Kirschen fallen vorzeitig ab | Röteln oder Junifall beim Kirschbaum!

Da freut man sich nach einer üppigen Blüte auf eine reiche Ernte und muss im Juni enttäuscht feststellen: fast alle Kirschen fallen vorzeitig ab! Doch was ist der Grund für das Abwerfen der Früchte, welches auch als Röteln oder Junifall beim Kirschbaum bekannt ist? Lässt sich dagegen vorbeugen oder ist es eine Laune der Natur, die man hinnehmen muss?

Dieses Jahr haben unsere Kirschbäume eine bombastische Blüte gehabt. Die Bäumchen waren im April voll mit weißen Blütenbüscheln. Ein wundererbarer Anblick. Es dauerte auch nicht lange und man konnte die ersten kleinen Mini-Kirschen entdecken. Insgeheim malte ich mir schon aus, was ich mit der späteren Kirschernte (*) machen könnte. Doch Anfang Juni dann der Schock: alle Kirschen, wirklich alle Kirschen fallen vorzeitig ab! Auffällig war, dass die Früchte, obwohl lediglich erbsengroß, bereits eine leichte Rotfärbung hatten. Abgesehen von den kümmerlichen Kirschen, schien dem Baum aber nichts zu fehlen. Gut, ein paar Kirschblattläuse waren zu sehen, aber diese treten fast jedes Jahr in unterschiedlichen Ausmaßen auf. Also was war die Ursache?

Kirschen fallen vorzeitig ab: Röteln oder Junifall

Ist auch Dein Kirschbaum (*) davon betroffen und fast alle Kirschen fallen vorzeitig ab, dann habe ich zumindest einen kleinen Trost für Dich. Es handelt sich hierbei um keine ernsthafte Erkrankung, die eine nachhaltige Maßnahme, wie das Fällen des Baumes erfordern würde. In Fachkreisen ist dieses Phänomen als Röteln oder Junifall beim Kirschbaum bekannt. Die Ursachen dafür können unterschiedlich sein:

unreife Kirschen werden vorzeitig rot bzw. braun | Röteln Kirschbaum - Gartenblog Topfgartenwelt
auch diese Kirsche wird vom Baum fallen – erkennbar an der braunen Verfärbung

Mangelnde Bestäubung während der Blüte

Sind die Witterungsverhältnisse aufgrund von Kälte und Nässe während der Kirschbaumblüte sehr ungünstig, kann es passieren, dass die Blüten einfach nicht bestäubt werden und sich daher nicht richtig entwickeln und vom Baum abgestoßen werden. Denn wie wir alle wissen, sind gerade im Frühling bei massiven Kälteeinbrüchen oder langanhaltendem Regenwetter so gut wie keine Bienen unterwegs, die jedoch für die Bestäubung eine sehr wichtige Rolle spielen. Allerdings nimmt man diesen Fruchtabwurf kaum wahr, da er fast direkt nach der Blüte passiert. Außerdem haben sich zu diesem Zeitpunkt und natürlich mangels Bestäubung noch keine gut erkennbaren Fruchtknoten gebildet.

Nährstoff- und Wassermangel

Als Röteln oder Junifall beim Kirschbaum wird in erster Linie jener Fruchtabwurf bezeichnet, der auf Mängel, ausgelöst durch schlechte Wachstumsbedingungen, zurückzuführen ist. Die Mängel verursachen eine Stoffwechselstörung. Wie im Fall der fehlenden Bestäubung spielt auch hier das Wetter eine entscheidende Rolle. Der Unterschied ist aber, dass hier die Früchte zwar korrekt bestäubt wurden, jedoch die weitere Entwicklung derselben aufgrund eines Mangels an bestimmten Nährstoffen oder gar Wasser unterbrochen wird.

Dies passiert insbesondere dann, wenn kurz nach der Blüte entweder eine sehr kühle oder extrem trockene Witterung auftritt. Führt einerseits die Kälte zu einer eingeschränkten Aufnahmefähigkeit von Stickstoff, bedingt eine Trockenperiode andererseits, dass generell zu wenig Wasser und Nährstoffe aufgenommen werden können, die für die Ausbildung der Früchte und das Wachstum des Baumes notwendig sind. Die Krux daran ist, selbst wenn der vorhin erwähnte Stickstoff ausreichend im Boden vorhanden wäre, könnte ihn der Kirschbaum nicht aufnehmen. Die Auswirkung ist, die Kirschen fallen vorzeitig ab.

Allerdings sind die exakten Prozesse, die den Junifall beim Kirschbaum verursachen derzeit noch nicht zur Gänze bekannt.

Junifall - Kirschen fallen vorzeitig ab - Gartenblog Topfgartenwelt
Junifall – Kirschen fallen vorzeitig ab

HINWEIS: Damit Obstbäume schöne Früchte ausbilden, muss grundsätzlich eine ausreichende Versorgung mit Stickstoff, Kalium und Phosphor sichergstellt sein. Am Besten versorgst Du Deine Kirschbäume daher im Frühling mit einem ausgewogenen Obstbaumdünger (*), wenn Dir z.B. kein Kompost zur Verfügung steht.

HINWEIS: Ein gewisses Maß an Fruchtfall ist normal, da einerseits nie alle Blüten bestäubt werden und andererseits der Kirschbaum auch nicht alle Früchte ausreichend mit Nährstoffen versorgen kann.

Kann man das Röteln oder den Junifall verhindern?

Als Hobbygärtner hat man leider keine Möglichkeit das Röteln zu verhindern. Hierfür wären spezielle Spritzungen notwendig, die jedoch nur im Erwerbsanbau zum Einsatz kommen dürfen und an Privatpersonen überhaupt nicht verkauft werden. Tja, uns Gartenliebhabern bleibt also nichts anderes übrig als mit den Launen der Natur zu leben. Aber es ändert nichts daran, dass mir das Herz blutet, wenn ich die erhoffte Ernte am Boden liegen sehe.

Auch Deine Kirschen fallen vorzeitig ab? Dann bleibt nichts anderes übrig als zu hoffen, dass in der nächsten Saison das Wetter besser ist!

Vielleicht interessieren Dich auch noch folgende Artikel: Obstbäume aus Kernen ziehen, Obstbäume vor Spätfrost schützen!

Bis bald und baba,
Kathrin

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnerprogramm. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

1 Gedanke zu „Kirschen fallen vorzeitig ab | Röteln oder Junifall beim Kirschbaum!“

  1. Liebe Katrin,

    das ist natürlich sehr ärgerlich, dass die Früchte, bevor sie wunderschön reif werden und verzehrt werden können, frühzeitig auf Grund dieser Laune der Natur vom Baum fallen.
    Ich habe das hier bei uns noch gar nicht richtig beobachtet, wie es um die Kirschen steht.

    Mit der Spritzkeule würde ich dieser Erkrankung vorbeugungsweise auch nicht zu Leibe rücken.

    So wünsche ich dir, dass die Ernte im nächsten Jahr wieder gut ausfallen wird.

    Herzliche Grüße und hab einen schönen Tag
    Christa

    Antworten

Schreibe einen Kommentar