erstellt

Käsecracker selber machen, herzhafte Kekse zum Wein

Zu Weihnachten gibt es so viele Süßigkeiten, dass eine pikante Abwechslung höchst willkommen ist. Selbst gemachte Käsecracker stehen diesbezüglich ganz weit oben auf der Wunschliste meiner Familie, sie fehlen in keinem Jahr. Ich backe diese herzhaften Kekse immer nach einem Rezept aus der Familie meines Mannes, welches im Laufe der Zeit perfektioniert wurde. Du solltest sie wirklich einmal probieren! Die Plätzchen sind nicht nur schön pikant, sondern durch den Parmesan auch sehr italienisch angehaucht. Sie passen daher sehr gut zu einer Flasche Wein.

14

Käsecracker | herzhafte Kekse zum Wein - Foodblog Topfgartenwelt

Eine Köstlichkeit aus Kartoffelteig (Erdäpfelteig)

Die Grundlage für das Rezept Käsecracker bzw. herzhafte Kekse zum Wein ist ein Germteig (Hefeteig), welcher eine relativ hohe Menge Kartoffeln (Erdäpfel) enthält. Diese verleihen den pikanten Keksen nicht nur den typischen Geschmack, sondern sorgen auch für die richtige Konsistenz.

Damit die Käsecracker aber wirklich schön kross und knackig werden und dies vor allem auch bleiben, ist es notwendig, sie zweimal zu backen. Das sogenannte Zwiebacken nach etwa 12 Stunden sorgt dafür, dass eine eventuelle Restfeuchte in den Plätzchen durch ein nochmaliges kurzes Backen komplett entfernt wird. Allerdings solltest Du dabei den Ofen nicht aus den Augen lassen, damit die Käsecracker nicht zu dunkel werden. Denn sie dürfen beim Nachbacken keinesfalls verbrennen.

Käsecracker selber machen | herzhafte Kekse zum Wein | Fingerfood für Weihnachten - Foodblog Topfgartenwelt

Das Zwiebacken wirkt sich jedoch nicht nur auf die Konsistenz, sondern auch auf die Lagerfähigkeit aus. Käsecracker sind ohne das Zwiebacken nämlich nicht wirklich lagerfähig, da sie andernfalls mit der Zeit immer weicher und zäher werden. Auch wenn diese Plätzchen einen hohen Suchtfaktor haben und schon während dem Backen gerne vernascht werden, solltest Du auf diesen Schritt nicht verzichten.

Doch genug geredet, jetzt verrate ich Dir die Zubereitung.

Rezept: Käsecracker selber machen, herzhafte Kekse zum Wein

Aus der angeführten Teigmenge kannst Du sehr viele Käsecracker zubereiten, nämlich mehrere Backbleche voll. Wenn Dir das zu viel ist, verwende lieber nur ein Drittel oder die Hälfte des Teigs.

Am Einfachsten ist es übrigens, wenn Du den Teig für die Käsecracker direkt auf dem Backpapier ausrollst und ihn dann nicht mehr umheben musst. Denn der Teig muss sehr dünn ausgerollt werden, damit die Kekse später knackig sind. Das hat aber den Nachteil, dass der Teig ohne Auflage nur noch schwer von A nach B transferiert werden kann.

Käsecracker selber machen, herzhafte Kekse zum Wein

Käsecracker | herzhafte Kekse zum Wein - Foodblog Topfgartenwelt
Die in der Familie Opapa-Cracker genannten herzhaften Kekse passen perfekt zu einem Gläschen Wein. Bestreut mit Parmesan sind die Käsecracker einfach ein Hit.
5 von 14 Bewertungen – Deine Bewertung fehlt noch!
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Gericht: Cracker, Fingerfood, Kekse, Knabbergebäck, Plätzchen, Snack
Küche: Deutschland, Italien, Österreich, Schweiz
Portionen: 8 Personen

Zutaten

  • 600 g Kartoffel passiert – gepresst
  • 500 g Mehl Type 480
  • 100 g Kürbiskerne fein gerieben
  • 100 g Butter weich
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 3 Eigelb
  • etwas Salz
  • Olivenöl zum Bestreichen
  • Parmesan gerieben, zum Bestreuen

Zubereitung

  • Kartoffeln kochen und auskühlen lassen. Anschließend mit dem Kartoffelschäler die Schale entfernen und durch die Kartoffelpresse (*) pressen.
  • Alle Zutaten inklusive geriebene Kürbiskerne (*) einwiegen und die Rührschüssel der Küchenmaschine (*) geben und rasch zu einem homogenen Teig kneten.
  • Den Teig ca. eine halbe Stunde in einer Germteigschüssel mit Deckel (*) rasten lassen.
  • Den Käsecracker-Teig direkt auf dem Backpapier mit Hilfe eines Teigrollers (*) dünn ausrollen. Wenn möglich 1 mm dick.
  • Das Backpapier mit den Teigstücken auf ein Backblech legen und mit Olivenöl bestreichen und mit geriebenen Parmesan bestreuen. Anschließend mit einem Teigrad (*) kleine Rechtecke schneiden.
  • Die Käsecracker bei 160°C Heißluft ca. 15-20 Minuten lang backen, bis die Cracker eine goldgelbe Farbe haben.
  • Nach 12 Stunden die Käsecracker nochmals bei 160°C Heißluft 5-10 Minuten backen.
  • Die herzhaften Kekse auskühlen lassen, auseinander brechen und in einer Dose aufheben.
Möchtest Du am Laufenden bleiben?Melde Dich zum NEWSLETTER an!
Gefällt Dir das Rezept? Dann teile es doch auf Facebook, Instagram und PinterestErwähne @topfgartenwelt oder tagge #topfgartenwelt

Herzhafte Kekse zum Wein – Tipps zur Herstellung der Käsecracker

TIPP 1: Zum Rasten des Germteigs verwendest Du am Besten eine Germteigschüssel mit Deckel (*), damit er während der Ruhezeit von etwa einer halben Stunde nicht austrocknet. Es ist in diesem Fall aber nicht notwendig, dass Du so lange wartest, bis der Deckel ploppt. Wichtig ist nur, dass er nicht zu viel Feuchtigkeit vor dem Backen verliert.

TIPP 2: Herzhafte Kekse zum Wein bzw. Käsecracker schmecken am Besten, wenn sie, wie bereits erwähnt, möglichst dünn sind. Das bedeutet, Du musst den Teig wirklich sehr dünn ausrollen (*). Wenn möglich, sollte er ungebacken nicht dicker als 1 mm sein. Vor allem, weil er durch die Germ (Hefe) beim Backen noch etwas aufgeht.

pikantes Fingerfood - Foodblog Topfgartenwelt

TIPP 3: Wenn Du herzhafte Kekse zum Wein mit Hilfe von Keksausstechern ausstechen möchtest, kannst Du das gerne tun. Allerdings fällt dann viel Verschnitt an und das Bestreichen mit Olivenöl sowie das Bestreuen mit Parmesan wird schwierig. Wesentlich einfacher ist es, wenn Du etwa 2 cm breite und etwa 4 cm lange Streifen mit Hilfe eines Teigrads (*) oder einem Messer zuschneidest. Die einzelnen Käsecracker lassen sich nämlich nach dem Zwiebacken leicht auseinander brechen.

pikante Weihnachtskekse | Fingerfood - Foodblog Topfgartenwelt

TIPP 4: Für das Reiben des Parmesans empfehle ich Dir die Verwendung einer wirklich guten, feinen Käsereibe. Ich selber benutze eine der Firma Microplane und bin wirklich sehr zufrieden damit. Der Parmesan wird wirklich hauchzart gerieben und lässt sich perfekt am Teig verteilen.

Gutes Gelingen bei der Zubereitung des Rezepts herzhafte Kekse zum Wein, Käsecracker selber machen, Du wirst sehen sie schmecken fantastisch!

Vielleicht interessieren Dich auch folgende Artikel: Flammkuchen nach Elsässer Art, französische Zwiebelsuppe, Kürbisquiche mit Speck oder einfache Mürbteigkekse.

Nichts mehr verpassen:

Möchtest Du über neue Beiträge informiert werden? Melde Dich zum NEWSLETTER an!

Bis bald und baba,
Kathrin

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zum Amazon-Partnerprogramm. Erwirbst Du über einen solchen Link ein Produkt, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

Autor: Kathrin | Topfgartenwelt

Profilbild Kathrin für Blog Topfgartenwelt

Ich bin passionierte Hobby-Bäckerin, Marmeladen-Köchin und Entwicklerin von gelingsicheren Eis-Rezepten. Die Rezeptentwicklung für Süßspeisen aller Art sowie für Gebäck und Pasta habe ich mir eigenständig mit Hilfe einschlägiger Fachliteratur beigebracht. Inzwischen habe ich darin bereits mehr als 5 Jahre Erfahrung. Familie, Freunde sowie Leser meines Blogs sind von meinen Kreationen begeistert. Darüber hinaus bin ich Gärtnerin aus Leidenschaft. Inzwischen betreue ich nun schon seit mehr als 10 Jahren erfolgreich meinen eigenen Garten. Gemeinsam mit meiner Familie erkunde ich in meiner Freizeit das Salzburger Land. Manchmal zieht es mich über die Grenzen von Österreich hinaus. Hier gibt es mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating