Kürbisquiche mit Speck, Parmesan und Datteln!

Wenn Du gerade auf der Suche nach einer Idee für die Verarbeitung Deiner Kürbisernte bist und von Kürbissuppen mehr oder weniger genug hast, dann bist Du hier genau richtig. Denn wie wäre es mit einem Rezept für eine leckere Kürbisquiche mit Speck, Parmesan und Datteln? Klingt anfangs vielleicht ein wenig ausgefallen, schmeckt aber vorzüglich und ist relativ einfach und schnell gemacht. Was Du tun musst, verrate ich Dir im folgenden Beitrag.

Butternut oder Hokkaido – welcher Kürbis ist der beste für eine Kürbisquiche?

Ob Du für die Kürbisquiche mit Speck einen Butternut oder Hokkaido-Kürbis verwendest, bleibt vollkommen Dir überlassen. Ich persönlich bevorzuge alledings den Butternut-Kürbis. Er enthält wesentlich weniger Kerne als sein Kollege, welcher nach einer japanischen Insel benannt ist. Denn große Teile seines Fruchtfleisches sind sehr homogen. Schneiden und Raspeln gehen hier wirklich sehr einfach.

Wenn Du möchtest, könntest Du natürlich auch einen Muscade de Provence verwenden, aber hier könnte eventuell die Größe ein Problem darstellen. Da diese Kürbisse riesig werden, kann man sie für kleinere Gerichte, wie z.B. die Kürbisquiche mit Speck, kaum gebrauchen ohne nicht große Teile davon einfrieren zu müssen. Auch finde ich die Konsistenz vom Fruchtfleisch nicht so prickelnd für solche Gerichte.

herzhafte Kürbis-Quiche mit Speck, Parmesan und Datteln - Foodblog Topfgartenwelt

Aber nun zum Rezept:

Rezept: Kürbisquiche mit Speck, Parmesan und Datteln

HINWEIS: Da der Mürbteig für die Quiche ein wenig Ruhezeit – mindestens eine halbe Stunde – benötigt, solltest Du als erstes mit diesem beginnen. Während der Teigruhe kannst Du Dich um die übrigen Arbeitsschritte kümmern.

Kürbisquiche mit Speck, Parmesan und Datteln - Foodblog Topfgartenwelt

Kürbisquiche mit Speck, Parmesan und Datteln!

Rezept für eine köstliche Kürbisquiche mit Speck, Parmesan und Datteln. Das Gericht lässt sich gut vorbereiten und schmeckt hervorragend.
Gericht: Hauptgericht, Quiche
Land & Region: Deutschland, Österreich, Schweiz
Portionen: 4 Portionen
5 von 1 Bewertung
mit Klick | Tippen auf die Sterne kannst Du das Rezept bewerten – über Feedback freue ich mich

Equipment

  • Quicheform mit Hebeboden
  • Blindbackkugeln aus Keramik

Zutaten

Mürbteig

  • 200 g Mehl
  • 160 g Butter kühl
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Ei

Kürbisquiche mit Speck – Belag

  • 400 g Kürbis z.B. Butternut, geschält und geraspelt
  • 150 g Bauchspeck klein geschnitten
  • 1 Zwiebel gehackt
  • 10 Stück Datteln entsteint, klein geschnitten
  • 1 Ei
  • 110 ml Milch
  • 135 g Creme Fraiche
  • 60 g Parmesan
  • Majoran
  • Rosmarin
  • Thymian
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen

Mürbteig

  • Alle Zutaten für den Mürbteig genau abwiegen und mit Hilfe einer Küchenmaschine (*) oder mit der Hand zu einem homogenen Teig kneten.
  • Den fertigen Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine halbe Stunde lang im Kühlschrank rasten lassen.
  • Anschließend die Quicheform mit Hebeboden (*) mit Backtrennspray (*) einsprühen und den Mürbteig mit etwas Mehl und mit Hilfe eines Teigrollers (*) ausrollen. Danach mit einem Eckenroller (*) den Mürbteig direkt in der Backform passend formen. Zum Schluss mit einer Gabel Löcher in den Teig stechen.
  • Den Mürbteig ca. 15 bis 20 Minuten bei 160°C mit Keramikkugeln (*) blindbacken.
    Blindbackkugeln aus Keramik - Foodblog Topfgartenwelt

Kürbisquiche mit Speck – Belag

  • Kürbis, Bauchspeck, Datteln und Zwiebel vorbereiten, in einer großen Schüssel gut durchmischen und zur Seite stellen.
  • Eier, Milch, Creme Fraiche, Parmesan und alle Gewürze in einem Mixbecher miteinander vermischen und gut verquirlen. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Zuerst die Kürbismischung auf dem Mürbteig verteilen und anschließend mit der Milch-Eier-Mischung übergießen.
  • Die Kürbisquiche bei 160°C ca. 20 bis 25 Minuten fertig backen.

******

Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es doch auf Facebook, Instagram und PinterestErwähne @topfgartenwelt oder tagge #topfgartenwelt

Tipps zur Herstellung der Kürbisquiche mit Speck:

TIPP 1: Den Mürbteig für die Kürbisquiche mit Speck musst Du blindbacken. Andernfalls wäre der Mürbteig nicht durchgebacken, wenn das restliche Gericht eigentlich schon fertig wäre. Damit der Teig aber flach bleibt und sich nicht wölbt, kannst Du ihn mit Backpapier abdecken und mit Hülsenfrüchten, wie z.B. Bohnen oder Spalterbsen, beschweren. Besonders gut funktionieren aber spezielle Blindbackkugeln aus Keramik (*). Aufgrund ihres Gewichts bekommt der Mürbteig eine schöne gleichmäßige Form und man kann sie immer wieder verwenden im Gegensatz zu den Hülsenfrüchten, die man früher oder später entsorgen muss.

TIPP 2: Zum Backen der Kürbisquiche mit Speck, Parmesan und Datteln empfehle ich Dir eine Quicheform mit einem Hebeboden aus Glas (*). Eine solche Backform ermöglicht es Dir, dass Du die fertig gebackene Quiche auf einem großen Teller appetitlich anrichten. Der Glasboden hat den großen Vorteil, dass er schnittfest ist und Du die Quiche direkt auf der Glasplatte schneiden kannst. Möchtest Du das aber nicht, kannst Du die Quiche mit einem Tortenretter (*) auf eine Platte Deiner Wahl umheben.

Verwendest Du eine herkömmliche Tarteform aus Keramik (*), bekommst Du die Speise später nicht mehr aus der Form und kannst sie nicht so servieren, wie dies oft in Zeitschriften abgebildet ist.

Kürbisquiche mit Hokkaido oder Butternut - Foodblog Topfgartenwelt

TIPP 3: Jeder Backofen ist unterschiedlich. Ich backe die Quiche bei 160°C Heißluft, aber vielleicht nutzt Du lieber Ober- und Unterhitze. In diesem Fall empfehle ich Dir eine Temperatur von 180°C. Denn um dasselbe Backergebnis wie mit Heißluft zu erreichen, musst Du die Temperatur bei Ober- und Unterhitze etwas erhöhen.

TIPP 4: Zur Kürbisquiche mit Speck passt perfekt ein fruchtiger Rotwein oder falls Du keinen Alkohol magst oder kleine Kinder mitessen, kannst Du alternativ auch einen roten Traubensaft dazu trinken.

Gutes Gelingen beim Nachkochen der Kürbisquiche mit Speck, Parmesan und Datteln!

Vielleicht interessieren Dich auch noch folgende Artikel: französische Zwiebelsuppe, gefüllte Paprika mit Reis, Maronikuchen mit Kastanienreis, Innviertler Grammelknödel, Ritschert oder Ofenlachs.

Bis bald und baba,
Kathrin

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnerprogramm. Erwirbst Du ein Produkt über einen solchen Link erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sicher der Preis dadurch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating