Lebkuchenhaus selber machen mit Zuckerguss aus Cake Lettering

Im Buch Cake Lettering – Torten, Cupcakes, Kekse – Backen und Verzieren von Stephanie Juliette Rinner, erschienen im EMF-Verlag, entdeckte ich ein Lebkuchenhaus mit Zuckerguss zum selber machen. Es passt perfekt in die nahende, sinnliche Adventzeit und bringt Kinderaugen zum Leuchten. Also genau das richtige für unsere kleine Familie.

Ein Lebkuchenhaus gehört einfach zu Weihnachten dazu. Meinen Kindern ist das Basteln und Aufstellen eines solchen ganz, ganz wichtig. Sie fragen schon Wochen im voraus, wann es endlich so weit ist. Daher kam mir dieses Rezept sowie die Anleitung zum Aufbau wie gerufen. Beides findest Du am Ende des Beitrags.

Buchtipp: Cake Lettering – Torten, Cupcakes, Kekse – Backen und Verzieren

Backen ist bekanntlich eine Leidenschaft und häufig ist diese Leidenschaft gepaart mit der Freude die Backwerke auch reichlich zu verzieren. Ich tue dies ebenfalls sehr gerne, aber leider mangelt es oftmals am notwendigen Wissen über Technik und Verarbeitung von Fondant oder Royal Icing. Ganz zu schweigen von Rosen, die man selbst aus Blütenpaste modelliert hat. Auch die Verwendung von schönen Schriften (Lettering) als Stilelement auf der Torte oder dem Keks wäre mir so nicht in den Sinn gekommen. Das Buch Cake Lettering (*) ist jedenfalls voll von inspirierenden Ideen, die man mit dem nötigen Händchen zu Hause umsetzen kann.

Aufbau des Titels Cake Lettering

Das Buch beginnt mit zahlreichen Backtipps, die generell sehr nützlich sind und weist zudem auf eine entsprechende Küchenausstattung hin. Möchte man zum Beispiel Torten mit Fondant verzieren, so sind ein Cake Board und Fondantroller ein absolutes Must Have. Da manche Verzierungen und Füllungen aber recht viele Lebensmittel benötigen, die natürlich auch Geld kosten, hat die Autorin einen Überblick zusammengestellt, wie lange z.B. Royal Icing, Fondant, Farben usw. haltbar sind. Darauf folgen Schritt für Schritt-Anleitungen für die Verarbeitung von Fondant, das Spritzen von Blüten, das Verzieren von Keksen, Maltechniken und das Modellieren von Rosen. Danach gibt es noch eine Einführung in die Schriftenkunde und das Lettering an sich. Der größte Teil des Buches Cake Lettering (*) widment sich den Rezepten.

Aufbau der Rezepte

Der Titel Cake Lettering (*) enthält Rezepte passend für jeden Anlass und für jede Jahreszeit. Die Rezepte sind stets so aufgebaut, dass zuerst die Basis (z.B. Kuchenteig) und anschließend die Dekoration inklusive der Schrift mit Hilfe der dem Buch beigelegten Vorlagen beschrieben wird. Erfordert die Zubereitung einer Süßigkeit spezielles Equipment, so wird auf dieses hingewiesen. Außerdem ist die einzuplanende Zubereitungszeit, die Backzeit und die Kühlzeit angegeben. So kann man sich ein gutes Bild darüber machen, wie lange man mit seinem Werk beschäftigt sein wird. Je nach Aufwand kann sich ein Rezept auch über mehrere Seiten erstrecken.

einfaches Lebkuchenhaus selber basteln und verzieren mit Royal Icing - Foodblog Topfgartenwelt

Im Buch findest Du Vorschläge für:

  • Biskuit verziert mit Candy Melts
  • verschiedene Kekse verziert mit Fondant
  • Schokoladetorte mit Buttercreme und selbst modellierten Rosen
  • verschiedene Cupcakes
  • Number-Cakes verziert mit Doppelrahm-Frischkäse-Creme
  • Macarons
  • Cremetorten
  • Babytorten
  • Muffins verziert mit Zuckerguss
  • Hochzeitstorten
  • Überraschungstorten
  • Geburtstag
  • Halloween
  • Weihnachten
  • Drip Cakes
  • Baiser

Fazit

Bei Cake Lettering (*) handelt es sich um ein tolles Buch, wenn man sich mehr mit dem Verzieren von Torten und Gebäck auseinander setzen möchte. Diesbezüglich enthält es auch zahlreiche Tipps, die es dem Laien einfacher machen auch selbst schöne Werke zu erstellen. Ebenfalls die im Buch enthaltenen Rezepte für das Backwerk sind sehr ansprechend und sehr gut ausgewählt. Aufgrund der beigelegten Schablonen lassen sich zudem die vorgestellten Schriften kinderleicht umsetzen.

Infobox – Cake Lettering

AUTOR: Stephanie Juliette Rinner
ISBN: 978-3960930600
PREIS: € 13,35
SEITEN: 96
VERLAG: EMF-Verlag
Die am Blog rezensierte Buchausgabe wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank!

Cake Lettering Torten Kuche und Kekse gekonnt verzieren - Foodblog Topfgartenwelt

Rezept: Lebkuchenhaus selber machen und mit Zuckerguss verzieren

Ich kann mich ehrlich gesagt gar nicht mehr erinnern wie lange es her ist als mein Mann und ich das letzte Mal ein Lebkuchenhaus gebaut haben. Es ist bestimmt eine Ewigkeit her. Wir versuchten es mit einem Set von Keksausstechern für ein Lebkuchenhaus. Das Ergebnis war eher bescheiden, denn die Platten waren zu groß und verzogen sich beim Backen.

Die Schablonen, welche dem Buch Cake Lettering beiliegen sind wesentlich kompakter und formstabiler – da einfach nicht so groß. Auch wenn unser Lebkuchenhaus am Ende nicht aussah wie vom Konditor sind wir trotzdem sehr stolz darauf. Es ist ja erst unser zweiter Versuch!

Lebkuchenhaus zwar nicht perfekt aber mit Liebe gemacht - Foodblog Topfgartenwelt

Zutaten für den Lebkuchenteig:

150 g Butter
250 g Honig
250 g brauner Zucker
500 g Mehl
200 g gemahlene Mandeln
1 EL Kakao
1 TL Zimt
1 Packerl Lebkuchengewürz

Zubereitung Lebkuchenteig am Vortag:

1. Butter, Honig und Zucker bei mittlerer Hitze so lange verühren bis der Zucker vollständig aufgelöst ist. Die Masse in den Topf der Küchenmaschine umfüllen und die übrigen Zutaten unterrühren. Den Lebkuchenteig in Frischhaltefolie verpacken und im Kühlschrank lagern. Alternativ kann für das klassische Lebkuchenhaus auch fertiger Lebkuchenteig verwendet werden. Überhaupt, wenn man das Lebkuchenhaus nicht aufessen möchte und nur zu Dekozwecken verwendet. Dies ist alles in allem billiger!

2. Am nächsten Tag vor der weiteren Verarbeitung den Lebkuchenteig nochmals durchkneten, ca. 0,5 cm dick auswalken und die Formen für das Lebkuchenhaus mit Hilfe eines Messers auschneiden:

2x Seitenwände: 15 x 11 cm
2x Dachseiten: 15 x 11 cm
2x Vorder- bzw. Rückseite: 10,7 x 10,9 cm
2x Giebel (gleichschenkeliges Dreiek): 11 x 9 (Schenkel) cm

3. Den Lebkuchenteig bei 180°C ca. 8 Minuten im Backrohr backen. Achtung: Jeweils immer nur ein Blech einschieben. Den Teig am Blech auskühlen lassen.

Lebkuchenhaus selber backen und verzieren mit Zuckerguss und Fondant - Foodblog Topfgartenwelt

Zutaten Baiser:

2 Eiklare
1 Prise Salz
120 g Zucker
2 EL Stärke
1 Schuss Zitronensaft

Zubereitung Baiser:

1. Alle Zutaten auf höchster Stufe mit dem Mixer steif schlagen. Stärke und Zitronensaft sind eine Zugabe von mir und kommen im Originalrezept nicht vor. Aber ich habe damit stets gute Erfahrungen gemacht.

2. 2/3 der Baiser-Masse auf einer Tortenpappe oder alternativ auf einer Lebkuchenmasse verteilen. Die Fläche, wo später das Lebkuchenhaus stehen wird, sollte eher schön flach sein, damit dieses einen guten Stand hat. Ansonsten kann man eine wunderschöne Schneelandschaft damit zaubern.

3. Das übrige 1/3 der Baiser-Masse mit grüner oder alternativ hellblauer Lebensmittelfarbe einfärben und damit Tannenbäumchen spritzen. Dies geht einfach so indem man drei Tupfen übereinander setzt.

4. Das Baiser bei 100°C zwei Stunden lang mit Hilfe des Programms Dörren im Backofen trocknen. Bei dieser Funktion wird nämlich das Gebläse miteingeschalten und die Feuchtigkeit wird somit gut abgeleitet. Das Baiser trocknet daher gut durch.

Wie macht man den Zuckerguss für ein Lebkuchenhaus?

Zutaten Royal Icing (Zuckerguss):

1 Eiklar
1 EL Zucker
ca. 250 g Staubzucker

Zubereitung Royal Icing (Zuckerguss):

1. Eiklar mit dem EL Zucker anschlagen und anschließend Staubzucker nach und nach einrieseln lassen und dabei nicht aufhören zu mixen. Das Royal Icing ist fertig, wenn es nicht mehr tropft und in dicken Batzen vom Mixquirl fällt. Die 250 g Staubzucker sind lediglich ein Richtwert. Es kann sein, dass Du alles, ein bisschen mehr oder weniger benötigst.

2. Royal Icing in Spritzflaschen oder in einen Einmal-Spritzbeutel mit 1mm Loch- bzw. kleine Sterntülle füllen.

Lebkuchenhaus selber backen, verzieren und beschriften mit Zuckerguss, Fondant und Zuckerschrift - Foodblog Topfgartenwelt

Lebkuchenhaus mit Fondant und Zuckerguss | Royal Icing verzieren:

250 g Fondant weiß
500 g Fondant hellblau
Zuckerstifte

1. Das Verzieren des Lebkuchenhauses ist zwar das Lustigste aber auch das Aufwendigste. Am Besten Du beginnst mit dem Fondant. Das hellblaue Fondant wird nicht zu dünn mit Hilfe von Stärke ausgerollt und anschließend werden mit Hilfe der Schablonen für das Haus 2x die Seitenteile und jeweils 1x Vorder- und Rückseite mitsamt Giebel ausgeschnitten und mit dem Royal Icing auf den Lebkuchen geklebt. Anschließend können Fenster und Türe auf dem Fondant eingezeichnet werden. Mit Hilfe der Zuckerstifte kann nun auch die Vorderseite des Lebkuchenhauses beschriftet werden. Nach etwa einer halben Stunde ist das Royal Icing fest.

2. Nun kommt das Dach an die Reihe. Hierfür wird das weiße Fondant ebenfalls mit Hilfe von Stärke ausgerollt. Unter Verwendung eines ca. 1 cm großen Kreisausstechers, werden ca. 60 solcher Kreise ausgestochen und mit Royal Icing überlappend auf die Dachfläche geklebt. Ich habe für das Dach kleine Herzen verwendet, denn eine Kreisform hatte ich nicht zu Hause. Zudem werden zwei Sterne aus dem weißen Fondant ausgestochen. Sind die Dachflächen fertig beklebt, brauchen auch sie ca. 30 Minuten zum Trocknen.

3. Ist alles gut getrocknet, kann das Lebkuchenhaus mit Royal Icing zusammengeklebt werden. Am Besten man beginnt mit dem “Unterbau” und setzt das Dach zum Schluss auf. Zum Abschluss werden noch die zwei Sterne an den Dachfirsten angebracht. Während des Trocknens muss man das Haus z.B. mit Hilfe von Gläsern stabilisieren. Das Lebkuchenhaus muss nun mindestens 4 Stunden trocken, noch besser über Nacht.

4. Das Royal Icing lässt sich zwar gut mindestens einen Tag im Kühlschrank aufbewahren, wir haben aber die doppelte Menge davon benötigt, so dass ich nach dem Trocknen des Hauses nochmals eine Portion davon zubereitet habe. Damit haben wir das Lebkuchenhaus auf die Lebkuchen- bzw. Tortenpappe geklebt und die restlichen Verzierungen (Aufstellen von Lebkuchentannen, Schneemann) sowie Ausbesserungsarbeiten vorgenommen.

Das Rezept Lebkuchenhaus selber machen kurz zusammengefasst:

Lebkuchenhaus - Foodblog Topfgartenwelt

Lebkuchenhaus selber machen mit Zuckerguss aus Cake-Lettering

Das Rezept für dieses klassische Lebkuchenhaus stammt aus dem Titel Cake Lettering, erschienen im EMF-Verlag.
Vorbereitungszeit2 Stdn.
Zubereitungszeit15 Min.
Arbeitszeit2 Stdn. 15 Min.
Gericht: Motivgebäck, Weihnachtsbäckerei, Weihnachtsgebäck
Land & Region: Deutschland, Österreich, Schweiz
Portionen: 1 Haus
5 von 11 Bewertungen – Deine Bewertung fehlt noch!
mit Klick | Tippen auf die Sterne kannst Du das Rezept bewerten – über Feedback freue ich mich

Zutaten

Für das Haus

  • 1 Packung Lebkuchenteig
  • 1 Packung Fondant weiß
  • 2 Packungen Fondant hellblau

Für die Deko-Bäume

  • 2 Eiklare
  • 1 Prise Salz
  • 120 g Zucker
  • 2 EL Stärke
  • 1 Schuss Zitronensaft
  • Lebensmittelfarbe grün

Für das Royal-Icing

  • 1 Eiklar
  • 1 EL Zucker
  • 250 g Puderzucker eventuell etwas weniger

Anleitungen

Lebkuchenhaus

  • Aus dem Lebkuchenteig die Teile für das Haus formen.
  • Den Lebkuchen ca. 15 Minuten lang laut Packungsangabe backen und auskühlen lassen.

Baiser

  • Aus den 2 Eiklaren, 1 Prise Salz, 120 g Zucker, 2 EL Stärke und 1 Schuss Zitronensaft ein festes Baiser herstellen und 1/3 des Baisers nach Wunsch mit grüner Lebensmittelfarbe einfärben.
  • Aus der eingefärbten Baisermasse Tannenbäume spritzen und diese Backrohr bei etwa 100°C etwa 2 Stunden lang trocknen.
  • Die übrige Baisermasse als Schnee für die Standplatte des Lebkuchenhauses verwenden.

Royal Icing – Zuckerguss

  • Aus einem Eiklar, 1 EL Zucker und etwa 250 g Staubzucker das Royal Icing bzw. den Zuckerguss herstellen. Je nach Größe des Eiklars sind die gesamten 250 g oder etwas weniger notwendig. Das Royal Icing hat jedenfalls die richtige Konsistenz, wenn es richtig pappt, aber noch spritzbar ist.

Fertigstellung

  • Die Hauswände mit hellblauen Fondant bekleben.
  • Aus dem weißen Fondant Dachziegel ausstechen und diese mit Royal Icing festkleben.
  • Das Lebkuchenhaus mit dem Zuckerguss zusammenkleben.

******

Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es doch auf Facebook, Instagram und PinterestErwähne @topfgartenwelt oder tagge #topfgartenwelt

Ich habe leider zu wenig vom hellblauen Fondant gekauft und dieses in Ermangelung an Nachschub relativ dünn ausgerollt. Man sollte das nicht machen. Es ist ein Fehler. Das Fondant wird dann durchscheinend und sieht am Ende nicht so schön aus.

Gutes Gelingen beim Nachbacken des Rezepts Lebkuchenhaus mit Zuckerguss, Du wirst sehen, wenn das Royal Icing passt, ist der Rest ein Kinderspiel!

Vielleicht interessieren Dich auch folgende Artikel: Baiser Tannenbäume, Burgenländer Kipferl, Früchtebrot, Lebkuchen-Plätzchen, Maronikuchen mit Schokolade, Nikolaus-Kekse, Spagatkrapfen oder Zitronenkuchen.

Bis bald und baba,
Kathrin

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnerprogramm. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

8 Gedanken zu „Lebkuchenhaus selber machen mit Zuckerguss aus Cake Lettering“

  1. Liebe Kathrin,
    das Lebkuchenhaus sieht bezaubernd aus!
    Das Buch ist sicher für alle, die gern Torten backen und verzieren, eine große Hilfe! Danke für die schöne Vorstellung!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine wundervolle neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    Antworten
  2. Hallo Kathrin,
    da hast Du Dir ja viel Mühe gemacht.
    Ich habe diese Jahr angefangen, mich mit Handlettering zu beschäftigen. Allerdings bisher auf Papier, nicht auf Gebäck 😉 Ist gar nicht so einfach wie man denkt.
    Das Lebkuchenhaus wird doch hoffentlich nicht gegessen, oder? Dazu ist es viel zu schade!
    Liebe Grüße,
    Krümel

    Antworten
  3. Liebe Kathrin,

    das ist ein Buch für alle, die gern kreativ backen und vor allen Dingen verzieren möchten.:-)

    Ich habe selbst schon Lebkuchenhäuser gebacken, aber in der klassisch braunen Version, verziert mit Zuckerguss, Mandeln etc. und weiß, wie aufwändig es ist.
    Du hast ein wirklich tolles Winter Wonder Land gezaubert. 🙂

    Vielen Dank für die Buchvorstellung. 🙂

    Liebe Grüße und ich wünsche dir eine schöne neue Woche
    Christa

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating