erstellt

Buttermilchbrot mit Trockenhefe

Dieses Buttermilchbrot mit Trockenhefe schmeckt nicht nur fantastisch, sondern lässt sich auch ganz einfach zubereiten. Eine lange Ruhezeit benötigt es ebenfalls nicht. Dank der Buttermilch ist es sehr saftig und passt ob seinen milden Geschmacks sowohl zum Frühstück als auch zur Jause. Die Herstellung erkläre ich Dir in diesem Artikel.

4

Dieses Buttermilchbrot wird mit Trockenhefe gebacken und zeichnet sich durch eine krosse Krume aus.

Die ideale Restverwertung

Vielleicht geht es Dir, so wie mir, Du hast für eine Speise etwas Buttermilch gebraucht und der Rest bleibt übrig. Wohin damit? Nachdem es mir schon oft so ging und sie mir zum Wegschütten zu schade ist, habe ich mir dieses Rezept überlegt. Entschieden habe ich mich für eine Kombination aus Weizenmehl und Weizenvollmehl. Meine Kinder mögen nämlich helles Brot lieber als dunkles mit viel Roggenmehl.

Kinder und Ehemann, die wohl härteste Jury der Welt, waren vom Brot total begeistert. Und wenn es ihnen schmeckt, dann darf das Rezept auch am Blog erscheinen. Vielleicht kann ich auch Dich damit überzeugen?

Ein aufgeschnittenes Buttermilchbrot. Die Scheiben liegen davor.

Ohne Gärkörbchen geht es nicht

Bist Du Backanfänger? Kein Problem, denn für dieses Buttermilchbrot brauchst Du nicht viel Erfahrung. Allerdings solltest Du zumindest über ein Gärkörbchen aus Peddigrohr verfügen. Dieses benötigst Du, um dem Gebäck seine typische Form geben zu können. In Österreich ist es auch als Simperl bekannt. Inzwischen gibt es auch Varianten aus Kunststoff zu kaufen, doch mit diesen habe ich keine guten Erfahrungen gemacht.

Damit der Teig nicht im Gärkörbchen kleben bleibt, gibt es einen einfachen Trick. Als erstes spülst Du es mit etwas Wasser aus. Dadurch wird die Oberfläche angefeuchtet. Im nächsten Schritt staubst Du es mit Kartoffelstärke aus. Es sollte eine schöne Schicht entstehen. Sparsam musst Du hier auf keinen Fall sein. Zum Schluss legst Du den rundum eingemehlten Teigling hinein und deckst alles mit Frischhaltefolie ab. Sobald sich das Buttermilchbrot um etwa 1/3 vergrößert hat, kann es gebacken werden. Je nach Raumtemperatur dauert dies in etwa 30 bis 40 Minuten.

Weitere Backhelferlein

Neben dem Gärkörbchen habe ich beim Brotbacken noch ein paar weitere Backhelferlein im Einsatz. Sie erleichtern die Arbeit und sind praktisch. Du kannst sie unter anderem auf Amazon (*) kaufen.

Affiliate-Links:

Buttermilchbrot mit Trockenhefe

Dieses Buttermilchbrot wird mit Trockenhefe gebacken und zeichnet sich durch eine krosse Krume aus.
Dieses köstliche Buttermilchbrot, welches mit Trockenhefe gebacken werden, ist schnell zubereitet. Es benötigt nur wenig Vorlaufzeit und ist auch für Backanfänger geeignet.
5 von 4 Bewertungen – Deine Bewertung fehlt noch!
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 20 Minuten
Ruhezeit 1 Stunde 20 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden 55 Minuten
Gericht: Beilage
Küche: Deutschland, Österreich, Schweiz
Portionen: 1 Stück zu je ca. 1 kg

Zutaten

  • 340 g Weizenvollkornmehl
  • 340 g Weizenmehl universal, Type 480 in AT, Type 405 in DE
  • 200 g Buttermilch
  • 265 g Wasser
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 10 g Salz
  • 10 g Backmalz aktiv

Zubereitung

  • Alle Zutaten einwiegen und bereit stellen.
  • Die trockenen Zutaten zuerst vermischen, dann Wasser und Buttermilch hinzugeben.
  • Den Teig in der Küchenmaschine oder per Hand kneten. Die Knetdauer sollte etwa 5 bis 10 Minuten betragen.
  • Anschließend den Teig zugedeckt etwa 25 bis 30 Minuten rasten lassen.
  • Danach das Teigstück noch einmal kräftig durchkneten.
  • Nun auf einer bemehlten Teigmatte eine Kugel schleifen und diese mit dem Schluss nach oben in das mit Kartoffelstärke ausgestaubte Gärkörbchen geben. Dieses mit Frischhaltefolie abdecken und den Teig weitere 30 bis 40 Minuten rasten lassen.
  • Im Anschluss den Teigling auf ein mit Backtrennspray befettetes Lochblech stürzen.
  • Die Teigoberfläche noch einmal einmehlen und dann mit einem scharfen Messer einschneiden.
  • Das Buttermilchbrot entweder mit dem automatischen Brotbackprogramm mit hoher Dampfzugabe des Backofens backen. Alternativ eine feuerfeste Wasserschale in den Garraum stellen, den Backofen auf 220°C vorheizen und das Brot die ersten 10 Minuten bei dieser Temperatur backen, dann die Hitze auf 180°C reduzieren und weitere 40 Minuten backen.
Möchtest Du am Laufenden bleiben?Melde Dich zum NEWSLETTER an!
Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es doch auf Facebook, Instagram und PinterestErwähne @topfgartenwelt oder tagge #topfgartenwelt

Mit diesen Tipps zu einem gelungenen Ergebnis

Hier habe ich noch ein paar Tipps für Dich, damit Du am Ende ein köstliches Buttermilchbrot genießen kannst.

Perfekt für das Frühstück. Eine Scheibe Buttermilchbrot wird gerade mit Butter bestrichen.

So gelingt die Krume

Das Brot bekommt eine wunderschöne Krume, wenn es bei anfangs hoher Temperatur und gleichzeitiger Dampfzugabe (Schwaden) gebacken wird. Für meinen Dampfbackofen stellt dies kein Problem dar. Er schwadet einmal intensiv und gibt später keine weitere Feuchtigkeit mehr in den Garraum ab. Dadurch wird die Krume richtig knackig.

Verfügst Du aber nicht über ein solches Gerät, kannst Du Dir mit einem feuerfesten Wasserschälchen behelfen. Diese solltest aber bereits mit heißen Wasser Befüllen, denn andernfalls dauert es viel zu lange bis es aufgeheizt ist. Zudem solltest Du auch nicht zu viel hinein geben, denn die Feuchtigkeit ist wirklich nur zu Beginn notwendig. Trotzallem ersetzt es keinen professionell erzeugten Dampfstoss.

Noch mehr Rezepte:

Versuche doch auch mein leckeres Dinkelbrot mit Joghurt oder das schnell gemachte Baguette. Sehr köstlich ist auch das italienische Pane Pugliese, welches super zu Tomaten und Mozzarella passt. Ganz super ist auch das einfache Hausbrot. Mein Geheimtipp ist allerdings das selbst gebackene Toastbrot.

Geheimtipp Gerstenmalzmehl

Ich füge meinem Buttermilchbrot immer Gerstenmalzmehl hinzu. Dieses sorgt für einen guten Ofentrieb und verbessert die Krume. Es ist quasi die perfekte Unterstützung für die Germ. Wie bei hellen Broten üblich, habe ich aktives Backmalz verwendet.

Das schmeckt! Ein Stück von diesem Buttermilchbrot lässt die Vorfreude auf ein gutes Frühstück steigen.

Einmehlen vor dem Einschneiden

Ich habe mich oft gefragt, was ich tun sollte, damit mir das Einschneiden der Teigoberfläche gelingt. Ich spreche jetzt für mich, aber nach viel probieren, geht es am Besten, wenn man davor den Brotlaib noch einmal gut einmehlt. Zudem ist es wichtig, eine richtig scharfe Klinge zu verwenden. Diese sollte schneiden und nicht drücken oder reißen, wie es oft bei stumpfen Messern passiert.

Haltbarkeit und Lagerung

Das Gebäck hält sich, verpackt in einer Brotdose, locker drei, vier Tage lang frisch. Im Kühlschrank sollte es nicht aufbewahrt werden.

Gutes Gelingen beim Nachbacken des Rezepts Buttermilchbrot mit Trockenhefe!

Hat es Dir geschmeckt? Dann lass es mich wissen und schreibe mir ein Kommentar oder tagge mich auf Instagram!

Nichts mehr verpassen:

Möchtest Du über neue Beiträge informiert werden? Melde Dich zum NEWSLETTER an!

Bis bald und baba,
Kathrin

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnerprogramm. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

Autor: Kathrin | Topfgartenwelt

Profilbild Kathrin für Blog Topfgartenwelt

Ich bin passionierte Hobby-Bäckerin, Marmeladen-Köchin und Entwicklerin von gelingsicheren Eis-Rezepten. Die Rezeptentwicklung für Süßspeisen aller Art sowie für Gebäck und Pasta habe ich mir eigenständig mit Hilfe einschlägiger Fachliteratur beigebracht. Inzwischen habe ich darin bereits mehr als 5 Jahre Erfahrung. Familie, Freunde sowie Leser meines Blogs sind von meinen Kreationen begeistert. Darüber hinaus bin ich Gärtnerin aus Leidenschaft. Inzwischen betreue ich nun schon seit mehr als 10 Jahren erfolgreich meinen eigenen Garten. Gemeinsam mit meiner Familie erkunde ich in meiner Freizeit das Salzburger Land. Manchmal zieht es mich über die Grenzen von Österreich hinaus. Hier gibt es mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating