erstellt

| aktualisiert

Hochzeitstorte selber backen mit Fondant Rosen

Du möchtest eine Hochzeitstorte selber backen und mit Fondant Rosen verzieren? Dann habe ich ein geniales Rezept für Dich, welches Du auch als Anfänger mit etwas entsprechendem Equipment wie Drehteller, Kuchenschaber, Spritzbeutel mit Tülle und Fondant-Rosen-Ausstecher ganz gut umsetzen lässt. Die Torte, welche aus drei Stöcken besteht, eignet sich aber auch perfekt für eine Taufe oder einen anderen ganz besonderen Anlass.

9

Hochzeitstorte selber backen ohne Fondant - Foodblog Topfgartenwelt

Hochzeitstorte selber backen, dieses Zubehör brauchst Du:

Damit eine Torte für einen großen, festlichen Anlass auch gelingt, kommst Du um ein gewisses Grundzubehör nicht herum. Du benötigst:

Hochzeitstorte selber machen 3 stöckig - Foodblog Topfgartenwelt
  • Springform (*) 24 cm Durchmesser
  • Springform 18 cm Durchmesser 
  • Backrahmen (*) verstellbar auf ca. 12 cm Durchmesser
  • Kuchenlöser aus Kunststoff (*) (optional, aber sehr praktisch)
  • Konditormesser (*) zum Schneiden der Tortenböden oder ein sehr langes Brotmesser
  • Tortenbodenschneidehilfe (*), damit die Tortenböden exakt und nicht schief werden
  • drehbaren Tortenteller (*) zum Verzieren der Torte
  • Winkelpalette (*) zum Einstreichen
  • Kuchenschaber (*) oder Teigkarte zum Glätten der Seitenflächen
  • Kantenglätter (*) damit die Kanten wirklich perfekt werden (optional, geht ansonsten auch mit der Winkelpalette, dafür braucht es aber viel Übung), alternativ kannst Du auch Ganaching-Platten verwenden
  • Einwegspritzbeutel (*) mit Tülle
  • Rosen-Ausstecher (*) und Fondant-Werkzeug (optional, die selbst gemachten Rosen aus Marzipan oder Fondant können auch durch gekaufte Kuchendeko ersetzt werden)
  • Kühlplatte zum Herstellen von Schokoplättchen (optional)
  • Kuchenretter (*) zum Heben der Torten

Wenn Du Dir zumindest das grundlegende Equipment besorgst, solltest Du eigentlich ein ganz tolles Ergebnis hinbekommen. Ich empfehle Dir aber sehr, die Torte einmal Probe zu backen, überhaupt, wenn Du zuvor erst selten oder noch nie ein solches Projekt umgesetzt hast.

Rezept: Hochzeitstorte selber backen mit Fondant Rosen

Ich habe mich für eine dreistöckige Hochzeitstorte entschieden, weil es einfach total nett aussieht. Es ist aber Deine Entscheidung, ob Du nun einen oder zwei Stöcke bäckst. Da es sich jeweils um eigenständige Torten handelt, kannst Du variieren, wie Du willst. 

Die zum Hochzeitstorte selber backen besteht durchgehend aus einer saftigen Rührteigmasse mit Schokolade, genau genommen einer Sachermasse, lediglich die einzelnen Stöcke sind unterschiedlich gefüllt. Die unterste Ebene habe ich mit einer Trüffelcreme gefüllt, weil diese Füllung der Hochzeitstorte einen guten Stand verleiht. Beim nächsten Stockwerk, habe ich Marillenmarmelade (Aprikosenmarmelade) gewählt, da diese fast allen gut schmeckt. Der letzte Stock bekam ein fruchtiges Innenleben. Hier habe ich eine Erdbeer-Frischkäsecreme gewählt. Ummantelt habe ich die Hochzeitstorte schlussendlich mit einer feinen Schicht aus deutscher Buttercreme mit Pudding. Die Seitenflächen der Torten habe ich mit selbst gemachten weißen Schokoflocken verziert. Der Eyecatcher sind die Rosen aus Fondant, die allerdings in erster Linie als Deko dienen.

Hochzeitstorte selber backen mit Fondant Rosen

Hochzeitstorte selber backen ohne Fondant - Foodblog Topfgartenwelt
Diese Hochzeitstorte zum selber backen kommt ohne einen Überzug aus Fondant aus. Sie besteht aus drei Stöcken, die unterschiedlich gefüllt sind.
5 von 9 Bewertungen – Deine Bewertung fehlt noch!
Vorbereitungszeit 2 Stunden
Zubereitungszeit 3 Stunden
Gesamtzeit 5 Stunden
Gericht: Festtagstorte, Mehlspeise, Torte
Küche: Deutschland, Österreich, Schweiz
Portionen: 1 Torte

Zutaten

Torte 24er Springform

  • 300 g Mehl glatt, Type 700 in AT, Type 550 in DE
  • 300 g Zucker
  • 300 g Butter
  • 300 g Schokolade – am Besten Kochschokolade
  • 8 Eier
  • ½ Packung Backpulver
  • Prise Salz

Torte 18er Springform

  • 150 g Mehl glatt, Type 700 in AT, Type 550 in DE
  • 150 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 150 g Schokolade – am Besten Kochschokolade
  • 4 Eier
  • ½ Packung Backpulver
  • Prise Salz

Torte 12er Backrahmen mit hohen Rand

  • 75 g Mehl glatt, Type 700 in AT, Type 550 in DE
  • 75 g Zucker
  • 75 g Butter
  • 75 g Schokolade – am Besten Kochschokolade
  • 2 Eier
  • ½ Packung Backpulver
  • Prise Salz

Trüffelcreme für 24er-Torte

  • 250 g Sahne
  • 410 g Vollmilch-Kuvertüre
  • 215 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 60 g Butter

Marillenmarmelade bzw. Aprikosenmarmelade für 18er-Torte

  • Marillenmarmelade nach Bedarf
  • Wasser nach Bedarf etwa 3 bis 4 Esslöffel bzw. nach Bedarf

Erdbeercreme für 12er-Torte

  • 150 g Mascarpone
  • 100 g Sahne
  • 85 g Erdbeerpüree benötigt etwa 150 g Erdbeeren, das Püree wird durch ein feines Sieb gestrichen und mit etwa 1 TL Guarkernmehl angedickt
  • 1 Packung Sahnesteif
  • 35 g Zucker

Marmeladen zum Apricotieren

Buttercreme mit Pudding zum Einstreichen

  • 750 g Vanillepudding
  • 750 g Butter kalt
  • 200 g Staubzucker
  • Prise Salz

zum Verzieren

  • Fondant in pink oder rot und grün, alternativ eingefärbtes Marzipan
  • weiße Kuvertüre

Zubereitung

Torten backen: 24er, 18er und 12er

  • Sämtliche benötigten Zutaten mit der Küchenwaage (*) einwiegen. Die Eier trennen und die Schokolade schmelzen.
  • Die Eiklare mit etwa der Hälfte des Zuckers und einer Prise Salz mit dem Handmixer (*) zu einem stabilen Eischnee aufschlagen.
  • Die Eigelbe mit dem übrigen Zucker in der Küchenmaschine (*) zu einer weißlichen Creme rühren.
  • Die lauwarme Schokolade unter die Eigelb-Zucker-Masse rühren.
  • Anschließend den Eischnee vorsichtig unterheben.
  • Zum Schluss vorsichtig das Mehl vermischt mit dem Backpulver in die Teigmasse einrühren.
  • Die Springformen (*) bzw. den Backrahmen (*) mit einem Backtrennspray ausfetten, die Teigmasse einfüllen und glatt streichen.
  • Nun die Backformen auf mittlerer Schiene in den auf 160°C Heißluft vorgeheizten Backofen geben.
  • 24er Springform benötigt eine Backzeit von etwa 1 Stunde und 20 Minuten.
  • 18er Springform benötigt eine Backzeit von etwa 1 Stunde und 5 Minuten.
  • 12er Backrahmen benötigt eine Backzeit von etwa 50 bis 55 Minuten.
  • Bevor die gebackene Tortenmasse aus dem Ofen genommen wird, mit der Stäbchenprobe überprüfen, ob noch Teig am Schaschlickspieß haften bleibt. Wenn ja, die Backzeit um ein paar Minuten verlängern.
  • Die gebackenen Torten komplett auskühlen lassen.

Trüffelcreme für 24er-Torte

  • Die Kuvertüre im Multizerkleinerer (*) fein hacken.
  • Die Sahne aufkochen.
  • Die Kuvertüre einrühren und vollständig schmelzen.
  • Die Masse bei Raumtemperatur auf etwa 30°C bis 35°C abkühlen lassen.
  • Die Butter einrühren.
  • Nun die Trüffelcreme vollständig auskühlen lassen und vor Verwendung zum Füllen mit dem Handmixer (*) aufschlagen.

Marillenmarmelade bzw. Aprikosenmarmelade für 18er Torte

  • Marillenmarmelade mit etwas Wasser verdünnen, leicht erwärmen und gut durchrühren.

Erdbeercreme für 12er-Torte

  • Die Erdbeeren mit einem Schuss Zitronensaft im zugedeckelten Topf weich köcheln und pürieren.
  • Das Erdbeerpüree durch ein feines Sieb (*) streichen und die benötigte Menge abwiegen.
  • Diese anschließend mit etwa 1 TL Guarkenmehl (*) andicken. Bei Bedarf das Guarkernmehl mit dem Stabmixer einarbeiten.
  • Vollständig auskühlen lassen.
  • Die kalte Sahne mit dem Zucker und dem Sahnesteif aufschlagen.
  • Die Mascarpone unterrühren.
  • Das Fruchtpüree unterheben.

Buttercreme zum Einstreichen herstellen

  • Vanillepudding nach Packungsangabe zubereiten und die benötigte Menge abwiegen.
  • Damit sich keine Klumpen bilden, den Pudding beim Abkühlen entweder regelmäßig umrühren oder mit Frischhaltefolie abdecken. Vollständig abkühlen lassen.
  • Die kalte Butter mit dem Staubzucker und einer Prise Salz schaumig aufschlagen.
  • Vorsichtig den Vanillepudding untermixen.

Torten füllen

  • Den 24er-Tortenboden mit Hilfe einer Tortenbodenschneidehilfe (*) gerade schneiden und anschließend in drei gleich große Böden schneiden.
  • Johannisbeergelee in einem Topf erwärmen und mit etwas Wasser verdünnen.
  • Den ersten Boden auf das Tortendrehteller (*) legen und auf der Schnittfläche sowie am Rand mit der verdünnen Johannisbeermarmelade mit Hilfe von einem Silikonpinsel apricotieren.
  • Nun gleichmäßig mit einem Einwegspritzbeutel (*) die Trüffelcreme auftragen.
  • Den zweiten Tortenboden auflegen und diesen ebenfalls auf der Schnittfläche und am Rand mit Johannisbeermarmelade apricotieren.
  • Wieder mit dem Einwegspritzbeutel die Trüffelcreme auftragen.
  • Den letzten Tortenboden auflegen und mit auf der Schnittfläche und am Rand mit Johannisbeermarmelade apricotieren.
  • Nun genau prüfen, ob die Cremeschichten bündig mit dem Tortenrand abschließen. Wenn nicht etwaige Löcher auffüllen und mit einer Teigkarte (*) glatt streichen.f
  • Jetzt einen Teil der Buttercreme ebenfalls in einen Einwegspritzbeutel füllen und zum Teil seitlich als auch oben verteilen. Mit einer Teigkarte glatt streichen.
  • Die Kanten mit einem Kantenglätter (*) zurecht machen.
  • 18er Torte mit Marillenmarmelade: Dieselbe Vorgehensweise allerdings hier mit Marillenmarmelade einstreichen und apricotieren.
  • 12er Torte mit Erdbeercreme: Auch hier dieselbe Vorgehensweise doch hier mit Erdbeermarmelade apricotieren. Eventuell diese Torte nur einmal durchschneiden.

Tortenrand mit weißen Flocken verzieren

  • Weiße Kuvertüre nach Bedarf schmelzen, auf eine Kühlplatte aufstreichen und im Tiefkühler aushärten lassen.
  • Anschließend die Kuvertüre wieder abscharben und die entstandenen Flocken für eine bessere Handhabung noch einmal kurz in den Tiefkühler geben.
  • Den Tortenrand damit verzieren.

Torten zusammensetzen

  • Die 24er-Torte mit einem Tortenretter (*) vorsichtig auf einem passenden Tortenteller platzieren.
  • Nun die 18er-Torte ebenfalls mit Hilfe des Tortenretters aufheben und mittig auf der 24er-Torte platzieren.
  • Zum Schluss die 12er-Torte auf die 18er-Torte setzen.
  • Damit es keine sichtbaren Abstände zwischen den einzelnen Torten gibt. Etwas von der übrigen Buttercreme in einen Einwegspritzbeutel (*) mit beliebiger Tülle füllen und entweder mit Sternchen oder mit einer durchgehenden Linie verschließen.

Fondant-Rosen selber machen

  • Fodant auf einer Teigmatte aus Silikon (*) möglichst dünn ausrollen.
  • Mit einem Fondant-Rosenausstecher Rosenblüten (*) ausstechen.
    Fondantrosen selber machen - Schritt 1 - Foodblog Topfgartenwelt
  • Den welligen Rand mit einem Ball-Tool (*) noch etwas feiner und dünner gestalten.
  • Die untere Hälfte über die obere Hälfte klappen.
  • Die Rosenblüten aufrollen.
  • Je nach gewünschter Größe und Bedarf die Rose nochmals mit einer weiteren Schicht umfassen. Zum Schluss mit Fondant-Kleber (*) fixieren.
  • Die Blütenblätter mit Fondantwerkzeug (*) zurechtbiegen und in der Mitte leicht einknicken.
  • Den Rand der Rosenblüten mit essbaren Goldstaub (*) verzieren.
  • Je nach Wunsch noch Rosenblätter (*) aus grünem Fondant ausstechen und mit Fondantkleber auf die Unterseite der Rosen kleben.
  • Die Rosen auf der Torte platzieren.
Möchtest Du am Laufenden bleiben?Melde Dich zum NEWSLETTER an!
Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es doch auf Facebook, Instagram und PinterestErwähne @topfgartenwelt oder tagge #topfgartenwelt

Notizen

WICHTIG: Die Torten sollten nicht gleichzeitig, sondern hintereinander gebacken werden, da die verschiedenen Größen unterschiedlich lange brauchen!

Hochzeitstorte selber backen mit Fondant Rosen – Tipps zur Herstellung:

TIPP 1: Rührteig ist im Grunde sehr einfach zu machen und eröffnet keine großen Hindernisse, wenn Du zumindest ein paar Kleinigkeiten beachtest. Erstens Du musst Dich bei der Verarbeitung der Zutaten an die Reihenfolge halten, die Butter muss weich sein und die übrigen Zutaten sollten Raumtemperatur haben. Zu kalte Butter lässt sich nämlich weder in der Küchenmaschine (*) noch im Handmixer (*) schaumig schlagen und das wirkt sich am Ende auf die Qualität der Torte aus. Ebenfalls können Eier, die direkt aus dem Kühlschrank kommen, zu Schwierigkeiten führen.

einfache Hochzeitstorte selber backen - Torten DIY - Foodblog Topfgartenwelt
Hochzeitstorte selber backen

TIPP 2: Bei den Buttercremen auf Puddingbasis gibt es keine Schwierigkeiten bei der Zubereitung. Allerdings musst Du darauf achten, dass Du den Pudding während des Abkühlens immer wieder durchrührst oder ihn mit Frischhaltefolie zudeckst, damit sich keine Klumpen bilden und die Creme schön homogen wird.

TIPP 3: Die Marillenmarmelade (Aprikosenmarmelade) lässt sich besonders gut verstreichen, wenn Du sie zuvor in einem Topf leicht erwärmst und mit ganz wenig Wasser verdünnst bis sie wieder flüssig wird. Aber Du darfst sie keinesfalls erneut aufkochen. Dies gilt auch für alle anderen Marmeladen, die ich zum Apricotieren verwendet habe.

TIPP 4: Beim Hochzeitstorte selber backen mit Fondant Rosen musst Du die Buttercreme zum Überziehen natürlich auch glatt streichen. An der Seite funktioniert dies am Besten mit einem großen Kuchenschaber (*) oder einem Teigspatel, welche in einem spitzen Winkel angesetzt werden, während Du das Drehteller leicht drehst. Die Kanten kannst Du entweder mit der Winkelpalette glätten oder dafür einen Kantenglätter (*) verwenden.

Die Kantenglätter ersparst Du Dir, wenn Du die Tortenböden exakt gerade schneidest und mit Ganaching-Platten (*) arbeitest. Hier gibst Du den Tortenboden zwischen die zwei Platten und trägst seitlich die Creme auf und streichst diese anschließend glatt.

Hochzeitstorte selber backen mit Fondant Rosen – die Tortendeko:

Eine Hochzeitstorte selber backen ohne passende Verzierung geht überhaupt nicht. Diese kannst Du kaufen, wie zum Beispiel personalisierte Cake-Topper (*) oder auch selber machen, wenn Du Lust dazu hast. 

Meine Wahl fiel auf Rosen aus Fondant. Diese lassen sich nämlich wirklich einfach und vor allem schnell herstellen. Du benötigst dafür lediglich einen Fondant-Rosen-Ausstecher (*) sowie ein Ball-Tool (*), Fondant in pink oder rot, einen Teigroller und eine Teigmatte aus Silikon (*). Auf dieser wird das Fondant dünn ausgerollt, am Besten maximal 1 mm dick, dann werden die Rosen ausgestochen. Damit die Rosenblüten an den Enden wirklich hauchdünn sind, kannst Du mit dem bereits erwähnten Ball-Tool (Stift mit Metallkugel) noch etwas nachhelfen. Dann werden Blütenhälften zusammengeklappt, aufgerollt und etwas arrangiert. Aber Vorsicht beim Zusammenklappen, damit die Blüte nicht verklebt. Du kannst Dir die Arbeit mit Speisestärke oder Bäckerstärke erleichtern.

Damit die Fondant-Rosen optisch noch etwas mehr hergeben, habe ich die Enden der Blütenblätter mit noch etwas essbaren Goldstaub (*) bepudert und passende Blätter ausgestochen. Zum Schluss möchte ich Dir einen letzten Tipp geben. Es passiert ganz leicht, dass die Rosen nicht zusammenhalten wollen. Wenn Dir das passiert, kannst Du die Enden mit Fondant-Kleber (*) fixieren.

Das Hochzeitstorte selber backen erfordert doch einiges an Aufwand. Damit dem Prachtstück bis zum Einsatz nichts passiert, sollte es kühl gelagert werden. Auch ist es von Vorteil, die Torte auf einem stabilen Tortenteller aus dicker Pappe oder Porzellan aufzustellen.

Gutes Gelingen und viel Erfolg beim Hochzeitstorte selber backen und mit Fondant Rosen verzieren, Du wirst sehen, es ist gar nicht so schwer, wie es am Anfang aussieht!

Vielleicht interessieren Dich auch folgende Artikel: Erdbeer-Mascarpone-Torte, Frau Holle Kuchen, Himbeer-Mascarpone-Torte, Ostertorte, Raffaello-Torte, Rüblitorte oder Schneewittchentorte.

Nichts mehr verpassen:

Möchtest Du über neue Beiträge informiert werden? Melde Dich zum NEWSLETTER an!

Bis bald und baba,
Kathrin

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnerprogramm. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

Autor: Kathrin | Topfgartenwelt

Profilbild Kathrin für Blog Topfgartenwelt

Ich bin passionierte Hobby-Bäckerin, Marmeladen-Köchin und Entwicklerin von gelingsicheren Eis-Rezepten. Die Rezeptentwicklung für Süßspeisen aller Art sowie für Gebäck und Pasta habe ich mir eigenständig mit Hilfe einschlägiger Fachliteratur beigebracht. Inzwischen habe ich darin bereits mehr als 5 Jahre Erfahrung. Familie, Freunde sowie Leser meines Blogs sind von meinen Kreationen begeistert. Darüber hinaus bin ich Gärtnerin aus Leidenschaft. Inzwischen betreue ich nun schon seit mehr als 10 Jahren erfolgreich meinen eigenen Garten. Gemeinsam mit meiner Familie erkunde ich in meiner Freizeit das Salzburger Land. Manchmal zieht es mich über die Grenzen von Österreich hinaus. Hier gibt es mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating