber mir geht es wie Dir. Ich frage mich, wann werde ich die Biester endlich weitgehend
    reduziert haben? Drücken wir uns gegenseitig die Daumen und hoffen wir auf ein Nachlassen des ewigen Regens!
    GLG Heidi

    Antworten
  18. Wir sitzen hier in Köln eher bei 30°C und Dürre. Wenn es dann doch mal ein Gewitter und lang ersehnten Regen gibt wie gestern Abend, kommen aber wirklich bemerkenswerte Schnecken-Batallione aus allen Ritzen. Das die Hälfte meiner Sonnenblumenjungpflanzen heute Morgen verschwunden war spricht Bände. Von den Fallen werde ich mir heute schnell ein paar nachbauen. Danke für den Tipp.
    Liebe Grüße
    Claudia

    Antworten
  19. Schnecken sind eine Furchtbare Plage, vor allem wenn rund um den Garten Wiese und eventuell noch eine ganz niedere Gartenmauer. Ich habe vor Jahren selber Schneckenfallen gebastelt aus billigen Topfuntersetzern und 6mm Gewindestangen. Der untere Untersetzer ist etwa 9 cm im Durchmesser, der obere als Deckel etwa 16 cm Durchmesser. Beide werden in der Mitte mit einem 6,5 mm Bohrer durchgebohrt.Das Gewindestange ist etwa 15 cm lang, die stecke ich durch den unteren Teller, Das Gewinde sollte etwa 8 cm auf der unteren Seite des Tellers herausschauen. Diesen Teil brauche ich damit ich die Falle durch einstecken in den Boden vor dem wegwehen durch starken Wind sichern kann.Aussen und innen kommt je eine Unterlegscheibe und eine Mutter. Das gibt ein Sandwich mit dem Tellerboden dazwischen. Beim oberen Teller, Innenseite nach unten, mache ich das gleiche am oberen Ende der Gewindestange.Das ergibt dann in etwa das gleiche Bild wie die empfohlene Schneckenfalle, nur dass sie jedem Sturm standhält.Ich fülle dann noch ein Paar Schneckenkörner (etwa 10 Stück) hinein. Die Wirkung gegen grosse Schnecken ist sensationell.Ich habe etwa 30 solche Fallen die ich im Frühling rund um den Garten und auch in den Betten aufstelle.Dieses Jahr muss ich die Schnecken suchen gehen, es hat keine mehr.

    Antworten
      • Liebe Kathrin

        Ich hätte gerne ein Föteli geschickt, aber ich weiss nicht wie.
        Ich bin eben Handwerker/Bastler/Tüftler nicht Internet-Freak!
        Tut mir leid!
        Vielleicht sagst Du mir, wie man das macht?
        Das wäre toll!

        Liebe Grüsse

        Hanspeter

        Antworten

Schreibe einen Kommentar