Herzlich Willkommen auf unserem Blog!

Hier dreht sich alles um den Garten (Gartenblog), gutes Essen mit natürlich vielen tollen Rezepten (Foodblog), Buchvorstellungen und Themen rund um Familie wie Schwangerschaft, Endometriose, Kinderwunsch und Reisen (Familienblog).

Rezepte Kuchen und Torten Steirischer gedeckter Apfelkuchen mit Mürbteig aus Feingebäck vom Ofner!

Steirischer gedeckter Apfelkuchen mit Mürbteig aus Feingebäck vom Ofner!

Dieser steirische gedeckte Apfelkuchen mit Mürbteig (Mürbeteig) nach einem Rezept von Christian Ofner, welches im Buch „Feingebäck vom Ofner„, herausgegeben vom Leopold Stocker Verlag, erschienen ist, schmeckt einfach grandios. Du findest die Backanleitung nach der Buchvorstellung.

- Werbung -



Feingebäck vom Ofner“ (*) ist der vierte und vorerst letzte Band vom steirischen Bäckermeister Christian Ofner. Nachdem ich von seinen anderen drei Backbüchern Schwarzbrot, Kleingebäck und Pikantes Gebäck total begeistert war, musste ich auch diesen Titel näher unter die Lupe nehmen. Daher an dieser Stelle gleich ein dickes Dankeschön an den Stocker-Verlag, welcher mir das Buch für eine Rezension kostenlos zur Verfügung stellte.

Buchtipp: Feingebäck vom Ofner

Ich backe ja unwahrscheinlich gerne und unser Dampfbackofen rennt mehrmals unter der Woche auf Hochtouren. Meistens entscheide ich mich für Sachen, die ich gut portionieren und einfrieren kann oder die aufgrund ihrer Zutaten ohnehin länger halten. Eine große Vorliebe habe ich diesbezüglich für Gebäck, welches ich als Kind von den nunmehr fast überall verschwundenen Backstuben kannte. Rezepte dafür findet man im Internet nur schwer, insbesondere, wenn es sich um die klassische Variante ohne moderne Interpretation handeln sollte. Von dem her bin ich mit dem Buch „Feingebäck vom Ofner“ (*) total glücklich. Es beinhaltet wirklich altbewährte Klassiker ohne viel Schnickschnack und neumodernen Zutaten.

Buchrezension Feingebäck vom Ofner Stocker-Verlag - Foodblog Topfgartenwelt #buchvorstellung #buchrezension #backbuch #backprofi #feingebäck #feingebäckvomofner #backen #mürbteig
*) Cover Stocker-Verlag

Aus dem Inhalt

Auf 143 Seiten widmet sich Christian Ofner dem österreichischen Feingebäck. Den Rezepten und Rezeptvarianten vorausgeschickt wird ein Einleitungskapitel, welches sich, wie bereits von den anderen Titeln her bekannt, den Backeigenschaften der verwendeten Zutaten und allen voran den verschiedenen Mehlsorten widmet. Ebenso wird kurz auf die unterschiedlichen Zubereitungsarten, Lagerung im Tiefkühler und Auftauen eingegangen.

Der Titel ist in folgende Kapitel unterteilt:

  • Typische Spezialitäten aus Österreich (u.a. mit Reindling, Guglhupf, Nussbeugerln, Linzer Kipferl)
  • In Fett Gebackenes (u.a. Krapfen, gebackene Mäuse)
  • Spezialgebäck im Jahreslauf (Ostern, Allerheiligen, Weihnachten, u.a. Pinzen, Stollen, Striezel)
  • Feingebäck aus Blätterteig
  • Feingebäck aus Plunderteig (u.a. Früchteplunder)
  • Strudel-Variationen (u.a. aus Strudelteig, Blätterteig, Topfenblätterteig)
gedeckter Apfelkuchen aus klassischem Mürbteig - Foodblog Topfgartenwelt

Beschreibung der Rezepte

Jedes Rezept ist gut und sehr genau beschrieben. Bei komplizierteren Zubereitungsarten findet sich neben einer allgemeinen Beschreibung auch eine Bild-für-Bild-Anleitung. Manche Rezepte verfügen über einen QR-Code. Hinter dem QR-Code versteckt sich ein Link zu einer Videoaufzeichnung, welche das Formen des jeweiligen Gebäckstücks ganz ausführlich darlegt.

Gelingsicherheit der Rezepte

Wie bei allen anderen Bänden, kann ich auch hier mit gutem Gewissen schreiben, dass die Rezepte gelingen, so wie sie im Buch „Feingebäck vom Ofner“ (*) beschrieben sind. Inzwischen habe ich bereits mehreres ausprobiert und sowohl meine Familie als auch ich waren von den Ergebnissen begeistert. Zudem benötigt man für kein einziges Rezept Zutaten, welche nicht im Supermarkt erhältlich wären.

Typisch steirisch einfacher gedeckter Apfelkuchen aus Mürbteig - Foodblog Topfgartenwet

Rezept: Steirischer gedeckter Apfelkuchen aus Mürbteig

Ein gedeckter Apfelkuchen passt perfekt zum Herbst. Die Äpfel sind reif und müssen ohnehin verarbeitet werden. Wir hatten heuer zum Beispiel eine bombastische Apfelernte. Unsere drei Säulenäpfel schenkten uns mehrere Kilo Obst. Ein Wahnsinn, oder? Dieser gedeckte Apfelkuchen kann sowohl als Blechkuchen oder in Form einer Apfeltarte zubereitet werden. Ganz abgesehen davon passt dieser Kuchen aus Mürbteig einfach immer.

Zutaten und Zubereitung Mürbteig:

250 g Universalmehl
200 g Butter (gewürfelt, kühl)
1 Eidotter
50 g Zucker

3 g Salz

1. Alle Zutaten miteinander vermengen und rasch zu einem Teig verkneten. Dies geht auch tadellos mit einer Küchenmaschine.

2. Ist der Mürbteig verknetet, muss er eingewickelt in einer Klarsichtfolie mindestens 30 Minuten im Kühlschrank rasten.

Gedeckter Apfelkuchen Rezept aus Österreich - Foodblog Topfgartenwelt

Zutaten und Zubereitung Apfelfüllung:

1 kg Äpfel
10 g Zitronensaft
70 g Zucker
15 g Rum (38%, optional)

40 g Semmelbrösel

1. Die Äpfel in feine Scheiben hobeln und sofort mit Zitronensaft vermengen. Sie werden ansonsten braun.

2. Anschließend alle weiteren Zutaten unterheben. Ich persönlich habe bei unserem Gedeckten Apfelkuchen keinen Rum verwendet. Es hat weder dem Geschmack noch der Konsistenz geschadet. Den Rum würde ich daher eher als optional einstufen.

3. Ist man mit der Zubereitung der Apfelfülle fertig, holt man den Mürbteig wieder aus dem Kühlschrank und teilt ihn zwei zu einem Drittel auf. Ich habe das größere Teigstück direkt in einer Tarteform ausrollt.

4. Den ausgerollten Teig mit der Apfelfüllung belegen und anschließend mit dem ebenfalls ausrollten kleineren Teigstück abdecken.

5. Den gedeckten Apfelkuchen aus Mürbteig mit einem Ei bestreichen.

6. Den gedeckten Apfelkuchen aus Mürbteig bei 180°C Heißluft ca. 40 – 50 Minuten backen. Ich habe den Kuchen bei 160°C Heißluft ca. 50 Minuten lang gebacken.

Gutes Gelingen!

Gedeckter Apfelkuchen gedeckte Apfeltarte - Foodblog Topfgartenwelt

Vielen herzlichen Dank an den Stocker-Verlag für die kostenlose Überlassung des Titels „Feingebäck vom Ofner“ zum Zwecke einer Buchrezension!

Feingebäck vom Ofner“ (*), Christian Ofner, Stocker-Verlag, ISBN 978-3-7020-1539-8, 144 Seiten,    € 24,90.

Amazon-Werbung
(*) Anzeige

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnerprogramm. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

gedeckter Apfelkuchen aus Mürbteig perfekt im Herbst - Foodblog Topfgartenwelt

Steirischer gedeckter Apfelkuchen mit Mürbteig aus Feingebäck vom Ofner!

Einfacher gedeckter Apfelkuchen mit Mürbteig bzw. Mürbeteig nach einem Rezept von Christian Ofner aus dem Buch Feingebäck vom Ofner, erschienen im Leopold-Stocker-Verlag.
Vorbereitungszeit40 Min.
Zubereitungszeit1 Std.
Arbeitszeit1 Std. 40 Min.
Gericht: Kuchen
Land & Region: Österreichisch
Portionen: 12 Portionen

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 200 g Butter gewürfelt, kühl
  • 1 Eidotter
  • 50 g Zucker
  • 3 g Salz
  • 1 kg Äpfel
  • 10 g Zitronensaft
  • 70 g Zucker
  • 40 g Semmelbrösel

Anleitungen

  • Mehl, Butter, Salz, Eidotter und 50 g Zucker rasch zu einem Teig kneten.
  • Teig mindestens 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.
  • Äpfel in feine Scheiben hobeln und sofort mit Zitronensaft vermengen.
  • Anschließend alle weiteren Zutaten unterheben.
  • Mürbteig in zwei zu ein Drittel aufteilen und auswalken.
  • Den ausgerollten Teig mit der Apfelfüllung belegen und anschließend mit dem ebenfalls ausrollten kleineren Teigstück abdecken.
  • Den gedeckten Apfelkuchen aus Mürbteig mit einem Ei bestreichen.
  • Den gedeckten Apfelkuchen bei 160°C Heißluft ca. 50 Minuten lang gebacken.


PS
: Es gab von der Firma Miele in Salzburg unlängst eine Hausmesse, wo auch Christian Ofner als Vertragspartner von Miele eine Backvorstellung gab. Da es zeitlich gut passte, nutzten mein Mann und ich die Gelegenheit, um den Profibäcker einmal live bei der Arbeit zu sehen. Es war genial! Zudem machte Christian Ofner einen sehr sympathischen Eindruck.

 

Zum Pinnen:
{Buchwerbung} Gedeckter Apfelkuchen aus Mürbteig #gedeckterapfelkuchen #mürbteig #apfel #backen #klassiker #österreichisch #steirisch
Bis bald und baba,

Kathrin

 

15 KOMMENTARE

  1. Liebe Kathrin,
    ach der Apfelkuchen sieht so lecker aus und ich würde jetzt sehr gerne an den schönen Tisch dazusitzen! – Und dann, die "related Posts", 😉 das Schwarzbrot, die Madeleines und die Kardinalsschnitte. Jetzt ist es endgültig um mich geschehen, ich gehe backen!
    Dir einen angenehmen Freitag und herzlich "En Guete"
    Eda

  2. Liebe Kathrin,
    der sieht soooo lecker aus, ich könnte jeden Tag ein Stück Kuchen essen:)
    ich habe am Montag auch einen Apfelkuchen gebacken nur mit Streuseln!!!!
    Danke für die schöne Buchvorstellung.
    Ich wünsche Dir ein schönes WE.
    Liebe Grüße
    Karina

  3. Liebe Kathrin,
    so mag ich Apfelkuchen sehr gern! Meine Mama bäckt ihn auch öfters so ;O)
    Ein sehr schönes Buch hast Du auch wieder mitgebracht, vielen Dank für die Vorstellung!
    Ich wünsche Dir ein zauberhaftes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  4. Das sieht sehr lecker aus. Ich denke das werde ich mal versuchen.
    Da ich immer auf der suche nach guten Rezepte bin, freue ich mich sehr über diese Anregung.
    LG heidi ….. die noch typisch österreichische Plätzchen Rezepte sucht

  5. Oh wie lecker! Solche Blech-Kuchen sind in der Schweiz auch recht populär und funktionieren mit praktisch allen Früchten! Jeder hat da so seine eigenen Rezepte (mein gelingsicheres Simpelrezept hatte ich vorige Woche am Blog vorgestellt), Deine Variante finde ich nun auch ganz interessant und ich denke, ich könnte wagen, die mal nachzubacken! Mit lieben Grüssen und besten Wünschen für einen schönen Sonntag, Arletta

  6. Liebe Kathrin,

    so mögen auch wir den Apfelkuchen sehr!
    Ich verwende aber auch keinen Rum und auch keine Semmelbrösel, stattdessen kommt noch etwas Zimt zur Apfelfülle, aber all das ist halt Geschmackssache.

    Temperaturangaben bei Backöfen sind immer so eine Sache. Da richte ich mich nicht nach Rezeptangaben, sondern nach Erfahrungswerte mit meinem Backofen.
    Diesen hier backe auch ich mit Heißluft bei 160°. 🙂

    Vielen Dank für die Rezepte und Buchvorstellung. 🙂

    Liebe Grüße und ich wünsche dir noch einen schönen restlichen Sonntag
    Christa

  7. Ohhh das sieht fein aus liebe Kathrin, ich liebe Apfelkuchen, davon kann ich eigentlich nie genug bekommen und so ein lecker aussehendes Exemplar hat sicherlich auch köstlich geschmeckt. Ich danke fürs Rezept und auch für die Buchvorstellung.

    Liebe Grüße
    Kerstin

  8. Der Kuchen sieht lecker aus, liebe Kathrin.
    Ja, es ist schon schade, dass viele der guten Bäcker verschwunden sind und an ihre Stelle diese Ketten mit dem ewig gleichen nach nichts schmeckendem Gebäck treten. Wir kaufen so etwas auch schon lange nicht mehr, gehen höchstens mal in eines der angesagten Cafés, die noch ihre eigenen Konditoren beschäftigen oder ich backe selbst. Viel Gebackenes essen wir allerdings nicht. Ich muß in letzter Zeit ohnehin auf meine Gesundheit achten, da kommen Sachen mit künstlichen Zuckern kaum infrage. In jüngeren Jahren habe ich noch häufiger gebacken, als unsere drei Kinder noch bei uns lebten.

    Liebe Grüße
    Sara

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT






Please enter your comment!
Please enter your name here

Auf unserem Gartenblog, Foodblog und Familienblog findest Du zahlreiche Kochbuch-, Backbuch- und Gartenbuch-Rezensionen, viele Rezepte und zahlreiche Gartentipps. Auch das Thema Familie und Reisen kommt nicht zu kurz. Neu sind Beiträge über die chronische Erkrankung Endometriose.

Topfgartenwelt
Topfgartenwelt
641NachfolgerFolgen
1,794NachfolgerFolgen

Beliebte Beiträge

Einwecken im Backofen / Dampfgarer: Anleitung zum Einkochen – 10 Tipps!

Einwecken im Backofen, Dampfgarer oder Dampfbackofen ist überhaupt nicht schwer, wenn man die folgenden 10 goldenen Regeln zum Einwecken beachtet. Mit dieser Anleitung sollte...

Weltbestes Schokoladeneis ohne Ei aus der Eismaschine aus Die Eis-Bibel!

Das Rezept für das weltbeste selbst gemachte Schokoladeneis ohne Ei aus der Eismaschine stammt aus dem Titel "Die Eis-Bibel", erschienen im Christian-Verlag. Es ist...

Erdbeermarmelade aus gefrorenen Früchten einkochen | im Dampfbackofen!

Du möchtest Erdbeermarmelade aus gefrorenen Früchten einkochen? Das ist überhaupt kein Problem und funktioniert mit diesem Rezept tadellos. Wenn Du zusätzlich noch über einen...