Einfaches Roggenmischbrot mit Sauerteig | Kooperation mit Fairment!

Das nachfolgende Rezept für ein einfaches Roggenmischbrot mit Sauerteig habe ich im Zuge einer Kooperation mit dem Berliner Unternehmen Fairment entwickelt. Es zeichnet sich durch seinen milden, aber doch würzigen Geschmack aus und eignet sich somit perfekt für das Frühstück, die Jause als auch das Abendessen. Die Zubereitung ist gelingsicher und daher auch für ungeübte Bäcker kein Problem. Alles was Du brauchst, sind die richtigen Zutaten und ein bisschen Geduld. Denn gutes Brot braucht seine Zeit. (Dieser Artikel enthält Werbung!)

Sauerteig herstellen mit dem Starter-Kit von Fairment

Für das einfache Roggenmischbrot mit Sauerteig benötigst Du wie der Name schon verrät, Sauerteig. Diesen kannst Du entweder selber züchten oder ganz einfach mit dem Starterkit (*) der Firma Fairment herstellen. Der Vorteil beim Starterkit liegt kurz und bündig darin, dass Du hier mit einer gesunden, aus den richtigen Milchsäurebakterien und Hefen bestehenden Kultur los legst. Außerdem besitzt diese professionell, erzeugte, bio-zertifizierte Sauerteigkultur von Anfang an ausreichend Triebkraft, um gänzlich ohne Hefe (Germ) Brot backen zu können. Bei selbst angesetzten Sauerteig läuft man leider schnell Gefahr, dass sich die falschen Bakterien vermehren und er kippt, bevor er reif genug ist, um andere Backtriebmittel zu ersetzen.

Sauerteig Starterkit von Fairment - Foodblog Topfgartenwelt

Das Starterkit von Fairment für Sauerteig beinhaltet neben 150 g Sauerteig-Kultur, auch ein Mason Ball Glas zum Aufbewahren und Züchten von Sauerteig, einen Teigschneider samt Ersatzklingen, ein Gärkörbchen aus Peddigrohr inklusive Bäckerleinenüberzeug, einen Teigschaber, einen Brotbeutel, ein Handbuch zum Thema Sauerteig mit zahlreichen Rezepten, Pflege- und Kulturhinweisen sowie eine Anleitung zum Füttern, damit Du umgehend starten kannst. Falls Du neugierig geworden bist, solltest Du unbedingt einen näheren Blick auf die Webseite von Fairment (*) werfen.

Handbuch Sauerteig

Ich persönlich finde das Handbuch zum Thema Sauerteig sehr interessant, praktisch und vor allem hilfreich. Neben geschichtlichem Hintergrundwissen enthält es zahlreiche Tipps zur Pflege und Kultur von Sauerteig. Sauerteig ist in gewisserweise etwas Lebendiges. Kein Wunder, dass er oft von seinen Schöpfern Kosenamen erhält. Aber genau diese Vitalität kann auch zu Problemen führen, wenn man zum Beispiel die Fütterungszeiten nicht einhält und sich in Folge an der Oberfläche eine Fuselschicht (Flüssigkeit) oder Kahmhefe (weiße, runzelige Schicht) oder gar Schimmel bildet. Mit Hilfe des Handbuchs kannst Du unerwünschte Entwicklungen beim Sauerteig korrekt identifizieren und falls möglich, umgehend die notwendigen Gegenmaßnahmen einleiten.

im Dampfbackofen gebackenes Roggenbrot mit Sauerteig von Fairment - Foodblog Topfgartenwelt

Eines ist jedenfalls sicher, mit dem Sauerteig-Starter von Fairment holt man sich ein Stück Backkultur in die eigene Küche. Da hier stets eine gewisse Pflege notwendig ist, bekommt man auch einen ganz anderen Bezug zur Herstellung von Brot. Insbesondere wird deutlich, dass der Unterschied zwischen gutem Brot und billigen, industriellen Erzeugnissen, deren Zutaten oftmals nicht einmal alle bekannt sind, nichts zu tun hat.

Im Handbuch finden sich außerdem wirklich gute Rezepte, die sich mit Sauerteig verwirklichen lassen. Diese umfassen nicht nur Vorschläge für Brot, sondern auch Waffeln, Crepes, Muffins und Zimtschnecken. Nun möchte ich Dir auch nicht länger mein Rezept für das Roggenmischbrot mit Sauerteig vorenthalten. Also, los:

Roggenmischbrot mit Sauerteig von Fairment - gelingsicheres Rezept - Foodblog Topfgartenwelt

Einfaches Roggenmischbrot mit Sauerteig

Viele sind der Meinung, dass Brote, die nur mit Sauerteig und ohne Zugabe von Hefe hergestellt werden, bekömmlicher sind. Natürlich muss das ein jeder für sich selbst beurteilen, aber jedenfalls wirst Du von diesem Roggenmischbrot mit Sauerteig, welches gänzlich ohne Hefe auskommt, begeistert sein. Dieses Rezept ergibt ca. 1 kg Brot.
Vorbereitungszeit10 Stdn.
Zubereitungszeit1 Std.
Gehzeit5 Stdn.
Arbeitszeit30 Min.
Gericht: Brot
Land & Region: Deutschland, Österreich
Portionen: 1 Portion

Zutaten

  • 8 g Sauerteig (Anstellgut) z.B. Sauerteig-Starter von der Firma Fairment
  • 350 g Roggenmehl Typ 997 (DE), Typ 960 (AT)
  • 350 g Weizenmehl Typ 405 (DE), Typ 480 (AT)
  • 500 g Wasser
  • 15 g Salz
  • 12 g Brotgewürz
  • 6 g Backmalz inaktiv
  • 100 g Sonnenblumenkerne

Anleitungen

Vorteig: Sauerteig anfrischen

  • 8 g Sauerteigstarter mit 80 g Roggenmehl und 100 g Wasser gut mischen. Dies geht am Einfachsten im mitgelieferten Mason Ball Glas.
  • Das Glas verschließen und mit Hilfe eines Gummirings die Höhe des Anstellguts markieren.
  • Anschließend den Sauerteig ca. 8 bis 10 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Der Sauerteig sollte sich in dieser Zeit verdoppeln.
    reifer Sauerteig fertig zum Backen - Foodblog Topfgartenwelt

Hauptteig: Brotteig zubereiten

  • Den gesamten Vorteig mit 400 g Wasser mischen und gut verrühren.
  • Anschließend 270 g Roggenmehl, 350 g Weizenmehl, 15 g Wasser, 12 g Brotgewürz, 6 g Backmalz und 100 g Sonnenblumenkerne hinzugeben und auf kleiner Stufe mit der Küchenmaschine zu einem Teig verkneten.
  • Inzwischen das Gärkörbchen aus Peddigrohr anfeuchten und gut mit Kartoffelstärke ausstauben. Die Kartoffelstärke verleiht dem Roggenbrot nach dem Backen auch einen schönen Glanz.
  • Den Brotteig auf eine mit Roggenmehl bestäubte Arbeitsfläche kippen und passend zum Gärkörbchen formen. Da Teige mit Roggenmehl sehr klebrig sind, ist es hilfreich, wenn man das Teigstück gut mit Mehl ummantelt, damit es später auch nicht im Gärkörbchen kleben bleibt.
  • Den Teig ca. 5 Stunden abgedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen. Der Brotteig ist zum Backen bereit, wenn er sichtlich an Volumen zugelegt hat.
    Teigling nach dem Gehen - Foodblog Topfgartenwelt
  • Den Teigling auf ein Lochblech stürzen und nach Belieben mit dem Teigmesser sanft einschneiden.
    Teigling vor vor dem Backen - Foodblog Topfgartenwelt
  • Wenn Du über einen Dampfbackofen verfügst, kannst Du das Roggenmischbrot im jeweils passenden Brotbackprogramm backen. Ich empfehle jedenfalls eine Backdauer von 55 Minuten bei starker Dampfzugabe. Verfügst Du über keinen Dampfbackofen, solltest den Backofen auf 200°C vorheizen. Beim Einschießen wird das Brot gut geschwadet. Nach ein paar Sekunden ist die Backofentür kurz zu öffnen, um die Feuchtigkeit aus dem Garraum zu lassen und die Temperatur auf 180°C zu reduzieren. Die Backdauer beträgt auch hier ca. 55 Minuten.

Notizen

Jeder Backofen ist anders. Daher kann die Backdauer und die Höhe der Temperatur ein wenig variieren.

Fairment – ein Unternehmen, wo Fermentation ganz groß geschrieben wird

Das Unternehmen Fairment wurde 2015 von den beiden Food- und Health-Coaches Paul und Leon in Berlin gegründet und arbeitet eng mit den Delphin-Werkstätten zusammen, welche Menschen mit Handicap eine Beschäftigung mit Wertschöpfung und Eingliederung in einen “beruflichen” Alltag ermöglichen. Die von Fairment verarbeiteten Produkte sind allesamt vegan, mit dem Bio-Siegel versehen und erfüllen die EU-Normen für ökologischen Landbau. Neben dem genialen Sauerteig-Starterkit gibt es noch zahlreiche andere Produkte, die Du im Online-Shop (*) von Fairment erwerben kannst. Mit dem Rabatt-CodeTopfgartenwelt5” erhälst Du zudem 5% Ermäßigung auf das ganze Sortiment.

Das Stöbern lohnt sich auf alle Fälle, denn der Shop von Fairment ist ein wahres Paradies für all jene, die neben Sauerteig auch gerne mit Kombucha, Fermentation, Joghurt oder Kefir durchstarten möchten. Daneben findest Du auch zahlreiche Helferlein, Rezepte und Handbücher, die Dir das Arbeiten erleichtern.

Die Produkte von Fairment sind jedoch nicht nur online verfügbar, sondern können in Österreich auch in zahlreichen DM-Filialen gekauft werden. In Deutschland vertreibt unter anderem Denn’s Biomarkt einen Teil des Sortiments von Fairment.

Gutes Gelingen!

Mit (*) gekennzeichnete Links wurden von Fairment gesponsert.

Bis bald und baba,
Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating