erstellt

Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel aus Das Einkochbuch

Das Rezept für die Heidelbeermarmelade mit Orangesaft und Lavendel stammt aus dem Buch Einkochbuch – Neue Schätze für den Vorratsschrank von Patricia Stamm und Verena Stummer, erschienen im Löwenzahn-Verlag. Dieses Buch möchte ich Dir heute gerne näher vorstellen. Das Rezept findest Du nach der Buchvorstellung.

12

Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orangensaft aus das Einkochbuch - Foodblog Topfgartenwelt

Heidelbeeren werden bei uns immer gerne gegessen, insbesondere in Form von Marmelade. Wenn der Sommer gut ist, können wir im Garten jede Menge Blaubeeren ernten. Da ich im Moment noch welche eingefroren hatte, entschied ich mich für diese Buchvorstellung für das Rezept Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel aus dem Buch super nachkochen konnte.

Buchtipp: Einkochbuch – Neue Schätze für den Vorratsschrank

Einkochbuch – Neue Schätze für den Vorratsschrank (*) wurde von zwei Mühlviertlerinnen geschrieben, die vor etwa 15 Jahren begonnen haben, ihre eingekochten Köstlichkeiten auf diversen Märkten zu vertreiben. Im vorliegenden Titel finden sich nun 60 verschiedene Rezepte, unter anderem die Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel, die von den beiden Autorinnen bereits erprobt wurden und entsprechend positives Feedback erhielten. Aufgebaut ist das Buch wie folgt:

  • Tipps und Tricks Ab ins Glas und Deckel drauf (Wissenswertes zum Thema Einkochen, Basiskunde)
  • Konfitüren und Gelees (Marmeladen mit besonderen Noten)
  • Chutneys, Ketchups und Co
  • Allerlei Pikantes (Sugo, Pasta, Pesto, usw.)
  • Kräuter und Salze
  • Allerlei Flüssiges (Suppen, Essige, Liköre)

Einkochbuch: Neue Schätze für den Vorratsschrank (Gebundene Ausgabe)
von Patricia Stamm (Autor), Verena Stummer (Autor)

Preis: 26,90 €

Aus dem Inhalt

Einem sehr ausführlichen Einführungskapitel schließt ein umfangreicher Rezeptteil an. Vorschläge zur Verarbeitung gibt es für alle gängigen Obst- und Gemüsesorten, die sich sowohl im Garten als auch im Supermarkt finden. Kombiniert werden sie allerdings auf eher ausgefallene Weise. Das siehst Du ja schon am Rezept für den Blogbeitrag Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel ist auch nicht gerade alltäglich. Darüber hinaus werden Erdbeeren vermischt mit Pfeffer und Balsamico kredenzt oder Ananas mit Chili und Rosmarin. Um nur zwei Beispiele aus dem Kapitel Marmelade zu nennen.

Das Exotische, das Unerwartete zieht sich wie ein roter Faden durch das Einkochbuch – Neue Schätze für den Vorratsschrank (*). Denn auch bei den pikanten Schlemmereien sind die beiden Autorinnen alles andere als einfallslos. Man kombiniert Quitte mit Krenn, Marille mit Kürbis oder Senf. Eingekocht werden aber auch vollwertige Speisen wie Ochsenschwanzragu. Um die verschiedenen Pesti, die im Buch vorgestellt werden, auch angemessen verwenden zu können, gibt es noch jeweils ein Grundrezept für Risotto und Pasta.

Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orangensaft - Foodblog Topfgartenwelt

Die Rezepte

Einem Rezept, so auch der Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel, wird im Titel Einkochbuch – Neue Schätze für den Vorratsschrank (*) jeweils eine Doppelseite gewidmet. Ein Rezept beinhaltet stets einen kurzen Einleitungstext als auch Tipps und Tricks und manchmal auch etwas Wissenswertes. Überhaupt ist zu sagen, dass das Buch sehr ansprechend und modern gestaltet ist und die einzelnen Gerichte gut zur Geltung kommen.

Grundsätzlich sind die Anleitungen zur Herstellung des Einkochguts gut nachvollziehbar als auch kurz und bündig dargestellt. Neben der Zutatenliste findet sich zudem ein Hinweis, welche Gerätschaften zur Verarbeitung bereitgehalten werden müssen. Des Weiteren gibt es einen Vermerk hinsichtlich Haltbarkeit und Anzahl der vorzubereitenden Gläser. Die Mengen sind eher groß bemessen, so dass bei kleinen Haushalten reduziert werden muss.

Ein wenig Schade…

Ein wenig Schade finde ich es, dass ein Buch, welches von zwei Österreicherinnen geschrieben wurde und in einem österreichischen Verlag erschienen ist, gleich zu Beginn einen Hinweis enthält, dass Zugunsten der Verständlichkeit im gesamten deutschsprachigen Raum auf regionale (österreichische) Begriffe verzichtet wird. Für mich ist das nicht nachvollziehbar, überhaupt, da sich am Ende des Titels ein Glossar mit Begriffsklärungen für unterschiedliche Bezeichnungen betreffend Deutschland / Österreich befindet. Dies hätte meiner Meinung nach ausgereicht und dem Buch etwas mehr österreichischen Charme verliehen, denn in Österreich heißt es nun einmal Marmelade und nicht Konfitüre und eine Marille ist keine Aprikose. Ein Verzicht auf den österreichischen Wortschatz führt irgendwann unwiderbringlich zum Verlust desselben.

aus Heidelbeeren Marmelade kochen - Foodblog Topfgartenwelt

Fazit zu Einkochbuch

Das Buch Einkochbuch – Neue Schätze für den Vorratsschrank (*) ist perfekt für jemanden geeignet, der gerne experimentiert und das Ausgefallene mag. Meine Familie liebt eher das Konservative, so dass für uns eher nur wenige Rezepte, wie eben die Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel, zum Ausprobieren in Frage kamen. Aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und das ist auch gut so.

Infobox – Einkochbuch – Neue Schätze für den Vorratsschrank

AUTOR: Patricia Stamm und Verena Stummer
ISBN: 978-3-7066-2641-5
PREIS: € 27,65
SEITEN: 168 Seiten
VERLAG: Löwenzahn-Verlag
Die am Blog rezensierte Buchausgabe wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank!

Rezept: Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel – samtige Heidelbeere

Die Basis der zu verarbeitenden Menge für das Rezept Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel sind 3 kg Heidelbeeren. Für unsere Familie ist diese Menge viel zu groß. Wir genießen lieber die Vielfalt an Marmeladen und Gelees als so viel von einer einzigen Sorte. Daher musste ich das Rezept für mich ein wenig anpassen, da ich lediglich einen Kilogramm Heidelbeeren eingekocht habe.

Außerdem verwende ich am Liebsten 1:1 oder 2:1 Gelierzucker, welcher bereits mit Pektin und Zitronensäure versetzt ist. Wenn Du aber lieber die Variante mit Pektin bevorzugst, dann findest Du untenstehend das Original-Rezept aus dem Buch. Für 1 kg Heidelbeeren würdest Du hier etwa 40 g Pektin, 670 g Zucker, 200 ml Orangensaft und 7 g Lavendelblüten benötigen.

Zutaten Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel:

3 kg Heidelbeeren
600 ml Orangensaft von Bio-Orangen
20 g Lavendelblüten
100-120 g Pektin
2 kg Zucker
Zitronensaft nach Geschmack
anstatt Zucker und Pektin kann auch Gelierzucker 1:1 verwendet werden (für 3 kg Früchte = 3 kg Gelierzucker)

schnelle Heidelbeermarmelade verfeinern mit Orangen und Lavendel - Foodblog Topfgartenwelt

Zubereitung Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel:

1. Heidelbeeren waschen und Stängel entfernen, Orangen auspressen sowie den Lavendel im Mörser zerstoßen. Sämtliche Zutaten bis auf das Pektin und den Zucker in einen Topf geben und über Nacht ziehen lassen. (Ich habe die Lavendelblüten gemeinsam mit den Heidelbeeren mit Hilfe des Stabmixers nach dem Weichkochen püriert.)

2. Fruchtmasse zum Kochen bringen und anschließend Pektin vermischt mit Zucker beimischen. Nach ca. 5 Minuten die Gelierprobe machen.

3. Die Die Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel heiß in vorbereitete Gläser (z.B. Weck-Gläser (*)) abfüllen. Ich persönliche koche die Marmelade noch für 15 Minuten im Dampfbackofen ein, damit sich ein gutes Vakuum bildet.

Das Rezept Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel kurz zusammengefasst:

Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orangensaft aus Einkochbuch

Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orangensaft aus das Einkochbuch - Foodblog Topfgartenwelt
Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orangensaft ist ein Rezept aus dem Buch das Einkochbuch – Neue Schätze für den Vorratsschrank, erschienen im Löwenzahn-Verlag.
4.92 von 12 Bewertungen – Deine Bewertung fehlt noch!
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Einkochzeit 15 Minuten
Gesamtzeit 50 Minuten
Gericht: Fruchtaufstrich, Gelee, Konfitüre, Marmelade
Küche: Deutschland, Österreich, Schweiz
Portionen: 12 Portionen

Zutaten

  • 1 kg Heidelbeeren
  • 200 ml Orangensaft Bio-Qualität
  • 7 g Lavendelblüten
  • 1 Schuss Zitronensaft

entweder

  • 1 kg Gelierzucker 1:1

oder

  • 670 g Zucker
  • 40 g Pektin

Zubereitung

  • Heidelbeeren waschen und Stängel entfernen.
  • Orangen auspressen sowie den Lavendel (*) im Mörser zerstoßen.
  • Fruchtmasse zum Kochen bringen und anschließend Gelierzucker oder Pektin vermisch mit Zucker beimischen.
  • Nach ca. 4 Minuten die Gelierprobe machen.
  • Die Marmelade heiß in vorbereitete Gläser abfüllen.
  • TIPP: Marmelade noch für 15 Minuten im Dampfbackofen einkochen, damit sich ein gutes Vakuum bildet.
Möchtest Du am Laufenden bleiben?Melde Dich zum NEWSLETTER an!
Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es doch auf Facebook, Instagram und PinterestErwähne @topfgartenwelt oder tagge #topfgartenwelt

Wenn Du mehr als einen Kilogramm Beeren einkochen möchtest und Du einen normalen Gelierzucker verwendest, dann gilt, dass bei einem 1:1 Gelierzucker maximal 1 kg Frucht auf einmal und bei einem 2:1 Gelierzucker maximal 2 kg Früchte auf einmal eingekocht werden können. Andernfalls kann es passieren, dass das Ergebnis nicht passt.

Gutes Gelingen beim Nachkochen des Rezepts Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel aus das Einkochbuch von Patricia Stamm und Verena Stummer, erschienen im Löwenzahn-Verlag!

Vielleicht interessiert Dich auch dieser Artikel: Einwecken im Backofen, Heidelbeermarmelade, Himbeergelee, Holundergelee, Kirschmarmelade oder Stachelbeermarmelade.

Nichts mehr verpassen:

Möchtest Du über neue Beiträge informiert werden? Melde Dich zum NEWSLETTER an!

Bis bald und baba,
Kathrin

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnerprogramm. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

Autor: Kathrin | Topfgartenwelt

Profilbild Kathrin für Blog Topfgartenwelt

Ich bin passionierte Hobby-Bäckerin, Marmeladen-Köchin und Entwicklerin von gelingsicheren Eis-Rezepten. Die Rezeptentwicklung für Süßspeisen aller Art sowie für Gebäck und Pasta habe ich mir eigenständig mit Hilfe einschlägiger Fachliteratur beigebracht. Inzwischen habe ich darin bereits mehr als 5 Jahre Erfahrung. Familie, Freunde sowie Leser meines Blogs sind von meinen Kreationen begeistert. Darüber hinaus bin ich Gärtnerin aus Leidenschaft. Inzwischen betreue ich nun schon seit mehr als 10 Jahren erfolgreich meinen eigenen Garten. Gemeinsam mit meiner Familie erkunde ich in meiner Freizeit das Salzburger Land. Manchmal zieht es mich über die Grenzen von Österreich hinaus. Hier gibt es mehr über mich.

9 Gedanken zu „Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel aus Das Einkochbuch“

  1. Neue Schätze für den Vorratsschrank … ein herrlicher Buchtittel!

    Guten Morgen, liebe Kathrin!
    Danke für diese tolle Buchvorstllung und dieses toll klingende Rezept daraus!
    Das werde ich mir auf jeden Fall merken! allerdings müssen wir erst mal die Marlemadenvorräte noch dezimieren, bevor ich neue Sorte kochen kann ;O)

    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    Antworten
  2. Liebe Kathrin, das Rezept fuer die Marmelade hoert such koestlich an. Danke fuer den Tipp… Wir verwenden Lavendel auch fuer Tee. Schmeckt sehr gut. LG

    Antworten
  3. Ich muss gestehen, dass ich noch nie mit Lavendelblüten gekocht habe. Jetzt bin ich gespannt, wie so eine verfeinerte Marmelade wohl schmeckt? Danke für das Rezept.
    VG
    Elke

    Antworten
  4. Liebe Kathrin,
    diese Buchvorstellung passt jetzt wirklich sehr gut. Habe ich doch vor kurzem sehr viele alte Weck Einmachgläser noch von meiner Großmutter gefunden und auch gleich mitgenommen. Nur die Gummis sind alle schon längst brüchig geworden.
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    Antworten
  5. Hallo Kathrin,
    obwohl's bei uns auch sehr trocken war, aber Obst hatten wir wirklich sehr viel. Damit meine ich Trauben, Zwetschgen und Äpfel. Wir hatten so viele Trauben, dass ich dieses Jahr wirklich keine mehr sehen kann. Aber Rezepte für Tafeltrauben (nicht Wein-) wären nicht schlecht gewesen. Am Ende habe ich von den letzten grünen einfach Rosinen gemacht.
    Danke für Deinen Buchtip!
    Schönes Wochenende noch
    Sigrid

    Antworten
  6. Liebe Kathrin, danke dir für Buchvorstellung!
    Das ist genau meins, ich kombiniere ja auch gerne und hier scheinen einige tolle Rezepte zu sein, die ich ausprobieren kann.
    Ich hätt' es auch gut gefunden, wenn die österreichischen Begriffe für die Lebensmittel verwendet worden wären, man wird ja nicht dümmer dadurch und wenn ein Glossar vorhanden ist kann man ja bei Bedarf nachschauen.
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Andrea

    Antworten
  7. Liebe Kathrin,
    ich finde es ebenfalls schade, dass auf die Österreichischen Begriffe verzichtet wurde. In Deutschland findet man vieles aus unserer Sprache charmant, und ich meine auch, dass Begriffserklärungen genügen würden. (Oder einfach beides hinschreiben, so wie ich es bei meinen Rezepten mache…) Das Rezept klingt jedenfalls sehr gut und spannend. Leider wurde aus unserer Heidelbeerernte nichts, denn die Heidelbeerpflanze, die ich gesetzt habe, wurde ein Hitzeopfer und ist eingegangen…
    Herzliche Rostrosengrüße, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/09/thailand-reisebericht-teil-5.html

    Antworten
  8. Blaubeermarmelade ist sooo lecker, mmmmhh.

    Ich nehme mir gerne ein Glas, dankeschön.

    Im Moment warten ich, bis die Quitten reifen, das gibt ein Einkochjahr, soviele Quitten, ich bin ganz begeistert, was da alles an den Bäumen hängt und leider auch schon runtergefallen ist. Löcker.

    Lieben Gruß Eva

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating