Spargel Ravioli mit Ricotta und Parmesan kochen

Diese selbst gemachten Spargel Ravioli mit Ricotta und Parmesan schmecken einfach köstlich. Wie sollte es auch anders sein. Die Kombination aus einem bissfesten Nudelteig mit Hartweizenmehl und einer Fülle aus grünem und weißen Spargel, Ricotta und Parmesan ist einfach unschlagbar. Die Herstellung ist mit dem richtigen Equipement auch nicht schwer.

10

Spargel Ravioli mit Ricotta und Parmesan - Foodblog Topfgartenwelt

Zubereitungsunterschiede je nach Nudelmaschine

Nudelteig mit einem hohen Anteil an Hartweizenmehl ist relativ fest und lässt sich händisch nur mühsam wirklich dünn ausrollen. Wesentlich einfacher geht dies mit Hilfe mit maschineller Unterstützung. Für die Herstellung von Teigplatten kannst Du sowohl eine klassische Nudelmaschine mit oder ohne Motor als auch eine Maschine mit Extruder in Kombination mit einer Lasagnematritze, wie zum Beispiel dem Philips Pastamaker, verwenden.

Ich greife in diesem Fall am Liebsten zum Lasagne-/Wontonaufsatz mit einer Stärke von 0,8 mm, da mir die andere Matritze mit einer Teigstärke von 1,2 mm meiner Meinung nach zu dick ist. Keine guten Erfahrungen habe ich bei der Herstellung der Spargel Ravioli mit der verstellbaren Lasagnematritze aus Bronze gemacht. Denn hier sind die Teigblätter immer gerissen. Der Vorteil beim Pastamaker grundsätzlich liegt darin, dass Du Dir viele einzelne Arbeitsschritte ersparst.

Selbst gemachte Spargel-Ravioli angerichtet auf einem weißen Teller. Darauf angelehnt ist goldenes Besteck. Im Hintergrund ist etwas Gemüse zu sehen.

Bei einer herkömmlichen Nudelmaschine ist es jedenfalls wichtig, dass die Abstände zwischen den Walzen nach jedem Mal ausrollen enger gestellt werden bis die gewünschte Nudelstärke erreicht ist. Damit die Ränder gleichmäßig werden, kannst Du die Teigstreifen falten und noch einmal durch denselben Walzenabstand treiben bevor Du die Stärke verringerst. Du beginnst jedenfalls immer bei Stufe 0 und verringerst die Teigstärke anschließend Schritt für Schritt auf Stufe 4 oder 5.

Füllen mit und ohne Raviolibrett

Wenn die Nudelplatten fertig sind, kannst Du mit dem Füllen beginnen. Ich nutze hierfür ein Raviolibrett mit Vertiefungen, Du kannst aber auch mit einem Raviolistempel arbeiten, um eine schöne Form zu erhalten. Wichtig ist am Ende, dass die Teigtaschen fest verschlossen sind, damit sie später beim Kochen nicht aufgehen.

Hast Du weder das eine oder andere Hilfsmittel für die Spargel Ravioli zur Verfügung, kannst Du die Füllung auch mit einem Kaffeelöffel in regelmäßigen Abständen auf den Teigplatten verteilen und anschließend eine weitere Teigplatte darüber legen und diese rundherum mit einer Gabel festdrücken. Allerdings ist das etwas zeitaufwändiger und mühsamer als wenn Du Dir mit einem Nudelholz zum Plattwalzen behelfen kannst.

Meine Hilfsmittel zum Kochen

Die Zubereitung gelingt mit den richtigen Hilfsmitteln wesentlich einfacher und schneller. Du kannst das benötigte Equipment, falls Du es noch nicht hast, auch Amazon (*) kaufen.

Affiliate-Links:

Spargel Ravioli mit Ricotta und Parmesan

Spargel Ravioli mit Ricotta und Parmesan - Foodblog Topfgartenwelt
5 von 10 Bewertungen – Deine Bewertung fehlt noch!
pinnen Newsletter anmelden
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Gesamtzeit 1 Stunde 30 Minuten
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

Nudelteig siehe Link

    Spargel-Füllung

    • 125 g weißer Spargel gewaschen, geschält, die Spitzen beiseite gelegt, das holzige Ende entfern
    • 125 g grüner Spargel gewaschen, die untere Hälfte geschält, die Spitzen beiseite gelegt, das holzige Ende entfernt
    • 250 g Ricotta
    • 75 g Parmesan fein gehobelt
    • 2 Frühlingszwiebeln klein geschnitten
    • 1 Kaffeelöffel Oregano getrocknet
    • 1 Teelöffel Zitronenzesten
    • 1 Eigelb
    • Salz zum Abschmecken
    • Pfeffer zum Abschmecken
    • Öl neutrales Öl zum Anbraten
    • Zitronenöl für den Geschmack

    braune Butter

    • 125 g Butter

    zum Servieren

    • Parmesan fein gehobelt
    • Oregano frisch, gerebelt

    Zubereitung

    Pastateig selber machen

    • Der selbst gemachte Pastateig entsprechend dem verlinkten Rezept reicht für die zubereitete Raviolifüllung locker aus, wenn eine 0,8 mm – Lasagnematritze für den Philips Pastamaker verwendet wird oder der Nudelteig auf Stufe 5 bei der Marcato Atlas 150 ausgerollt wird.

    Füllung zubereiten

    • Die geschälten Spargelstangen und die Frühlingszwiebeln mitsamt etwas Grün in kleine Stücke schneiden und in einer Pfanne mit Öl und etwas Zitronenöl weich dünsten. Anschließend etwas abkühlen lassen.
    • Inzwischen den Ricotta, den fein gehobelten Parmesan, die Gewürze und die Spargelstücke in eine Schüssel geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend das Eigelb hinzufügen und die Masse mit dem Pürierstab fein pürieren.

    Ravioli füllen

    • Die in der Nudelmaschine hergestellten Teigplatten auf ein mit Mehl bestäubtes Raviolibrett legen und in jede mit Teig ausgelegte Vertiefung etwa einen Kaffeelöffel Spargelfüllung geben.
    • Die Teigränder ausreichend mit Wasser bestreichen und eine weitere Teigplatte in derselben Größe darüber legen. Mit einem Nudelholz die Teigenden ausreichend zusammendrücken und gleichzeitig schneiden.
    • Nun entweder die Ravioli einfrieren oder in Salzwasser mit etwas Öl gar kochen.

    Spargelspitzen zubereiten

    • Die Spargelspitzen in Salzwasser weich kochen und anschließend mit kaltem Wasser abschrecken.

    Braune Butter zubereiten

    • Die Butter in einen Topf geben und auf mittlerer Stufe unter rühren karamellisieren. Zuerst beginnt hierbei die Butter zu schäumen. Als nächstes zeigen sich weiße Butterbrösel, die nach kurzer Zeit zu Boden sinken. Diese Brösel karamellisieren und verströmen alsbald einen herrlichen Geruch. Sobald sie eine goldgelbe Farbe erreicht haben, den Topf vom Herd nehmen.

    Servieren

    • Die aldente gekochten Ravioli mit den Spargelspitzen mischen, mit Paremsan bestreuen und mit etwas brauner Butter beträufeln.
    Folge mir auf Instagram:@topfgartenwelt
    Gericht: Hauptspeise
    Küche: Deutschland, Italien, Österreich, Schweiz
    Diese Spargel Ravioli mit Ricotta und Parmesan übergossen mit etwas brauner Butter schmecken einfach köstlich. Ein richtiges Gourmetessen aus der eigenen Küche.

    Weitere Tipps für die Herstellung

    Hier habe ich noch ein paar Tipps für Dich gesammelt, die Dir bei der Zubereitung helfen.

    So wird der Nudelteig stabil

    Damit der Nudelteig eine stabile Struktur ausbildet, sollte er nach dem Kneten bzw. Durchmischen in der Nudelmaschine etwa eine halbe Stunde rasten bevor er weiterverarbeitet wird. Stellst Du den Teig für die Spargel Ravioli im Philips Pastamaker her, solltest Du nach dem Mischen und bevor die Ausgabe beginnt die Play-/Pause- Taste drücken oder die Ein-/Aus-Taste. Um den Knetvorgang nach der Ruhezeit zu wiederholen, drückst Du einfach ein paar Sekunden auf die Play-Taste und in Kürze startet die Knet- und Teigausgabe erneut.

    gefüllte Teigtaschen mit Spargel - Foodblog Topfgartenwelt

    Achte auf die Sollbruchstelle

    Beim Philips Pastamaker wird der Teig in Röhrenform ausgegeben. Die Röhren längst Du passt zu Deinem Raviolibrett oder je nach Wunsch ab. Die 0,8-Matritze versieht die Nudeln mit einer Sollbruchstelle, so dass sie lediglich an dieser Stelle auftrennen musst, um eine Teigbahn zu erhalten.

    Noch mehr Rezepte:

    Ohne Mehl geht es nicht

    Damit die Teigbahnen nicht am Raviolibrett kleben bleiben, solltest Du dieses leicht einmehlen. Am Einfachsten geht dies mit einem Mehldispenser, da sich hiermit das Mehl besonders gut dosieren lässt.

    Nicht zu viel Fülle

    Sind die Teigbahnen erst einmal korrekt auf dem Raviolibrett positioniert, kannst Du in die vorgesehenen Vertiefungen etwas Fülle hinein geben. Doch Vorsicht die Menge von einem Tee- oder maximal Kaffeelöffel ist vollkommen ausreichend. Andernfalls läufst Du Gefahr, dass sich die Nudeln nicht sauber verschließen lassen und spätestens beim Kochen aufgehen.

    Spargelravioli mit Ricotta und Parmesan selber machen - Foodblog Topfgartenwelt

    Korrektes Verschließen ist wichtig

    Wenn Du mit dem Füllen der Spargel Ravioli fertig bist, bestreichst Du die Teigplatten rund um die Vertiefungen mit etwas Wasser, legst eine weitere Teigplatte darüber und drückst die Enden mit einem Nudelholz fest zusammen. Über die Mitte der Nudeln solltest Du nur sehr vorsichtig rollen, da sonst die Fülle überall landet. Durch den Druck werden die Spargel-Ravioli auch gleich in Form geschnitten. Sie können anschließend einfach aus dem Raviolibrett entnommen werden.

    Einfrieren für die Vorratshaltung

    Wenn Du die Spargel Ravioli einzeln aufgelegt einfrierst, kannst Du sie auch super auf Vorrat herstellen. Dann hast Du lediglich einmal etwas mehr Arbeit, aber dafür später ein schnelles Essen. Die im Essen verwendeten Spargelspitzen lassen sich übrigens auch super einfrieren.

    Gutes Gelingen beim Nachkochen des Rezepts Spargel Ravioli, einem herrlichen Gericht passend zur Spargelsaison!

    Hat Dir das Essen geschmeckt? Lass es mich wissen! Ich freue mich immer über ein Kommentar!

    Nichts mehr verpassen:

    Möchtest Du über neue Beiträge informiert werden? Melde Dich zum NEWSLETTER an!

    Bis bald und baba,
    Kathrin

    Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnerprogramm. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

    Dieses Video wird dir auch gefallen!

    Autor: Kathrin | Topfgartenwelt

    Profilbild Kathrin für Blog Topfgartenwelt

    Ich bin passionierte Hobby-Bäckerin, Marmeladen-Köchin und Entwicklerin von gelingsicheren Eis-Rezepten. Die Rezeptentwicklung für Süßspeisen aller Art sowie für Gebäck und Pasta habe ich mir eigenständig mit Hilfe einschlägiger Fachliteratur beigebracht. Inzwischen habe ich darin bereits mehr als 5 Jahre Erfahrung. Familie, Freunde sowie Leser meines Blogs sind von meinen Kreationen begeistert. Darüber hinaus bin ich Gärtnerin aus Leidenschaft. Inzwischen betreue ich nun schon seit mehr als 10 Jahren erfolgreich meinen eigenen Garten. Gemeinsam mit meiner Familie erkunde ich in meiner Freizeit das Salzburger Land. Manchmal zieht es mich über die Grenzen von Österreich hinaus. Hier gibt es mehr über mich.

    Schreibe einen Kommentar

    Recipe Rating