Enter your keyword

Auf Kathrins Blog findest Du viele praxisbezogene Gartentipps, interessante Buchvorstellungen, Koch- und Backrezepte, Reiseimpressionen sowie Vieles rund ums Thema Familie.

Dienstag, 4. Februar 2020

SEO mit Google Search Console - mit kostenlosen Tools optimieren!

By On Februar 04, 2020
SEO mit Google Search Console - Stephan Czysch - Buchvorstellung - Topfgartenwelt

Auf das Buch "SEO mit Google Search Console" von Stephan Czysch, erschienen im O'Reilly-Verlag, bin ich im Zuge der technischen Überarbeitung meines Blogs gestoßen. Der Autor liefert eine kompakte SEO-Einführung und hilft bei der Onpage-Optimierung mit einfachen Mitteln sowie bei der systematischen Verbesserung des Rankings. Ich habe es in den letzten Wochen eifrig durchgeackert und möchte es Dir heute näher vorstellen:


Buchtipp: SEO mit der Google Search Console


Wenn man eine Website oder einen Blog betreibt, stolpert man irgendwann über den Begriff SEO, welcher zu deutsch Suchmaschinenoptimierung bedeutet. Ist man einmal in die Materie eingetaucht, wird man zugleich auch mit Microdaten, JSON-LD, Markups und Rich-Snippets konfrontiert. Wäre das nicht genug, muss man sich auch noch im Allgemeinen um die SERPs (= Search Engine Result Page) und sonstige Sachen kümmern. Als interessierter Laie verliert man schnell einmal den Überblick über diese Begriffe. Stephan Czysch erklärt sie jedoch alle sehr verständlich und ausführlich im ersten Kapitels seines Buches "SEO mit Google Search Console" (*) und rückt ein wesentliches und dennoch kostenloses Tool in den Mittelpunkt. Die Google Search Console!

SEO mit Google Search Console - Cover O'Reilly - Blog Topfgartenwelt
 Cover: O'Reilly-Verlag

Diesem Werkzeug wird entsprechend dem Buchtitel auch der größte Raum gegeben. Für die meisten Einsteiger in das Thema Suchmaschinenoptimierung sind in diesem Zusammenhang wohl die folgenden Kapitel am Interessantesten:

  • Einrichtung der Google Search Console
  • Darstellung der Suche
  • Suchanfragen
  • Google Index
  • Crawling
  • Konfiguration
  • Sicherheitsprobleme
  • Disavow Tool
  • Verknüpfung mit Google Analytics

Darüber hinaus gibt es noch einige weitere Kapitel, die etwas tiefer in diese komplexe Materie eintauchen, aber für den Einstieg nicht essentiell sind, wie z.B. Google Search Console API oder Apps.

Neben all den Informationen zu der Google Search Console gibt es ein ebenfalls recht ausführliches Kapitel zu den Bing Webmastertools, dem Pendant von Microsoft und Yahoo. 

Mein Fazit zu SEO mit der Google Search Console

Wie Eingangs erwähnt, habe ich mich in den letzten Monaten mehr oder weniger intensiv mit dem Thema SEO auseinander gesetzt und den Blog weitgehend überarbeitet. Oftmals schienen die Anpassungen anfangs banal und leicht umsetzbar, doch sobald man sich näher damit beschäftigte, war schnell klar: Arbeiten betreffend den Source Code als auch die Onpage-Optimierung sind verdammt schwierig, wenn es um Details geht. Gerade bei der Onpage-Optimierung war mir das Buch eine große Hilfe bzw. wäre eine große Hilfe gewesen, wenn ich es schon früher gehabt hätte, wie zum Beispiel beim Umzug des Blogs auf eine eigene Domain. Denn dieses Thema wird im Buch "SEO mit Google Search Console" (*) perfekt aufgearbeitet. Gerade hier erkennt man deutlich wie sehr sich das Buch an der Praxis orientiert und bei komplexen Schritten eine sehr gute Hilfestellung bietet.

Was kann man sich erwarten?

Stephan Czysch erklärt und erläutert Begriffe und Tools rund um das Thema SEO. Er zeigt sehr anschaulich auf, wie man seine Strategie mit einem kostenlosen Tool  wie der Google Search Console verfolgen kann. Doch handelt es sich hierbei stets um Maßnahmen, die man ohne Eingriffe in den Source Code vornehmen kann. Möchte man zum Beispiel, dass Markups für Suchmaschinen automatisch erstellt werden, kommt man um eine Änderung des HTML- oder PHP-Codes wohl nicht herum. Das verlangt zwar nach einer weiteren Recherche je nach verwendeter Plattform, weil es im Buch nicht erklärt wird, aber man weiß zumindest nun wonach man suchen sollte.

Einziges Manko

Bedauerlicherweise ist die letzte Auflage des Titels "SEO mit Google Search Console" (*) 2017 erschienen. Dies ist zwar gerade einmal drei Jahre her, aber das Thema SEO ist schnelllebig. Manches was vor drei Jahren noch in den Kinderschuhen steckte ist nun ein absolutes Muss für einen Erfolg im Suchmaschinenranking. Auch einige Funktionen der Google Search Console wurden seit Erscheinen des Buches wieder überarbeitet, so dass es manches in der vorgestellten Form nicht mehr gibt bzw. anderes nun gut versteckt ist.

Aber auch wenn der Titel nicht mehr ganz aktuell ist, bin ich froh auf die Infos und Erfahrungen von Stephan Czysch zurückgreifen zu können. Beides erleichtert den Einstieg in die Suchmaschinenoptimierung ungemein!

Vielen herzlichen Dank an den O'Reilly-Verlag für die Überlassung einer kostenlosen Ausgabe zum Zwecke einer Rezension.

"SEO mit Google Search Console" (*), Stephan Czysch, O'Reilley-Verlag, 336 Seiten, ISBN 978-3-96009-031-1, € 26,90.


(*) Anzeige

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnernet. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

Zum Pinnen:

Suchmaschinenoptimierung mit Google Search und anderen kostenlosen Tools - Blog Topfgartenwelt


Bis bald und Baba,
Kathrin


Donnerstag, 30. Januar 2020

Kürbisrösti: Kürbisfladen mit Feta nach türkischer Art und Joghurt-Knoblauch-Dip | Kooperation!

By On Januar 30, 2020
Kürbisfladen mit Feta und Joghurt-Knoblauch-Dip nach türkischer Art - Foodblog Topfgartenwelt

Kürbisrösti: Kürbisfladen mit Feta nach türkischer Art und Joghurt-Knoblauch-Dip? Ein köstliches, vegetarisches Gericht, dass einfach nur lecker schmeckt. Die Zubereitung der Kürbisfladen mit Feta ist sehr einfach und zudem lassen sie sich auch sehr gut auf Vorrat einfrieren. Sprich man kann von vornherein eine größere Menge zubereiten und hat dadurch, auch wenn es einmal schnell gehen muss, ein gutes, selbst gekochtes Essen parat. Für mich bedeutet diese Speise ebenfalls eine tolle Möglichkeit, um den geernteten Kürbis zu verkochen.
Hinweis: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit VisumBeantragen.at (*) und enthält Werbung.


Rezept Kürbisrösti mit Feta nach türkischer Art mit Joghurt-Knoblauch-Dip

Kürbis habe ich ehrlich gesagt nie so recht mit der Türkei verbunden, aber nach ein wenig Recherche musste ich rasch feststellen, dass auch im Land am Bosporus sehr gerne mit diesem Gemüse gekocht wird. In Anlehnung an die bekannten Zucchini-Fladen gibt es nun meine eigene Kreation, die Kürbisfladen, welche ich einem Joghurt-Knoblauch-Dip und Weißbrot serviere.

Zutaten und Zubereitung der Kürbisrösti mit Feta:

500 g Kürbis (z.B. Butternuss)
250 g Semmelbrösel / Paniermehl 
125 g Feta
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 Eier
1 EL Dill
1 EL Thymian
1 EL Koriander
2 EL Petersilie
etwas Chili
Salz und Pfeffer

1. Als erstes ist der Kürbis zu schälen und zu entkernen. Anschließend werden 500 g abgewogen und fein geraspelt.

2. Die Zwiebel wird fein geschnitten und die eine Knoblauchzehe am Besten gepresst.
 
3. In einer großen Schüssel werden die Kürbisraspeln mit Semmelbrösel, Zwiebel, Knoblauch, Feta, Eier, Dill, Thymian, Koriander , Petersilie, Chili und ein wenig Salz und Pfeffer gemischt. ACHTUNG: Da der Feta in einer Salzlake schwimmt, muss man bei der Zugabe von Salz recht vorsichtig sein, damit es nicht zu viel wird.

4. Die Kürbismasse gut durchkneten und mit der Hand flache Fladen formen.

5. Die Kürbisfladen bei mittlerer Hitze in Olivenöl heraus braten und anschließend ein wenig mit Küchenrolle abtupfen.

Kürbisfladen serviert mit Weißbrot und Dip - Foodblog Topfgartenwelt


Zutaten und Zubereitung Joghurt-Knoblauch-Dip:

250 g griechischer Joghurt
1 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer

1. Knoblauchzehe pressen und unter das griechische Joghurt mischen.

2. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Den Dip mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.

Wie bereits erwähnt, eignet sich als Beilage für dieses Gericht am Besten ein frisches Weißbrot. Das kann sowohl ein Baguette als auch ein echtes türkisches Fladenbrot sein. Letzteres ist aber nicht überall so leicht zu bekommen.

Gutes Gelingen!

Reisen in die Türkei

Wenn ich schon beim Thema Türkei bin, muss ich immer wieder an unsere Reisen in dieses geschichtsträchtige Land denken. Bislang waren wir dreimal dort und hatten das Glück immer unterschiedliche Eindrücke gewinnen zu können. Das lag insbesondere an der jeweils unterschiedlichen Reiseplanung:

Süd-Südosteuropa-Reise 2008

Unser erster Aufenthalt in der Türkei war 2008. Damals sind wir mit dem ausgebauten VW-Bus unterwegs gewesen. Es war herrlich. Wir konnten bei einer ehemaligen Studienkollegin meines Mannes aus dem Erasmus-Programm direkt in Istanbul wohnen und eine Freundin von ihr agierte als Touristenguide für uns zwei. Innerhalb weniger Tage konnten wir, perfekt geführt, alle wichtigen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. Topkapi-Palast, Hagia Sophia, Cisterna Basilica, Süleymaniye-Moschee besichtigen. Eine Schifffahrt am Goldenen Horn / Bosporus ließen wir uns natürlich auch nicht entgehen. Auch das Fortgehviertel von Istanbul rund um die Istiklal Caddesi wurde von uns unsicher gemacht. 

Topkapi-Palast und Goldenes Horn in Istanbul - Topfgartenwelt
Topkapi-Palast und das Goldene Horn

Blick auf den Bosporus und Istanbul - Blog Topfgartenwelt
Bosporus

Nach dem Aufenthalt in Istanbul ging es mit dem VW-Bus weiter, um die antiken Stätten wie Troja und Pergamon zu besuchen. Insbesondere Pergamon war ein absolutes Muss meinerseits. Vor allem deswegen, weil ich schon einmal das Pergamon Museum in Berlin gewesen bin. Auch wenn der ganze Prunk und das weltberühmte Ischtar-Tor nicht mehr vorort besichtigt werden können, so vermitteln die alten Ruinen ein ganz besonderes Flair. Nicht minder beeindruckt waren wir allerdings von Pamukkale. Die strahlend weißen Sinterterrassen aus Kalkstein sind schon aus weiter Ferne zu erkennen und ein wahrer Touristenmagnet. Das waren sie allerdings auch schon zu Zeiten der Römer, die um diese natürlichen Quellen bereits "Kuranstalten" anlegten. Wenn man es sich leisten konnte, ließ man sich sogar gleich in der Nähe in einem Steinsarkopharg bestatten.

Pamukkale - Blog Topfgartenwelt
Pamukkale

Sinterterrassen von Pamukkale - Blog Topfgartenwelt
Sinterterrassen von Pamukkale

römisches Grabmal

Kappadokien 2009

Aufgrund unserer Begeisterung von 2008 konnten wir ein Jahr später einem Pauschalangebot für eine Reise nach Kappadokien nicht widerstehen. Kappadokien liegt in Zentralanatolien und unterscheidet sich somit stark von den küstennahen Gebieten, welche wir zuvor besucht haben. Zudem waren wir dieses Mal nicht alleine unterwegs, sondern mit einer ganzen Reisegruppe. Zwar entspricht dies nicht ganz unserer Vorliebe für individuelles Reisen, aber wir hatten dadurch die Möglichkeit viel in nur kurzer Zeit zu sehen. 

Tuffsteinfelsen in Kappadokien - Blog Topfgartenwelt
Tuffsteine in Kapadokien

Burgfelsen von Göreme in Kappadokien - Blog Topfgartenwelt
Burgfelsen in Uchisar

Tuffsteinformationen in Kappadokien - Blog Topfgartenwelt
in den Tuffstein geschlagene Behausungen in Kappadokien

In Kappadokien lebte bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts eine griechische, christliche Minderheit. Daher verwundert es nicht, dass sich dort zahlreiche in den weichen Tuffstein geschlagene Kirchen finden.  Davon abgesehen, spielte sich das gesamte Leben in diesen Tuffstein-Behausungen ab. Manche davon sind heute noch äußerst gut erhalten und können besichtigt werden. Wohl am bekanntesten ist das Love-Valley. Hier gibt es tausende verschiedene Tuffsteinformationen zu sehen. Und wenn man schon in der Gegend ist, sollte man die Landschaft rund um Göreme besuchen, das Ihlara-Tal bei Aksaray, das Pigeon-Valley und den Burgfelsen von Uchisar

Im Zuge der Allgäu-Orient-Rallye quer durch die Türkei

2010 meldeten wir uns für eine Teilnahme an der Allgäu-Orient-Rallye an. Hierbei handelte es sich um eine karikative Motorsportveranstaltung, die in Oberstaufen im Allgäu startete und in Aquaba in Jordanien endete. Auf dem Weg dorthin galt es einige Aufgaben zu lösen vergleichbar mit einer großangelegten Schnitzeljagd. Die Reise führte uns von Deutschland, Österreich, Slowenien, Kroatien, Bulgarien, Griechenland via Türkei und Syrien nach Jordanien. Aufgrund der Zeitvorgaben hatten wir dieses Mal leider nicht so viel Zeit in Istanbul, aber dafür kamen wir bis nach Ankara und durchquerten die Stadt Kayseri. Auch passierten wir wieder Kappadokien und überschritten schlussendlich nach einem Stop in Gaziantep in Kilis die Grenze nach Syrien. Auch wenn hier das Fahren in unserem selbstrestaurierten Panda 1000 Fire, Baujahr 1994 im Vordergrund stand, so konnten wir doch wieder viele unvergessliche Eindrücke gewinnen.

Allgäu-Orient-Rallye 2010 | Europa-Orient-Rallye - Blog Topfgartenwelt
unser Rallye-Auto bei der Allgäu-Orient-Rallye 2010

Wenn Dir jetzt beim Kochen das Wasser im Mund zusammengelaufen ist, Du meine kurzen Reiseberichte genossen hast und Dir insgeheim schon überlegst, ob Du den kommenden Urlaub in der östlichen Ägäis verbringen willst, dann vergiss nicht rechtzeitig Dein Türkei Visum (*) zu beantragen. Das kann man mittlerweile auch ganz zügig online erledigen!

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit visumbeantragen.at - siehe mit (*) gekennzeichnete Links. Ich halte hiermit ausdrücklich fest, dass ich für das Angebot dieser Webseite keine Haftung übernehme!

Zum Pinnen:

Kürbisfladen türkischer Art | vegetarisch - Foodblog Topfgartenwelt


Bis bald und baba,
Kathrin

Donnerstag, 23. Januar 2020

Gewächshaus im Winter ohne Strom heizen: Erfahrung mit Warmax und Firefly von BioGreen!

By On Januar 23, 2020
Gewächshausheizung ohne Strom von BioGreen - Gartenblog Topfgartenwelt

Ein Gewächshaus lässt sich relativ einfach im Winter ohne Strom heizen, zum Beispiel mit der Paraffinheizung Warmax oder der Kerzenheizung Firefly von BioGreen. Ich konnte beide Produkte testen und möchte in diesem Artikel meine Erfahrung damit schildern.  *) Dieser Artikel enthält Werbung. Die vorgestellten Produkte wurden von der Firma BioGreen kostenlos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon unberührt.



Inzwischen ist es Winter geworden und die Temperaturen fallen nachts immer wieder unter 0°C. Besitzt man frostempfindliche Pflanzen müssen diese nun adäquat frostfrei überwintert werden. Oftmals ist der Keller dafür aber zu warm und die Garage zwar frostfrei, aber viel zu dunkel. Wenn man ein Gewächshaus besitzt kann man auch dieses zur Überwinterung nutzen, wenn man es entsprechend ausstattet. Da oftmals im Gewächshaus aber kein Strom vorhanden ist, muss man auf Alternativen zurückgreifen. Zwei davon möchte ich Dir heute vorstellen:

Das Gewächshaus ohne Strom heizen


Unser großes, freistehendes Gewächshaus verfügt ebenfalls über keinen Stromanschluss. Im Nachhinein ist es zwar Schade, dass wir diesen Umstand beim Aufbau nicht bedacht haben, andererseits gibt es inzwischen auch zahlreiche Möglichkeiten ein Gewächshaus ohne Strom zu heizen. Die Firma BioGreen bietet zwei Möglichkeiten an:


Paraffinheizung Warmax von BioGreen

Die Paraffinheizung Warmax (*) ist in verschiedenen Größen verfügbar und kann Kleingewächshäuser zwischen 2 und 5 m² ,je nach Modell, frostfrei halten. Das Prinzip von Warmax ist dabei denkbar einfach. Alle Modelle sind aus Stahl gefertigt und verfügen über einen Tank sowie einen Brenner. Das Paraffin (*) wird jeweils in den Tank eingefüllt und mit Hilfe eines Dochts (*) über den Brenner entzunden.

Je nach Füllvermögen und maximaler Heizleistung beträgt die Brenndauer bis zu 10 Tage bei durchgehendem Betrieb. Wobei jedoch zu berücksichtigen ist, dass die gesamte Brenndauer mit zunehmender Heizleistung abnimmt.

Paraffinheizung Warmax von BioGreen - Gartenblog Topfgartenwelt

Für unser Gewächshaus habe ich mich für das Modell BioGreen Warmax 4 entschieden. Dieses reicht aus, um ein Gewächshaus mit einer Firsthöhe von 2,20 Metern und einer Größe von 4 m² ohne Strom zu heizen.

Wie Du im Video sehen kannst, ist der Aufbau des Warmax 4 recht einfach und schnell erledigt. Einzig und allein solltest Du beim Einfüllen des Paraffins einen Trichter sowie einen Einfüllstutzen benutzen, da ansonsten das Risiko sehr hoch ist, dass man das Heizmittel nicht in die dafür vorgesehene Öffnung bekommt.



Durch die Installation einer solchen Gewächshausheizung ergeben sich aber nicht nur, wie bereits erwähnt, bei der Überwinterung von Pflanzen große Vorteile, sondern vor allem auch dann, wenn es im Frühling zu einem Kälteeinbruch kommt und die Setzlinge schon draußen sind. In den letzten Jahren hatten wir dieses Problem sehr oft und mussten die Gemüsepflanzen von Ende April bis Mitte Mai sehr häufig zwischen Keller und Gewächshaus hin und her schleppen. Durch die effektive und effiziente stromlose Gewächshausheizung wird diese Aufgabe nun wohl in den Hintergrund rücken. 


Kerzenheizung ökologischer Frostwächter Firefly

Wer nicht unbedingt ein ganzes Gewächshaus ohne Strom beheizen will, sondern lediglich ein Frühbeet frostfrei halten möchte, ist mit dem ökologischen Frostwächter Firefly (*) aus Terrakotta bestens bedient. Durch seine Pilzform und die zahlreichen Öffnungen ist eine optimale Wärmeverteilung garantiert. Als Brennmittel können die ökologischen Kerzen aus Biomasse (*) von BioGreen verwendet werden. Sie sind in einer Packungsgröße von 5 Stück erhältlich und haben jeweils eine Brenndauer von 48 Stunden. 

In unserem Garten wird der Firefly vornehmlich im überdachten Hochbeet eingesetzt, in welchem jedes Jahr meine Paprika und Chili wachsen. Denn gerade im Frühling und im Herbst kommt es immer wieder zu Kälteeinbrüchen, die eben nicht nur im Gewächshaus, sondern auch im Früh- und überdachten Hochbeet problematisch sein können. 

Kerzenheizung Firefly von BioGreen - Gartenblog Topfgartenwelt

Da der BioGreen Firefly auch über eine glasierte Ölschale im Deckel verfügt, kann er nicht nur als stromlose Heizung auf Balkon und Terrasse verwendet werden, sondern gleichzeitig auch mit Hilfe eines ätherischen Öls als Gelsenvertreiber an einem nicht allzu lauen Sommerabend. 

Meine Erfahrung mit den stromlosen Heizmöglichkeiten von BioGreen

Die stromlosen Gewächshausheizungen Warmax 4 und Firefly sind nicht die ersten Produkte von BioGreen, welche ich am Blog vorstelle. Bislang konnte ich schon den Tomatenturm und ein beheiztes Mini-Treibhaus testen. Wie auch bei den beiden vorangegangenen Produkten überzeugen Warmax und Firefly mit guter Qualität. Beide stromlosen Heizungen sind robust und die notwendigen Heizmittel können einfach beschafft werden. Auch die Inbetriebnahme gestaltet sich in keinem Fall als schwierig. Da jedoch in beiden Fällen mit "Feuer" hantiert wird, ist eine gewisse Vorsicht geboten. Gerade wenn kleine Kinder im Haushalt leben, muss man darauf achten, dass sich diese nicht alleine im Gewächshaus aufhalten, da eine Verbrennung schnell zugezogen ist. Gewisse Vorsichtsmaßnahmen sollten natürlich auch bei Haustieren getroffen werden.

Davon abgesehen, bin ich jedoch sehr erfreut, nun über eine Möglichkeit zu verfügen, das große Gewächshaus stromlos heizen zu können. In Anbetracht der wenigen wirklich durchgehenden Frostperioden, die wir in unseren Breitengraden haben, kommt eine solche Heizung auch nicht zu teuer. Insbesondere da diese tagsüber nur selten gebraucht wird.

Nachteil von stromlosen Gewächshausheizungen

Doch genau im "tagsüber nicht brauchen" liegt auch der einzige, aber entschiedene Nachteil an Gewächshausheizungen ohne Strom die Bedienung muss stets manuell erfolgen. Ein Thermostat, welches automatisch die Heizung bei Erreichen einer bestimmten Temperatur beendet oder aktiviert ist hier technisch einfach nicht möglich. Aber mit diesem Nachteil lässt es sich leben, wenn man dafür mit Sicherheit weiß, dass im Gewächshaus nun nichts mehr erfriert.

Vielen Dank an die Firma BioGreen zwecks der kostenlosen Zurverfügungstellung der folgenden Produkte: Warmax 4, Firefly, Paraffin, Docht und Kerzen.

Beheizt Du eigentlich Dein Frühbeet und Dein Gewächshaus auch? Welche Erfahrung hast Du dabei gesammelt?

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnernet. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

Zum Pinnen:

Gewächshaus Heizung ohne Strom - #topfgartenwelt #gewächshaus #heizung


Bis bald und baba,
Kathrin

Montag, 16. Dezember 2019

Einfache Butterkekse ohne Ei | Ausstechkekse | aus Meine Weihnachtsbäckerei!

By On Dezember 16, 2019


Dieses Rezept für einfache Butterkekse ohne Ei (Ausstechkekse) aus dem Titel "Meine Weihnachtsbäckerei - Die schönsten Rezepte zum Backen und Genießen" erschienen im EMF-Verlag, eignet sich perfekt zum Kekse backen mit Kindern in der Vorweihnachtszeit. Der Teig für die Ausstechkekse ist schnell zubereitet, erfordert lediglich eine kurze Ruhezeit und schmeckt wie bei Oma. Das Rezept findest Du nach der Buchvorstellung.

Kaum zu glauben, aber es ist schon wieder so weit und Weihnachten steht vor der Türe. Die ersten Kekse können bereits vorbereitet werden und neben den traditionellen Familienrezepten sollte natürlich auch mal wieder etwas Neues probiert werden. "Meine Weihnachtsbäckerei" liefert nicht nur zahlreiche Ideen, sondern vermittelt zum Einstieg auch gleich ein wenig Basiswissen. Das kann beim Kekse backen nie schaden!

Buchtipp: "Meine Weihnachtsbäckerei - Die schönsten Rezepte zum Backen und Genießen"

Das Weihnachtsbackbuch "Meine Weihnachtsbäckerei" (*) hat nicht nur zahlreiche tolle Rezepte parat, sondern punktet auch mit wunderschönen, appetitlichen Food-Fotografien. Die Bilder sind derart ansprechend gestaltet, dass man am Liebsten auf der Stelle alle Kekse (Plätzchen) und Weihnachtsbäckereien durchprobieren möchte. Ob einem das die Figur verzeihen würde? Das sei nun einfach mal dahin gestellt.

Meine Weihnachtsbäckerei - die schönsten Rezepte zum Backen und Genießen - EMF - Foodblog Topfgartenwelt
Cover: EMF-Verlag

Unterteilt ist der Titel "Meine Weihnachtsbäckerei" (*) in drei große Kapitel. Das erste widmet sich den Grundlagen, wobei Küchenhelfer, Grundzutaten und unter anderem typisch weihnachtliche Gewürze näher beschrieben und erklärt werden. Das umfangreichste Kapitel im Buch ist den Keksen (Plätzchen) gewidmet. Hier kann man aus insgesamt 45 Rezepten seine Lieblingsbäckereien für den Advent und Weihnachten auswählen. Die Palette reicht von traditionell bis modern und wagemutig. So findet man darin nicht nur das Rezept für einfache Butterkekse (Ausstechkekse), Lebkuchen, Schneebälle, Zimtsterne, Gewürzspekulatius und Linzer Kekse, sondern auch für Chili-Kipferl, Glasblumen-Plätzchen, Chai-Tee-Cookies und Nuss-Schoko-Salami. Unter der Rubrik Weihnachtsbäckerei gibt es schlussendlich noch Kuchen, Torten und Cupcakes in weihnachtlichen Geschmacksrichtungen, wie z.B. Glühwein-Käsekuchen oder Christstollen-Muffins. 

Aufbau der Rezepte:
Jedem Rezept in "Meine Weihnachtsbäckerei" ist jeweils eine Doppelseite gewidmet. Neben einer Abbildung gibt es eine übersichtliche Beschreibung, die Schritt für Schritt alle notwendigen Arbeitsabläufe erklärt. Besonders praktisch ist zudem, dass bei der Zutatenliste stets angeführt ist, für wie viele Stück Kekse die beschriebene Teigmenge ausgelegt ist. Des Weiteren sind manche Rezepte mit speziellen Tipps versehen, damit Komplizierteres auch sicher gelingt.

Mein persönliches Fazit zu "Meine Weihnachtsbäckerei"

Bei "Meine Weihnachtsbäckerei - Die schönsten Rezepte zum Backen und Genießen" (*) ist ein tolles Backbuch speziell für die Advent- und Weihnachtszeit mit innovativen Rezepten, die man gut nachmachen kann. Positiv ist mir aufgefallen, dass meist keine ausgefallenen Zutaten benötigt werden, sondern nahezu alle Rezepte mit Standardzutaten hergestellt werden können, die man ohnehin zu Hause hat. 

Rezept: Einfache Butterkekse ohne Ei zum Ausstechen

Für den Blog habe ich mir aus diesem Buch mit freundlicher Genehmigung des Verlags das Rezept für einfache Butterkekse ohne Ei zum Ausstechen ausgesucht. Diese Kekse sind schnell und einfach hergestellt und eignen sich prima für das Backen mit kleinen Kindern. Den unser kleiner Mann ist mit seinen fast zwei Jahren schon sehr eifrig, wenn es darum geht in der Küche mit zu helfen. 

Zutaten für einfache Butterkekse ohne Ei:

110 g Butter
55g Zucker
120 g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
1 EL Milch
1 TL Vanille-Extrakt oder alternativ Bourbon-Vanillemark
100 g Vollmilchschokolade
Streusel und Kokosflocken zum Verzieren

Aus dieser Teigmenge kannst Du 30 Stück Butterkekse ohne Ei herstellen!

Zubereitung der einfachen Butterkekse ohne Ei:

1. Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker mit Hilfe einer Küchenmaschine oder eines Mixers schaumig schlagen und anschließend nach und nach die übrigen Zutaten hinzufügen. Alles zu einem glatten Teig vermengen.

2. Den Teig für die Butterkekse ohne Ei mindestens 1 Stunde, eingewickelt in Frischhaltefolie, rasten lassen.

3. Den Teig ca. 5 mm dick ausrollen (am Besten geht dies mit Ausrollstäben) und beliebige Formen ausstechen.

4. Die Kekse im vorgeheizten Backrohr bei 160°C ca. 8-10 Minuten lang goldgelb backen. Anschließend auskühlen lassen.

5. Die Vollmilchkuvertüre im Wasserbad schmelzen. Die Kekse damit bepinseln und anschließend nach Belieben mit Kokos oder Streuseln bestreuen.

Gutes Gelingen!

Vielen herzlichen Dank an den EMF-Verlag für die Übersendung einer kostenlosen Ausgabe zum Zwecke einer Buchrezension.

"Meine Weihnachtsbäckerei - Die schönsten Rezepte zum Backen und Genießen" (*), EMF-Verlag, 128 Seiten, ISBN 978-3-96093-148-5, € 14,00 (D) / € 15,50 (A).

(*) Anzeige

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnerprogramm. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

Zum Pinnen:


Bis bald und baba,
Kathrin

Sonntag, 15. Dezember 2019

Sandgebäck wie vom Bäcker aus Plätzchen, Lebkuchen, Stollen!

By On Dezember 15, 2019


Sandgebäck wie vom Bäcker zur Weihnachtszeit ist ein echter Klassiker unter den Keksen. Zeitlich ist damit allerdings nicht nur auf Weihnachten beschränkt, sondern kann es das ganze Jahr über zu Kaffee und Tee kredenzen. Dieses Rezept stammt aus dem Titel "Plätzchen, Lebkuchen, Stollen - 100 Rezepte Weihnachtsbäckerei, Klassiker und neue Kreationen", erschienen im Tretorri-Verlag, welchen ich Dir heute vorstellen möchte. Das Rezept findest Du nach der Buchvorstellung.

Wie jedes in der Adventzeit steht man vor der Qual der Wahl, welche Weihnachtskekse sollte man backen? Natürlich gibt es die traditionllen Familienrezepte, die man immer wieder gerne macht, aber hin und wieder sollte das Reportoire auch erweitert werden. Da wir alle sehr gerne Sandgebäck essen, aber diesbezüglich noch eher wenig wirklich selber gebacken haben, war für mich sehr rasch klar, dieses Rezept muss probiert werden. Aber zuvor ein wenig über das Buch "Plätzchen, Lebkuchen, Stollen".

Buchtipp: "Plätzchen, Lebkuchen, Stollen"

"Plätzchen, Lebkuchen, Stollen" (*) ist das erste Buch aus dem Tretorri-Verlag, welches ich auf meinem Blog Topfgartenwelt vorstelle. Im Nachhinein sehr schade, dass ich erst so spät auf diesen Genuss- und Kulinarik-Verlag aufmerksam geworden bin, denn von diesem Weihnachtsbackbuch bin ich schlicht und einfach begeistert. 

Plätzchen, Lebkuchen, Stollengebäck - 100 Rezepte Weihnachtsbäckerei - Buchvorstellung - Foodblog Topfgartenwelt
Cover: TreTorri

Wie der Untertitel bereits verrät, enthält das Buch 100 verschiedene Rezepte für die Advent- und Weihnachtszeit. Viele davon sind echte Klassiker, die in der Vorweihnachtszeit eigentlich nicht fehlen sollten. Dabei denke ich in erster Linie an Vanillekipferl, Zimtsterne, Spitzbuben, Bärentatzen und Spekulatius. Daneben finden sich auch einige Rezepte, die insbesondere in Deutschland sehr beliebt sind, wie Bethmännchen, die wir heuer bereits in Frankfurt kennengelernt haben. Oder, Kalter Hund. Eine Süßspeise, die bei uns in Österreich gar nicht so bekannt ist. Bei den internationalen Weihnachtsrezepten findet sich allerdings auch ein österreichischer Klassiker: Ischler Törtchen. Daneben gibt es noch Rezepte für Cookies, italienische Cantuccini und Engadinger Nusskonfekt aus der Schweiz. Aber auch typische französische Weihnachtskekse kommen nicht zu kurz. Diesbezüglich ist das Buch "Plätzchen, Lebkuchen, Stollen" (*) wirklich sehr breitgefächert aufgebaut. 

Neben den typischen, klassischen Weihnachtskeksen und verschiedenen Lebkuchen gibt es entsprechend dem Buchtitel auch zahlreiche unterschiedliche Rezepte für Stollen. Diese reichen von Rotweinstollen, über Stollen nach Dresdner Art und Quarkstollen und Butter-Mandelstollen. Wenn Du zu Weihnachten auch gerne Torten und Kuchen bäckst, findest Du in diesem Titel auch einige passende Rezeptvorschläge, wie z.B. Orangen-Baiser-Torte, Bratapfelkuchen oder Panettone. 

Die Rezepte in "Plätzchen, Lebkuchen, Stollen"

Die Rezepte in "Plätzchen, Lebkuchen, Stollen" (*) sind allesamt sehr übersichtlich aufgebaut und gut erklärt. So ist es auch für jemanden, der eher selten bäckt nicht schwierig diese nachzumachen. Besonders toll und hilfreich ist zudem das Kapitel Grundrezepte und Glasuren. Hier werden die Basisschritte für das Verzieren von Keksen und Lebkuchen erklärt. Leider gibt es ein paar wenige Rezepte, welche über kein Foto verfügen. Dies ist schade, da gerade ein Bild oft den Anstoß zum Nachbacken gibt.

Mein persönliches Fazit zu "Plätzchen, Lebkuchen, Stollen"

Inzwischen habe ich ja doch schon einige Weihnachtsbackbücher am Blog vorgestellt und ich muss sagen, dieses gehört zu meinen Favoriten. Mir persönlich gefällt an dem Titel insbesondere, dass er überwiegend Rezepte für klassische Weihnachtskekse beinhaltet. Es mag vielleicht ein wenig altmodisch klingen, aber mir persönlich schmecken diese nach wie vor am Besten. Davon abgesehen ist das Layout des Buches sehr ansprechend gestaltet. 

Rezept: Sandgebäck wie vom Bäcker

Eingangs habe ich ja schon erwähnt, dass wir allesamt sehr gerne Sandgebäck essen, aber es bislang eher zu kurz gekommen ist. Das ist eigentlich total schade, denn es ist schnell gemacht und kann bei vielen Anlässen aufgetischt werden. Sandgebäck ist zudem ein klassisches Teegebäck, welches gerade in der kalten Jahreszeit gut passt.

Zutaten für Sandgebäck wie vom Bäcker:

50 g Puderzucker
100 g Butter
Saft einer 1/2 unbehandelte Zitrone
1 Eigelb
1 TL Bourbonvanillezucker
1 Prise Meersalz
140 g Weizenmehl
20 g Speisestärke
Vollmilchkuvertüre zum Tunken

Zubereitung Sandgebäck wie vom Bäcker:

1. Zucker und Butter mit Hilfe einem Mixer oder einer Küchenmaschine schaumig schlagen. Anschließend die übrigen Zutaten hinzugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten.

2. Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und im Abstand von etwa 2-3 cm Kekse aufspritzen.

3. Das Sandgebäck im vorgeheitzen Backofen bei 160°C ca. 15 Minuten lang goldgelb backen.

4. Wenn das Sandgebäck ausgekühlt ist, die Vollmilchkuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Kekse vorsichtig eintunken. Anschließend zum Trocknen auf Backpapier legen.

Gutes Gelingen!

Vielen herzlichen Dank an den Tretorri-Verlag für die Überlassung einer kostenlosen Ausgabe von "Plätzchen, Lebkuchen, Stollen" zum Zwecke einer Buchrezension.

"Plätzchen, Lebkuchen, Stollen" (*), Tretorri-Verlag, 184 Seiten, ISBN 978-3-96033-067-7, € 25,00.



(*) Anzeige

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnerprogramm. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

Zum Pinnen:


Bis bald und baba,
Kathrin