Heidelbeermarmelade – püriert ist sie am Besten!

Liebst Du Heidelbeermarmelade (Heidelbeerkonfitüre) genauso wie wir? Und findest Du sie püriert auch am Besten, weil Du keine Fruchtstückchen in der Marmelade magst? Dann ist dieses Rezept genau richtig für Dich. Die Zubereitung dieser Heidelbeermarmelade erfolgt ganz klassisch und dazu noch sehr einfach. Du kannst sowohl frische Heidelbeeren aus dem Garten als auch tiefgefrorene Blaubeeren aus dem Supermarkt verwenden. Alles was Du benötigst ist das richtige Zubehör zum Einkochen und ein bisschen Zeit.




Rezept für Heidelbeermarmelade – püriert

Was wäre ein Sonntagsfrühstück ohne ein Kipferl mit Marmelade? Ohne Heidelbeermarmelade? Unvorstellbar! Zumindest bei uns, denn wir lieben es am Sonntag ausgiebig zu frühstücken, uns Zeit zu lassen und das Familienleben zu genießen. Einfach nur wir vier sein. Doch dafür braucht es natürlich ein wenig Vorbereitung. Aber keine Sorge Heidelbeermarmelade selber herzustellen ist nicht wirklich aufwändig. Das einzige was Du jedoch beachten solltest, ist nur hochwertige Beeren zu verwenden, denn mit ihnen steht und fällt die Qualität des fertigen Produkts. Ein absolutes No-Go ist daher die Verwendung von unreifen, matschigen oder überreifen Heidelbeeren.

Heidelbeermarmelade püriert zum Frühstück - Foodblog Topfgartenwelt
Heidelbeermarmelade | Heidelbeerkonfitüre püriert für das Sonntagsfrühstück - Foodblog Topfgartenwelt

Heidelbeermarmelade – püriert

Einfache, aber köstliche Heidelbeermarmelade, die püriert am Besten schmeckt. Ein perfekter Brotaufstrich für das Frühstück.
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit4 Min.
Gericht: Konfitüre, Marmelade
Land & Region: Österreich
Portionen: 6 Gläser

Equipment

  • Edelstahltopf
  • Kochlöffel aus Plastik
  • Pürierstab
  • großer Messbecher
  • 5-6 Einkochgläser zu je 160 ml sowie Klammern und Gummis bzw. Marmeladegläser
  • Glaszange

Zutaten

  • 500 g Heidelbeeren
  • 250 g Gelierzucker 2:1
  • 1 Schuss Zitronensaft
  • 1 Schuss Rum (Strohrum 60%) optional

Anleitungen

  • Heidelbeeren gut waschen und falls notwendig von den Stängeln befreien.
  • Einen Schuss Zitronensaft in einen Topf geben und die gewaschenen Heidelbeeren hinzufügen.
  • Die Mischung aus Heidelbeeren und Zitronensaft auf mittlerer Stufe erhitzen, so lange köcheln bis sich die Beeren leicht mit dem Kochlöffel (*) zerdrücken lassen und dann mit dem Pürierstab (*) zu Fruchtmus verarbeiten.
  • Den Gelierzucker hinzufügen.
  • 4 Minuten lang sprudelnd kochen lassen, dann die Gelierprobe mit dem Kochlöffel machen. Die Gelierprobe ist dann bestanden, wenn die Marmelade am Kochlöffel stockt bzw. eindickt.
  • Die heiße Marmelade mit Hilfe eines großen Messbechers (*) in die vorbereiten (sterilisierten) Einkochgläser (*) / Marmeladegläser (*) umfüllen und dabei darauf achten, dass man diese nicht zu voll macht. Es sollte noch ein guter Zentimeter nach oben hin frei bleiben. Anschließend die Gläser mit Gummis und Klammern verschließen.
  • Verfügst Du über einen Dampfgarer (*) oder Dampfbackofen, kannst Du die Marmelade nun ca. 20 Minuten lang unter Dampf einkochen. Anschließend mit die Einkochgläser mit Hilfe einer Glaszange (*) aus dem Dampfbackofen herausnehmen und zum Abkühlen auf ein doppelt gefaltetes Geschirrtuch legen. Beim Abkühlen zieht die Heidelbeermarmelade Vakuum. Wenn die Gläser vollkommen ausgekühlt sind, können die Klammern entfernt werden.
  • Steht Dir kein Dampfgarer oder Dampfbackofen (*) verwendest Du am Besten normale Marmeladegläser mit Schraubverschluss. Nach dem Einfüllen der Marmelade lässt Du diese ein wenig Andicken und gibst vor dem Verschließen je einen Schuss Rum (*) in die Gläser. Anschließend einfach Abkühlen lassen.

HINWEIS 1: Beim Einkochen muss Hygiene die oberste Priorität haben. Aus diesem Grund sollte keinesfalls Kochbesteck aus Holz verwendet werden.

Frühstückskipferl mit Heidelbeermarmelade püriert - Foodblog Topfgartenwelt

HINWEIS 2: Immer wieder liest man, dass man die Marmeladegläser zum Abkühlen auf den Kopf stellen sollte, damit der Inhalt später nicht schimmelt. Bitte tu das nicht! Das ist eine Mär, die sich nicht ausrotten lässt und immer wieder auftaucht. Das Umdrehen hilft nichts und es schützt schon gar nicht vor Schimmel. Schimmel entsteht, wenn sich Luft im Glas befindet. Diese wirst Du aber nicht durch Umdrehen los. Wenn Du mit Gewissheit verhindern willst, dass die Gläser mit Heidelbeermarmelade verderben, musst Du sie entweder einkochen oder mit einer Schicht Rum abdecken.

HALTBARKEIT: Die Heidelbeermarmelade hält sich, kühl und dunkel aufbewahrt, mindestens 1 Jahr. Nach dem Öffnen sollte sie jedoch so bald wie möglich verbraucht und im Kühlschrank gelagert werden.

STERILISIEREN: Die Einkochgläser samt Gummis als auch die Marmeladegläser können im Dampfgarer oder Dampfbackofen bei 100°C für 15 Minuten unter Dampf sterilisiert werden. Hat man jedoch kein solches Gerät zur Verfügung, muss man Wasser mit dem Wasserkocher (*) erhitzen und in die Gläser füllen. Die Deckel kommen am Besten in eine Schüssel mit heißen Wasser. Gläser und Deckel kommen erst kurz vor der Verwendung aus dem Wasserbad.

Vielleicht gefallen Dir auch folgende Rezepte: Erdbeermarmelade, Weintraubengelee oder Himbeermarmelade.

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnerprogramm. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision, für Dich ändert sich der Preis jedoch nicht.

Gutes Gelingen mit der Heidelbeermarmelade!

Zum Pinnen:

Rezept für eine einfache Heidelbeermarmelade, die püriert am Besten schmeckt. - Foodblog Topfgartenwelt

Bis bald und baba,
Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating