erstellt

| aktualisiert

Selbstgemachte Innviertler Grammelknödel aus Nudelteig mit Sauerkraut

Dieses Rezept für selbst gemachte Innviertler Grammelknödel aus Nudelteig mit Sauerkraut ist einfach köstlich und hat eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Formen der Knödel im Gepäck. Inspiriert dazu hat uns der Besuch einer Skihüte, wo diese angeboten wurden. Zurück zu Hause war schnell klar, dieses Gericht, typische oberösterreichische Hausmannskost, müssen wir unbedingt nachkochen.

12

selbstgemachte Innviertler Grammelknödel mit Sauerkraut - Foodblog Topfgarten

Rezept: Innviertler Grammelknödel mit Nudelteig

Innviertler Grammelknödel werden entweder aus Erdäpfelteig oder Mehl- bzw. Nudelteig gemacht. Wir haben uns für die Variante aus klassischem Nudelteig entschieden. Diese Art der Zubereitung scheint auch in Oberösterreich bzw. Salzburg verbreiteter zu sein, wenn man zumindest den Speisekarten in den Gasthäusern Glauben schenkt.

Einfacher, weicher Nudelteig:

600 g Mehl
1/4 Wasser
2 Eier
2 EL Öl

Sämtliche Zutaten (Mehl, Wasser, Eier, Öl) in den Topf der Küchenmaschine (*) geben und gut durchkneten lassen. Wenn Du den Teig per Hand knetest, ist es natürlich ein wenig anstrengender, aber da es sich hierbei um einen weichen Nudelteig handelt, durchaus schaffbar.

Innviertler Grammelknödel - Nudelteig durch Nudelmaschine treiben - Foodblog Topfgartenwelt

Wenn der Teig schön homogen ist, wird er in Frischhaltefolie eingewickelt und muss mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten, bevor er am Besten in einer Nudelmaschine mit Elektromotor (*) weiterverarbeitet wird. Dies ist wichtig, damit die Klebereiweiße den Teig stabilisieren und er sich später einfach verarbeiten lässt.

Den Nudelteig musst Du nach der Teigruhe entweder per Hand mit einem Nudelwalker | Teigroller dünn auswallen oder diese Arbeit der Nudelmaschine überlassen. Aber ich kann Dir eines sagen, Nudelteig per Hand ausrollen macht keinen Spass. Überhaupt, wenn Du eine größere Menge verarbeiten musst. Denn er lässt sich nur mit viel Kraft und Ausdauer ausrollen – auch, wenn es sich um einen weichen Nudelteig handelt.

- Werbung -

Bei unserer Marcato Atlas 150 ist die perfekte Teigstärke übrigens bei Stufe 3 erreicht. Dies entspricht ca. einer Dicke von 2 bis 3 mm. Bevor der Teig weiterverarbeitet werden kann, benötigt er noch ein bisschen Mehl. Sonst ist er ein wenig pickig.

Aus dem Teig etwa 7 cm große Kreise ausstechen. Die Unterseite der Kreise sollte ein wenig mehlig sein, da ansonsten der Teig bei der Verarbeitung leicht einreißt, wenn er auf der Handfläche kleben bleibt.

Teigkreise für die Herstellung von Innviertler Grammelknödel - Foodblog Topfgartenwelt

Zutaten und Zubereitung Grammelfüllung:

800 g Grammel
4 Zwiebel
6 Knoblauchzehen
2 Bund Petersilie
Paprikapulver nach Geschmack
4-5 EL Semmelbrösel
Salz
Pfeffer

1. Die Zwiebel kleinhacken und gemeinsam mit den gepressten Knoblauchzehen mit wenig Öl in einer Pfanne goldbraun rösten.

2. Grammeln am besten mit einer Zwiebelhacke (*) ebenfalls kleinhacken und zu den Zwiebeln und Knoblauch in die Pfanne geben.

3. 2 Bund frische Petersilie mit dem Wiegemesser (*) kleinhacken und zu den übrigen Zutaten in den Topf geben.

4. Alles mit Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Mit dem Salz sollte man gegebenenfalls ein wenig aufpassen, da die Grammeln schon vorgesalzen sein könnten.

5. Abschließend die Masse um etwa 4 bis 5 EL Semmelbrösel ergänzen, damit sie ein wenig abbindet.

6. Die Grammelfülle vor der weiteren Verarbeitung abkühlen lassen, damit sie ein bisschen stockt und leichter weiterverarbeitet werden kann.

7. Aus der Grammelfülle etwa nussgroße Kugeln formen und diese vor der weiteren Verwendung einfrieren. Die Grammelknödel lassen sich so ungemein leichter formen.

Innviertler Grammelknödel zum Einfrieren - Foodblog Topfgartenwelt

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Formen der Innviertler Grammelknödel:

1. Einen Teigkreis, welcher auf der Unterseite gut bemehlt ist, in die Hand nehmen und in der Mitte eine gefrorene Kugel aus Grammelfülle platzieren.

Knödel selber formen Anleitung - Foodblog Topfgartenwelt

2. Die inneren Ränder des Teigkreises ausreichend mit Wasser befeuchten, damit der Teig gut zusammenklebt und beim Kochen später nicht aufgeht.

Knödel schnell und perfekt formen - Foodblog Topfgartenwelt

3. Die Grammelfülle mit dem Teig einpacken. Aufgrund der angefeuchteten Teigränder geht dies ganz rasch.

Knödel formen damit sie beim Kochen nicht aufgehen - Foodblog Topfgartenwelt
Knödel gelingsicher formen - Foodblog Topfgartenwelt
perfekt geformter Knödel, welcher beim Kochen nicht aufgeht - Foodblog Topfgartenwelt

Die Innviertler Grammelknödel werden vor dem Servieren etwa 15-20 Minuten in Salzwasser gekocht. Sie sind fertig, sobald sie schwimmen und werden auf Sauerkraut mit Speckwürfeln angerichtet. Besonders schön sieht es aus, wenn die Innviertler Grammelknödel noch mit frischem Schnittlauch garniert werden.

Das Rezept kurz zusammengefasst:

Selbstgemachte Innviertler Grammelknödel aus Nudelteig mit Sauerkraut

selbstgemachte Innviertler Grammelknödel mit Sauerkraut - Foodblog Topfgarten
Innviertler Grammelknödel aus Nudelteig serviert mit Sauerkraut sind in Oberösterreich eine typische Hausmannskost. Mit Anleitung zum Knödel formen.
5 von 12 Bewertungen – Deine Bewertung fehlt noch!
Vorbereitungszeit 2 Stunden
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gericht: Hauptgericht
Küche: Österreich
Portionen: 8 Portionen

Zutaten

  • 600 g Mehl
  • ¼ Liter Wasser
  • 2 Eier
  • 2 EL Öl
  • 800 g Grammeln bzw. Grieben
  • 4 Zwiebel
  • 2 Bund Petersilie frisch
  • Paprikapulver nach Geschmack
  • 4-5 EL Semmelbrösel
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Sämtliche Zutaten (Mehl, Wasser, Eier, Öl) in den Topf der Küchenmaschine geben und gut durchkneten lassen. Den Teig per Hand kneten geht natürlich auch, ist aber wesentlich anstrengender.
  • Wenn der Teig schön homogen ist, wird er in Frischhaltefolie eingewickelt und muss mindestens eine halbe Stunde lang im Kühlschrank rasten, bevor er weiterverarbeitet wird.
  • Den Nudelteig nach der Teigruhe entweder per Hand mit einem Nudelwalker | Teigroller dünn auswallen oder diese Arbeit der Nudelmaschine überlassen. Wird die Marcato Atlas 150 verwendet, ist die perfekte Teigstärke bei Stufe 3 erreicht. Dies entspricht einer Dickte von 2 bis 3 mm. Bevor der Teig weiterverarbeitet werden kann, muss er ein wenig eingemehlt werden. Andernfalls ist er etwas pickig (klebrig).
  • Aus dem Teig etwa 7 cm große Kreise aussteichen. Die Unterseite der Kreise sollte ein wenig mehlig sein, da ansonsten der Teig bei der weiteren Verarbeitung leicht einreißt, da er auf der Handfläche kleben bleibt.
  • Die Zwiebel kleinhacken und gemeinsam mit den gepressten Knoblauchzehen mit wenig Öl in einer Pfanne goldbraun rösten.
  • Grammeln mit einer Zwiebelhacke ebenfalls klein hacken und zu den Zwiebeln und den Knoblauch in die Pfanne geben.
  • 2 Bund Petersilie mit einem Wiegemesser klein hacken und zu den übrigen Zutaten in der Pfanne geben.
  • Alles mit Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Das Salz ist nur vorsichtig zu verwenden, da oftmals die Grammeln schon vorgesalzen sind.
  • Abschließend die Masse mit 4 bis 5 EL Semmelbrösel ergänzen, damit sie ein wenig abbindet.
  • Die Grammelfülle vor der weiteren Verarbeitung abkühlen lassen, damit sie stockt und leichter weiterverarbeitet werden kann.
  • Aus der Grammelfülle etwa nussgroße Kugeln formen und diese vor der weiteren Verwendung einfrieren. Die Grammelknödel lassen sich so ungemein leichter formen.
  • Einen Teigkreis, welcher auf der Unterseite gut bemehlt ist, in die Hand nehmen und in der Mitte eine gefrorene Kugel aus Grammelfülle platzieren.
  • Die inneren Ränder des Teigkreises ausreichend mit Wasser befeuchten, damit der Teig zusammen klebt und später beim Kochen nicht aufgeht.
  • Die Grammelfülle mit dem Teigkreis umhüllen.
  • Die Grammelknödel werden vor dem Servieren etwa 15-20 Minuten lang in Salzwasser gekocht. Sie sind fertig, sobald sie schwimmen und werden auf Sauerkraut mit Speckwürfeln angerichtet. Besonders schön sieht es aus, wenn die Grammelknödel mit frischem Schnittlauch garniert werden.
Möchtest Du am Laufenden bleiben?Melde Dich zum NEWSLETTER an!
Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es doch auf Facebook, Instagram und PinterestErwähne @topfgartenwelt oder tagge #topfgartenwelt
deftige Küche Innviertler Grammelknödel mit Sauerkraut - Foodblog Topfgartenwelt

Innviertler Grammelknödel sind wirklich eine typische Hausmannskost und auch dementsprechend deftig. Allerdings isst man so ein Essen nicht alle Tage und daher sollte es auch kein Problem darstellen. Aber wenn Du natürlich sehr kalorienbewusst bist, werde ich Dich mit diesem Gericht eher wenig überzeugen können. Aber vielleicht findest Du eine andere Speise zum Nachkochen in meiner Rezeptsammlung.

- Werbung -

Gutes Gelingen beim Nachkochen des Rezepts Innviertler Grammelknödel – Anleitung zum Knödel formen – ein Essen für alle Skihütten-Fans!

Vielleicht interessieren Dich auch folgende Artikel: Marillenknödel, Zwiebelsuppe mit Käsecroutons, Kürbissuppe mit Mascarpone oder gedeckter Apfelkuchen nach Christian Ofner.

Nichts mehr verpassen:

Möchtest Du über neue Beiträge informiert werden? Melde Dich zum NEWSLETTER an!

Bis bald und baba,
Kathrin

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnernet. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

Autor: Kathrin | Topfgartenwelt

Profilbild Kathrin für Blog Topfgartenwelt

Ich bin passionierte Hobby-Bäckerin, Marmeladen-Köchin und Entwicklerin von gelingsicheren Eis-Rezepten. Die Rezeptentwicklung für Süßspeisen aller Art sowie für Gebäck und Pasta habe ich mir eigenständig mit Hilfe einschlägiger Fachliteratur beigebracht. Inzwischen habe ich darin bereits mehr als 5 Jahre Erfahrung. Familie, Freunde sowie Leser meines Blogs sind von meinen Kreationen begeistert. Darüber hinaus bin ich Gärtnerin aus Leidenschaft. Inzwischen betreue ich nun schon seit mehr als 10 Jahren erfolgreich meinen eigenen Garten. Gemeinsam mit meiner Familie erkunde ich in meiner Freizeit das Salzburger Land. Manchmal zieht es mich über die Grenzen von Österreich hinaus. Hier gibt es mehr über mich.

16 Gedanken zu „Selbstgemachte Innviertler Grammelknödel aus Nudelteig mit Sauerkraut“

  1. Hmm, liebe Kathirn,
    die Knödel sehen lecker aus! ICh hab noch nie Knödel aus Nudelteig gemacht! Herzlichen Dank für das tolle Rezept und die wudnerbaren, so detaillierten Anleitungsbilder! Am liebsten möcht ich jetzt Knödel machen statt arbeiten zu gehen *lach*
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    Antworten
  2. Servus Kathrin, diese Grammelknödel aus Nudelteig esse ich furchtbar gerne. Selber machen ist mir aber noch nie gelungen. Aufgeplatzt!! Das ist immer ärgerlich.
    Danke für deine genaue Anleitung, vielleicht probieren ich das noch ein letztes mal.
    Lg aus Wien

    Antworten
  3. Hui Kathrin,
    das schaut lecker aus und nicht ganz einfach. Ich glaube, das lasse ich mir lieber auf einer Hütte servieren 😉
    Liebe Grüße
    Karen

    Antworten
  4. Liebe Kathrin, deine Klöße sehen köstlich aus!
    Ich kenn diese Art Klöße so gar nicht, hier oben in Norddeutschland isst man ja eher Kartoffeln 😉
    Das heißt allerdings nicht, daß ich Knödel oder Klöße nicht mag.
    Was kann ich mir denn unter Grammel vorstellen?
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  5. Liebe Kathrin,
    die Klösse sehen richtig gut aus, besonders als ich gesehen habe, was alles rein kommt war ich überzeugt. Für mich ist das auch eine Premiere, bisher habe ich Klösse noch nie selbst gemacht. Und mit den Klössen aus der Tüte habe ich es auch schon geschafft, dass sie sich im Wasser aufgelöst haben. War aber mein Fehler.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    Antworten
  6. mei de hob i no nia gegessen,,,,
    supaaaaa das des REZEPTAL so genau erklärst…freu,,,,freu

    wünsch da no an feinen TOG
    bussale bis bald de BIRGIT

    Antworten
  7. So aufwändiges Formen habe ich noch nie gesehen. Trotz des großen Aufwands sehen due Knödel völlig unrund aus. Einfach etwas Teig abzwicken, in det Hand Wurzeln, auseinander drücken (oder ziehen), Fülle reingeben, mit den Fingern zusammendrücken und nochmal in der Hand wutzeln (drehen, formen) und fertig ist ein schöner runder Knödel

    Antworten
    • Liebe Anni, ich wünsche Dir bei Deiner Methode viel Erfolg. Wenn Du den Artikel gelesen hättest, würdest Du wissen, dass erstens der Nudelteig total dünn ist und zweitens die Fülle zuvor eingefroren war. Zudem lässt sich Nudelteig nicht in der Hand rundwuzeln. Ich glaube, Du verwechselst das mit Erdäpfelteig.

      LG Kathrin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating