erstellt

| aktualisiert

Hochbeet selber bauen aus Holz: Anleitung

Um auch wenig Platz perfekt zum Gärtnern auszunutzen, kannst Du mit etwas Geschick ein Hochbeet selber bauen. Dies geht am einfachsten aus Holz. Mit dieser Schritt für Schritt Anleitung sollte der Aufbau kein Problem sein. Und das Gute, sobald es fertig ist, kann das praktische Beet in Stehhöhe auch schon mit Deinem Lieblingsgemüse bepflanzt werden.

3

Hochbeet selber bauen aus Holz - Gartenblog Topfgartenwelt

Zum Hochbeet selber bauen benötigst Du in jedem Fall, abgesehen vom Bau- und Ausstattungsmaterial, einen leistungsstarken Akkubohrschrauber, eine Wasserwaage sowie einen Spaten und eine Schaufel. Du kannst den Standort des Hochbeets mit einer roten Schnur und ein paar Heringen kennzeichnen, dies erleichter das Abstechen der Grasnarbe und sorgt für gerade Linien.

Inhaltsverzeichnis – Hochbeet selber bauen aus Holz:

Der optimale Standort für ein Hochbeet

Möchtest Du ein Hochbeet selber bauen, dann solltest Du Dir schon zu Beginn des Projekts überlegen, wo Du es aufstellen möchtest. Denn der Standort entscheidet schlussendlich darüber, ob Deine Gemüsepflanzen später gut wachsen oder aufgrund von zu wenig Sonne eher ein kümmerliches Dasein fristen. Wenn möglich sollte das Hochbeet an einer Stelle platziert werden, die ganzjährig möglichst lange von der Sonne beschienen wird. Daher ist der Schritt herauszufinden, wo sich die Sonnenseite im Garten befindet. Wir haben unsere Hochbeete auf der Süd-West-Seite des Hauses aufgestellt. Hier gibt es die meiste Sonne. Einziger Nachteil, bei uns ist die Sonnenseite auch die Wetterseite, so dass die Pflanzen immer wieder starken Regen oder Wind abbekommen.

Das passende Holz

Wenn der Standort geklärt ist, dann kannst Du Dir im nächsten Schritt überlegen, aus welchen Material Du das Hochbeet selber bauen möchtest. Wenn Du nicht unbedingt auf einen Bausatz aus Alu (*) zurückgreifen möchtest, eignet sich dafür Holz am Besten – doch keine Sorge, auch hier gibt es fertige Bausätze (*) zu kaufen, manchmal sogar direkt beim Sägewerk. Auf eine solche Lösung haben wir zurückgegriffen und bereuen es nicht. Vielleicht bietet auch ein Sägewerk in Deiner Nähe einen Bausatz mit Wunschmaßen an?

Wichtig ist aber, dass Du Dich für eine robuste, harte Holzart entscheidest, die auch unbehandelt problemlos mehrere Jahre im Garten überdauert. Kurz gesagt, es die Langlebigkeit spielt bei der Auswahl eine wichtige Rolle. Diese Ansprüche erfüllen aber nicht alle heimischen Holzarten. Fichte, ein Weichholz, wird bei Erdkontakt sehr schnell kaputt und scheidet daher für diesen Zweck aus. Hingegen kannst Du mit Eiche oder Lärche nichts falsch machen. Allerdings gibt es diese Hölzer selten im Baumarkt zu kaufen.

TIPP: Unser erstes Hochbeet, welches mein Mann vor etlichen Jahren gebaut hat, bestand aus Eiche. Allerdings waren die Bretter nicht gehobelt und teilweise waren noch die Reste der Rinde vorhanden. Wenn Du es sehr rustikal und günstig magst, dann mag das ok sein, aber nachdem wir aufgrund von zwei Umzügen das das Hochbeet ohnehin erneuern mussten, entschieden wir uns für gehobelte Bretter und Kanthölzer. Das sieht wesentlich schöner aus. Etwas Geld sparen kannst Du, wenn Du anstatt gehobeltes, sägerauhes Holz kaufst. Aber Achtung, hier kannst Du Dir schnell einen Speil bei der Gartenarbeit einziehen.

Die richtige Größe

Wenn Du schon ein Hochbeet selber bauen willst, dann sollte es auch die für Dich richtige Größe haben. Wir haben uns für eine Länge von 2 m, einer Breite von 1 m und eine Höhe von 80 cm entschieden. Das sind je fünf Holzlatten auf jeder Seite zu je 16 cm. Für uns sind diese Maße optimal. Denn mit einer Breite von 1 m kann ich das Hochbeet von allen Seiten mit den Händen gut bearbeiten. Die Höhe ist für meine Größe optimal, da ich mich beim Gärtnern nicht bücken muss. Länge und Höhe kannst Du immer Deinen individuellen Bedürfnissen anpassen, doch breiter würde ich das Beet nicht machen. Dann kann das Bearbeiten nämlich umständlich werden.

Hochbeet selber bauen aus Holz Schritt für Schritt:

Wenn alle Aspekte geklärt sind, steht dem Aufbau nichts mehr im Wege. Allerdings kommst Du um ein paar grundlegene Vorbereitungsarbeiten nicht herum. Diese sind zwar mühsam, aber später wirst Du wesentlich mehr Freude haben, wenn Du sie nicht überspringst.

Planieren

Ein Hochbeet ist im Garten unübersehbar. Aus diesem Grund ist auch die Optik wichtig und die leidet sehr, wenn das Hochbeet am Ende schief steht. Daher solltest Du den Standort zuvor planieren und mit der Wasserwaage (*) einrichten. Da wir das Hochbeet für eine bessere Haltbarkeit auf Waschbetonplatten gestellt haben, haben wir in erster Linie diese eingepasst. Sie fungieren quasi als Fundament, um ein schnelles verrotten der unteren Holzbretter im Moorboden hinten anzuhalten. Inzwischen steht unser Hochbeet schon 10 Jahre und diese Arbeit hat sich richtig ausgezahlt.

Zudem rate ich Dir unbedingt die Grasnarbe abzutragen. Wir haben das nicht gemacht und dadurch leider das eine oder andere Unkraut in das Hochbeet bekommen, welches sich hartnäckig festgesetzt hat.

TIPP: Damit Du das Fundament wirklich pass genau gestalten kannst, ist es am Einfachsten, wenn Du hierfür das Hochbeet schon in seinen Grundzügen aufbaust.

Hochbeet selber bauen aus Holz, Schritt 1 das Fundament anpassen - Gartenblog Topfgartenwelt
Hochbeet selber bauen, die Vorarbeiten

Holzbau fertig stellen und stabilisieren

Nun kannst Du eigentlich den noch verbliebenen Holzbau fertig stellen. Wie schon davor benötigst Du dafür Schrauben aus Niro (*), damit diese bei Kontakt mit Feuchtigkeit nicht zu rosten beginnen und einen kräftigen Akkubohrschrauber (*). Zwischen den Kanthölzern in der Mitte des Hochbeets solltest Du unbedingt ein oder zwei Zugbänder (Gewindestangen) aus Edelstahl / Niro anbringen. Sie verhindern, dass die Seitenwände nach dem Befüllen durch den Druck der Erde auseinander gepresst werden und sich in weiterer Folge verformen oder bersten.

Hochbeet selber bauen, Schritt 2 die Basis bzw. das Gerüst errichten - Gartenblog Topfgartenwelt
Das DIY Hochbeet aus Holz grob fertigstellen und mit Zugbändern versehen - Gartenblog Topfgartenwelt

Noppenfolie anbringen

Der nächste Schritt beim Hochbeet selber bauen ist das Anbringen der Noppenfolie (*). Diese ist unverzichtbar, da sie dafür sorgt, dass das Holz keinen direkten Kontakt mit der Erde hat und dadurch länger hält. Kurz gesagt sie schützt vor Feuchtigkeit und einen dadurch bedingten Pilzbefall. Bitte achte beim Kauf darauf, ein Produkt ohne Weichmacher oder sonstige, bedenkliche Zusatzstoffe zu verwenden.

Die Noppenfolie wird so montiert, dass die Noppen zum Holz schauen. Dadurch gelangt ausreichend Luft zu den Seitenwänden. Für eine lange Haltbarkeit ist dies ebenfalls wichtig. Wir haben die Noppenfolie mit Hilfe von Niro-Schrauben und Niro-Unterlegscheiben im Holz angeschraubt. Dabei ist darauf zu achten, dass die Noppenfolie nicht allzu straff montiert wird und sie sich an Enden ausreichend überlappt, damit keine Schlitze oder Löcher entstehen.

Das Hochbeet mit Noppenfolie auskleiden  - Gartenblog Topfgartenwelt
Hochbeet selber bauen und mit Noppenfolie auskleiden

Schutz vor Wühlmäusen und Unkraut

Um zu verhindern, dass Wühlmäuse das Hochbeet erobern und ist es wichtig, den offenen Bereich mit einem engmaschigen Wühlmausgitter (*) auszulegen. Dies kann von den Tieren nicht durchgebissen werden und bildet daher super Barriere gegen diese Schädlinge.

Über das Wühlmausgitter legst Du am Besten ein Unkrautvlies (*) aus. Dadurch kannst Du sicher stellen, dass lästige Unkräuter, deren Wurzeln oder Samen sich noch in der Erde befinden, sich ihren Weg nicht durch das Hochbeet an die Oberfläche bahnen. Wir haben damals kein Unkrautvlies verlegt und ich bereue dies im nachhinein sehr. Es hätte uns in weiterer Folge viel Arbeit erspart. Damit das Unkrautvlies an Ort und Stelle bleibt, kannst Du es bei Bedarf antackern.

HINWEIS: Das verwendete Unkrautvlies muss unbedingt wasserdurchlässig sein. Andernfalls kann es passieren, dass sich das Wasser zu stauen beginnt und Staunässe ist auf alle Fälle zu vermeiden.

Das Hochbeet mit einem Wühlmausgitter auslegen - Gartenblog Topfgartenwelt
Hochbeet selber bauen

Hochbeet befülllen und bepflanzen

Wenn die ganze grobe Arbeit erledigt ist, kommt beim Hochbeet selber bauen der lustige Teil an die Reihe, nämlich das Befüllen und Bepflanzen. Als erstes haben wir grobe Äste und Zweige in das Hochbeet gefüllt. Dieser ersten Schicht haben wir in etwa ein Drittel geräumt. Anschließend haben wir darauf als zweite Schicht feine Äste und Zweige verteilt. Hiervon benötigst Du fast am Meisten, denn ist fast nicht zu glauben, wie viel Material in so manchem Hohlraum der ersten Schicht verschwindet.

Ist dies aber geschafft, kannst Du als dritte Schicht Komposterde auftragen. Wenn Du selber über keine solche verfügst, gibt es diese inzwischen auch im Gartencenter zu kaufen. Als vierte und letzte Schicht haben wir eine ausreichende Menge an hochwertiger Gemüseerde bzw. Hochbeeterde verteilt.

Grundsätzlich kannst Du anschließend das Hochbeet gleich mit Gemüse und, oder Kräutern bepflanzen. Allerdings werden die Schichten insbesondere im ersten Standjahr etwas zusammensacken, so dass Du im folgenden Jahr das Hochbeet ganz sicher ein weiteres Mal mit Erde auffüllen musst.

Wie Du siehst, habe ich dieses Hochbeet mit Kräutern, Salat und Paprika bepflanzt. Da wir aber in weiterer Folge auch eine Kräuterschnecke angelegt haben, sind die Kräuter wieder ausgezogen.

Das Hochbeet erstmals bepflanzen - Gartenblog Topfgartenwelt

Pimp my Hochbeet

Da mein Ehemann zu diesem Zeitpunkt beim Hochbeet selber bauen schon richtig im Flow war, haben wir kurz darauf noch ein zweites aufgestellt. Aber auch wenn ein Hochbeet für tolle Wachstumsbedingungen sorgt, schützt es die Pflanzen nicht vor der Witterung. Die Wetterkapriolen der letzten Jahre habe uns schlussendlich dazu veranlasst, ein Hochbeet mit einem Hagelschutz zu versehen und für das andere eine Überdachung zu bauen. Nun können wir jedes Jahr ganz erfolgreich Paprika und Chili kultivieren und müssen nicht um die Ernte fürchten, wenn das nächste Gewitter aufzieht.

Auch haben wir ein Hochbeet sowie Gewächshaus und Gemüsegarten mit einer Schneckenkante (*) eingefasst. Denn ohne waren die Zustände einfach nicht tragbar. Da im zweiten Hochbeet in erster Linie rankende und kriechende Pflanzen wachsen, war ein solcher Schutz nicht möglich, dass wir uns hier für das Aufstellen von Schneckenfallen entschieden haben.

noch mehr Artikel rund ums Thema Hochbeet selber bauen:
Hagelschutz Hochbeet, Hochbeet Überdachung

Bücher zum Thema:
Alles über Hochbeete, Hochbeet gärtnern, Das unglaubliche Hochbeet

Solltest Du Dein Hochbeet zudem nicht immer und bei Bedarf täglich per Hand gießen wollen, ist eine automatische Bewässerungsanlage übrigens sehr praktisch. Nicht nur, dass Du keine Gießkannen mehr schleppen musst, sie hilft auch Wasser sparen. Denn durch gezielte Steuerung gießt sie nur, wenn es auch unbedingt notwendig ist.

Ein zweites Hochbeet wird errichtet - Gartenblog Topfgartenwelt

Hochbeet selber bauen aus Holz, eine kurze Zusammenfassung:

Hochbeet selber bauen aus Holz - Gartenblog Topfgartenwelt

Hochbeet selber bauen aus Holz, eine Anleitung

Ein Hochbeet bringt nicht nur ein wesentliche Arbeitserleichterung mit sich, sondern sorgt auch für tolle Erträge bei der Gemüseernte. Der Aufbau ist gelingt leicht und entsprechende Bausätze vereinfachen die Arbeit noch mehr. Um lange Freude zu haben, sind allerdings einige Dinge zu beachten.
Vorbereitungszeit30 Minuten
Dauer6 Stunden
Gesamtzeit6 Stunden 30 Minuten
Küche: Deutschland, Österreich, Schweiz
Menge: 1 Hochbeet aus Holz
5 von 3 Bewertungen – Deine Bewertung fehlt noch!
mit Klick | Tippen auf die Sterne kannst Du die Anleitung bewerten – über Feedback freue ich mich

Kochutensilien

  • Akkubohrschrauber
  • Wasserwaage
  • Spaten
  • Schaufel

Material

Fundament

  • 24 Stück Waschbetonplatten 40 x 40 cm

Hochbeet Holzaufbau

  • 10 Stück Holzlatten 200 x 4 x 16 cm Eiche oder Lärche, gehobelt oder sägerau
  • 10 Stück Holzlatten 100 x 4 x 16 cm Eiche oder Lärche, gehobelt oder sägerau
  • 6 Stück Vierkanthölzer 70 x 8 x 8 cm Eiche oder Lärche
  • 2 Stück Zugbänder, Gewindestangen Niro oder Edelstahl samt Montage
  • Wühlmausgitter nach Bedarf
  • Unkrautvlies wasserdurchlässig, nach Bedarf
  • Noppenfolie nach Bedarf
  • Niro-Schrauben verschiedene Längen
  • Niro-Unterlegscheiben

Füllung

  • grobe Äste und Zweige nach Bedarf
  • feine Äste und Zweige nach Bedarf
  • Komposterde nach Bedarf
  • Gemüseerde, Hochbeeterde nach Bedarf

Anleitungen

Vorbereitungsarbeiten

  • Standort für das Hochbeet auswählen.
  • Grasnarbe mit einem Spaten abstechen.
  • Jeweils zwei lange und zwei kurze Latten Seitenlatten zur Hand nehmen und diese mit Hilfe von vier Kanthölzern zu einem Rahmen verschrauben, um das Fundament anpassen zu können.

Fundament verlegen und Hochbeet fertig bauen

  • Die Waschbetonplatten als Fundament für das Hochbeet verlegen und dabei mit einer Wasserwaage (*) gerade einpassen.
  • Die Rahmenkonstruktion platzieren und sofern alles passt, das Hochbeet um die übrigen Holzlatten und die Kanthölzer in der Mitte ergänzen.
  • Zugbänder bzw. Gewindestangen zwischen den mittleren Kanthölzern montieren.
  • Am Boden das Wühlmausgitter (*) auslegen und darüber ein wasserdurchlässiges Unkrautvlies (*) ausbreiten. Letzteres eventuell mit einem Tacker fixieren.
  • Die Innenseite des Hochbeets mit Noppenfolie (*) auskleiden. Es dürfen dabei keine Schlitze oder Löcher übrig bleiben. Die Noppen müssen zum Holz zeigen. Fixiert wird die Folie am Besten mit Niro-Schrauben samt Unterlegscheibe.

Hochbeet befüllen

  • Zuerst grobe Äste und Zweige am Boden verteilen. Diese Schicht kann locker etwa ein Drittel der Gesamthöhe umfassen.
  • Darauf feine Äste und Zweige verteilen.
  • Komposterde (*) ausbringen.
  • Das Hochbeet zum Schluss mit Gemüseerde (*) oder Hochbeeterde auffüllen und anschließend bepflanzen.

******

Möchtest Du am Laufenden bleiben?Melde Dich zum NEWSLETTER an!

******

Gefällt Dir die Anleitung? Dann teile sie doch auf Facebook, Instagram und PinterestErwähne @topfgartenwelt oder tagge #topfgartenwelt

Vielleicht konnte ich Dir mit meinem Artikel Hochbeet selber bauen aus Holz ein wenig weiterhelfen oder Dir zumindest ein paar gute Tipps mit auf den Weg geben. Wie Du siehst, ist der Aufbau nicht besonders schwer, sondern erfordert eher etwas Zeit und Geduld.

Viel Erfolg beim Hochbeet selber bauen aus Holz, Du wirst sehen diese Art des Gärtnerns ist total entspannend und relaxed, weil Du Dich nicht mehr so viel bücken musst!

Vielleicht interessieren Dich auch folgende Artikel: Anzuchtkasten selber bauen, Hitzestau im Gewächshaus vermeiden, Kräuterlicht, Tomaten im Gewächshaus bestäuben oder Unkrautvlies verlegen.

Nichts mehr verpassen:

Möchtest Du über neue Beiträge informiert werden? Melde Dich zum NEWSLETTER an!

Bis bald und baba,
Kathrin

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnerprogramm. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provison. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

Autor: Kathrin | Topfgartenwelt

Profilbild Kathrin für Blog Topfgartenwelt

Ich bin passionierte Hobby-Bäckerin, Marmeladen-Köchin und Entwicklerin von gelingsicheren Eis-Rezepten. Die Rezeptentwicklung für Süßspeisen aller Art sowie für Gebäck und Pasta habe ich mir eigenständig mit Hilfe einschlägiger Fachliteratur beigebracht. Inzwischen habe ich darin bereits mehr als 5 Jahre Erfahrung. Familie, Freunde sowie Leser meines Blogs sind von meinen Kreationen begeistert. Darüber hinaus bin ich Gärtnerin aus Leidenschaft. Inzwischen betreue ich nun schon seit mehr als 10 Jahren erfolgreich meinen eigenen Garten. Gemeinsam mit meiner Familie erkunde ich in meiner Freizeit das Salzburger Land. Manchmal zieht es mich über die Grenzen von Österreich hinaus. Hier gibt es mehr über mich.

8 Gedanken zu „Hochbeet selber bauen aus Holz: Anleitung“

  1. Hallo Kathrin,
    wow, die schauen ja super aus. Das wird sicher eine reiche Ernte.
    Wir haben hier auch die Eisheiligen mit Verspätung. Dieser Frühling ist wirklich zum Heulen.
    VG
    Elke

    Antworten
  2. Przy takich zbudowanych grządkach nie trzeba się schylać, aby wyrywać chwasty :). Podoba mi się pomysł. U nas też jest zimno. Wiosna nie spisuje się. Pozdrawiam.
    Mit diesen gebaut Blumenbeete nicht zu bücken, um Unkraut :). Ich mag die Idee. Hier ist es kalt. Frühling nicht tut. Yours.

    Antworten
  3. Die Beete sind wirklich toll! Von so etwas träume ich auch noch! Die Sache mit den Waschbetonplatten ist super! Werde ich mir merken!
    Viel Freude am Werkeln und eine gute Ernte!
    Lieben Gruß,Ulla

    Antworten
  4. Hallo Kathrin,
    ohhhh, so schön! Von so professionell gestalteten Beeten träume ich schon des längeren. Naja, ich hab meine Hügelgräber und wenn ich mal Holz über habe, bauch ich vielleicht auch ein festes Beet.
    Ich freu mich schon auf Dienstag,
    lieben Gruß, Doris

    Antworten
    • Ich mich auch! Die Beete gibt es aber recht günstig bei einem Sägewerk in der Nähe zu kaufen. Die ersten beiden Hochbeete, die ich hatte, sahen auch nicht so toll aus, aber damals war kein gutes Holz zu bekommen.

      Bin schon sehr gespannt auf Deinen Garten.

      lg kathrin

      Antworten
  5. Es ist ja wirklich nochmal eiskalt geworden! Ich hoffe, deine Pflanzen haben alles gut überstanden. Im neuen Hochbeet haben sie es doch jetzt gemütlich 😉 Viele Grüße, Maral von "Mach mal"

    Antworten
  6. Ein Hochbeet steht immer noch auf meiner Wunschliste! Aber da mein Mann kein Bastler ist werde ich wohl noch warten müssen, bis ich selbst Zeit habe ein solches herzustellen. Jetzt ist immer noch Umpflanzen angesagt….das ständige Giessen aber erspart mir auch der viele, viele Regen!
    Lieben Gruss, Barbara

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating